DIY | Sommer Mini-Album mit Fadenbindung

Hallo,

bei mir, Renate, wird heute ein Sommeralbum gebastelt bzw. gebunden. Die Idee dazu hatte ich sofort als ich die Sommerzeit Stempelplatte gesehen habe. Ich hab vor einiger Zeit ein kleines Cocktail-Album im Wassermelonen-Design geschenkt bekommen und das musste ich einfach nachbasteln. Entweder wirklich für Sommer Cocktails oder Lieblings-Sommer-Rezepte. Es wird sich zeigen.

 

Was du zusatzlich zu den Stempeln #XL04 Sommerzeit brauchst ist überschaubar: Kopierpapier (etwas fester – meins ist 200 g), Farbkarton, Faden, Nadel, Ahle, Bleistift, Wasserfarben und Pinsel.

  • Eine Video-Anleitung für das Album findest du hier.

Was ich anders gemacht habe:

  • Ich habe ebenfalls die A4 Blätter einfach in der Mitte halbiert und dann aber geschnitten bei jeweils 12 cm.
    Mein Album hat „nur“ vier innere Hefte – jeweils bestehend aus 1x Farbkarton und 3x Kopierpapier.
  • Für den Einband habe ich Aquarellpapier verwendet.
    Zum Binden geht auch ganz normales Garn – es muss nicht gewachst werden, hat super funktioniert wenn man auf den Faden achtet.
  • Für den Kreis-Ausschnitt hab ich mir vorher einen 2,5 Zoll großen Kreis ausgestanzt und aufgelegt, mit Bleistift nachgezogen und mit dem Bastelcutter nachgeschnitten. Leider war das bei mir nicht soooo schön rund. Aber keine Sorge, man kann das super mit dem Kreis-Stanzer nochmal nachstanzen, da durch den Binderücken das Papier so geklappt werden kann, dass man mit dem Stanzer gut ran kommt.

Bevor es ans Binden ging hab ich den Einband mit Stempeln verziert und mit Wasserfarben ausgemalt. Zum Schluss nur noch etwas Glitzer drüber und schon war ich zufrieden. Damit das Album kompakter bleibt, habe ich einfach nocht etwas Garn um das Album gewickelt.

Ganz liebe Grüße,
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#XL04 Sommerzeit

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Kopierpapier (etwa 200g), Farbkarton, Stempelblock, Wasserfarben, Pinsel, Handstanzer, Garn, Nadel, Schere

DIY | Eine Sommerparty und eine Karte

Hej, ich bin Julia. Eine Party im Sommer klingt hervorragend, oder? Dann noch mit den lieben Kollegen (das meine ich ganz ernst so!) und das alles anlässlich eines 40. Geburtstag und weil für diese Feier extra eine Feierscheune fertig renoviert wurde. Klar, dass es als Dank zur Einladung ein Geschenk gibt und dass gibt es bei mir nicht ohne Karte, logisch!

Da ich weiß, dass ich mich bei besagter Kollegin farbentechnisch nicht zurückhalten muss, habe ich hier also mein farbiges Tonpapier herausgeholt.

Falls du meine Karte nachbasteln willst, gehst du folgendermaßen vor: Stempele die gewünschten Motive auf das Tonpapier und schneide sie dann mit etwas Rand aus. Lege diese zur Seite.

Denn zunächst gestaltest du dir noch den Hintergrund. Da mein Papier ja schon recht bunt ist, habe ich den Hintergrund etwas ruhiger gestaltet. Man wird davon jedoch nicht mehr viel sehen. Deine Farbwahl bleibt natürlich dir überlassen. Da ich keinen SO großen Stempelblock habe, musste ich auf meine Stempelhilfe zurückgreifen. Falls du einen Stempelblock in passender Größe hast, brauchst du das nicht.

Im letzten Schritt stempelst du dir noch ein paar Begriffe für die oberste Ebene. Da viele von den Begriffen auf diesen kommenden Abend zutreffen und ich mich entscheiden konnte, habe ich eben alle genommen. Und vielleicht legst du auch erst einmal Probe, um die Anordnung im Groben herausfinden zu können.

Und dann heißt es kleben, kleben, kleben. Den zentralen Begriff kannst du auch gern etwas erhöht mit Abstandskleber aufbringen, so ist klar, dass alle anderen Worte damit zu tun haben.

So, also auf zur Party. Genieß den Sommer und liebe Grüße

Deine Julia

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#XL04 Sommerzeit

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), VersaColor ( Split Pea, Narcissus, Seashell, Seafoam, Sage)

Verwendete Werkzeuge
Tonpapier, Cardstock, Schere, Stempelhilfe, Kleber

DIY | Geschenkverpakung Sommergrüße

Hallo, ich bin Sonja und heute basteln wir zusammen eine Geschenkverpackung. Okay ein kleines bisschen gemogelt habe ich dabei, denn der Rohling dafür ist gekauft. Ich finde das aber sehr praktisch, denn dann kannst du wirklich sehr schnell und einfach eine Verpackung für jeden Zweck gestalten. Die Boxen kannst du in verschiedenen Varianten, Größen und Farben bei diversen Anbietern im Internet bestellen. Ich liebe diese in Weiß, denn damit bist du völlig flexibel.

Was benötigst du heute noch? Prinzipiell nicht viel. Eine Schere, etwas Kleber, verschiedene Stempelkissen und die neuen Moment-Stempel XL. Als ich diese vor ein paar Wochen das erste Mal gesehen habe, war ich sofort begeistert. Sind die Motive nicht ein Traum? Die schreien förmlich nach Sommer und Sonne.

Ich habe beim Gestalten der Verpackung Motiv für Motiv gestempelt. Beginne dabei mit den Blättern der Stempel-Platte #XL03 Botanischer Garten. Diese stempelst du rundherum auf dem weißen Karton. Mit einer etwas dunkleren Stempelfarbe stempelst du danach die Konturen und dabei kannst du bewusst diese nicht akkurat aufsetzen. Ich finde das persönlich einfach schöner.

Jetzt geht es weiter mit den Blüten. Verschiedene Formen und Größen findest du ebenfalls auf der Stempel-Platte #XL03 Botanischer Garten. Du beginnst wieder mit einer Stempelfarbe deiner Wahl und platzierst diese auf der Verpackung. So viele wie du magst. Ich persönlich bin ein Freund des Mottos „weniger ist manchmal mehr“. Die Kontur stempelst du diesmal mit Schwarz. Sieht der Kontrast nicht schön aus?

Und schließlich schmücken wir die Verpackung noch mit ein paar der niedlichen Streublümchen. Du stempelst die wahlweise in Farbe und Schwarz und erhöhst damit den Kontrast und setzt Akzente.

Zum Schluss braucht deine Verpackung noch einen netten Gruß und was bietet sich mehr an als „Sommergrüße“? Auf der Stempel-Platte #XL04 Sommerzeit findest du tolle Sprüche und jedes Wort ist super kombinierbar mit „Sommer“. Die Bordüren stempelst du zum Schluss, dazu verwendest du wieder deinen Grünton. Insgesamt benötigst du damit nur 3 farbige Stempelkissen und ein schwarzes Stempelkissen.

Auf einem Reststück weißen Cardstock kannst du jetzt noch eine bisschen Deko stempeln. Ich mag das total. Verwende dabei die gleichen Motive, Blätter und Blüten, und stemple diese einzeln ab. Danach schneidest du die Motive aus und klebst sie auf der oberen Seite deiner Geschenkpackung fest. Jetzt noch ein bisschen weißes Bäckergarn um die Verpackung gewickelt und fertig.

 

Ich hoffe dir mit dem kurzen Tutorial ein bisschen Lust gemacht zu haben, auch eine Geschenkverpackung selbst gestalten zu wollen und wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachbasteln.

Bis bald und liebe Grüße,
Sonja

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#XL03 Botanischer Garten / #XL04 Sommerzeit

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), VersaColor (Mountain Lake), Distress Oxide (Picked Rasberry, Peacock Feathers)

Verwendete Werkzeuge
1 Rohling (BUNTBOX), ein Rest weißen Cardstock, Schere, Kleber

DIY | Sommer Wochendeko im Planer

Hallo, Maria hier. Die Sommerferien sind vorbei, hier bei uns zumindest, aber der Sommer ist doch noch voll im Gange. Also zeige ich dir meine sommerliche Wochendeko im Ringplaner.

Und was passt besser zu einer sommerlichen Deko als das Moment-Stempel XL Set #XL04 Sommerzeit mit seinen vielseitigen Gute-Laune-Motiven?! *herzchenaugen*!

Angefangen habe ich natürlich mit dem Hintergrund und dafür gibt es auf der Platte #XL04 Sommerzeit so viele hübsche Motive. In unregelmäßigen Abständen habe ich den breiten langen Pinselstrich (oder Balken) auf beide Seiten der Woche gestempelt, in einem hellen Rosaton. In den oberen Notizen-Bereich habe ich den kurzen Pinselstrich gesetzt und „So schmeckt der Sommer“ darauf gestempelt.

In diesem Set befinden sich auch verschieden kleine Muster-Stempel, von den ich mit dem Pünktchen-Stempel und dem Strichelchen-Stempel kleine Akzente verteilt habe. Und da es um Sommer geht, durfte auch der süße Eis-am-Stiel-Stempel nicht fehlen.

Das Eis am Stiel habe ich mit dem Versafine Stempelkissen gestempelt und zum Schluss mit einem Brushpen coloriert.

Das Wochende habe ich mit dem Set #64 Wochenende eingeläutet.

Für meine Termine, bzw. die meines Sohnes, habe ich die Sets #63 Icon Liebe und #73 Uhrzeit benutzt.

Zum Schluss habe ich noch ein paar Notizen dazu geschrieben und fertig war die Wochendeko. 😊

Ich hoffe, ich konnte dich mit dieser Idee zu einer neuen Wochendeko inspirieren. Verlinke die Bilder von deinen Projekten mit den Moment-Stempel auf Instagram mit #papierprojekt und @papierprojekt damit wir deine Werke sehen.

Liebe Grüße und bis bald,

Deine Maria

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#XL04 Sommerzeit / #63 Icon Liebe / #64 Wochenende#73 Uhrzeit

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), VersaColor (Black, Opera Pink, Petal Pink),  Versamagic (Malted Mauve)

Verwendete Materialien
Planer, Brushpen, Fineliner

SaveSave

DIY | Florale Grußkarte

Hallo, hier ist Verena . Ich zeige dir heute, wie Du mit dem neuen Moment-Stempel-XL-Set #XL03 Botanischer Garten und ein paar Farben eine wunderschöne Glückwunschkarte zaubern kannst.

Hierfür benötigst du zu allererst geeignetes Papier, um deinen Aufleger zu gestalten. Ich möchte meine Stempelabdrücke mit Wasserfarbpinseln colorieren, daher verwende ich ein relativ dickes Aquarellpapier. Dieses schneide ich etwas kleiner als 10,5cm x14,8cm (Standardkartenmaß) zu. Wie viel Rand du lassen möchtest, bleibt dir überlassen. Ich mag gern 1mm – 1,5mm.

Dann nimmst du dir den Stempel mit dem großen Bouquet aus dem Set und stempelst ihn etwa in die Mitte Deiner Karte.

Damit hast du die Grundlage geschaffen. Nach einer kurzen Trockenzeit nimmst du nun die Farben deiner Wahl und beginnst, die Stempel zu colorieren. Ich bin auf dem Gebiet ziemlich ungeübt, aber es macht einfach Spaß! Die Wasserfarbpinsel machen es einem ziemlich leicht, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Zur Probe habe ich immer ein Reststück des verwendeten Papiers daneben liegen, um immer wieder verschiedene Farben ausprobieren zu können und mich nicht über einen versauten Stempelabdruck ärgern zu müssen.

Für den Rohling meiner Karte suche ich mir in diesem Fall ein farblich zu den Blumen passendes Stück Tonkarton und schneide es auf das Maß 21cm x 14,8cm zu.

Wie die Karte da so liegt kommt sie mir etwas spartanisch vor. Ich denke, mit Blumen kann man nicht übertreiben und stempele weitere Abdrücke vom Rand des Auflegers zur Mitte. Auch diese Abdrücke coloriere ich nach einer kurzen Trockenzeit mit den Wasserfarbpinseln und verwische die Farben mit einem Wassertankpinsel.

Trotz dem Meer an Blumen und Blüten fehlt der Karte noch etwas. Mindestens der Glückwunsch!

Ich entscheide mich für ein Stück Transparentpapier in der Breite des Auflegers und dazu, den Glückwunsch auf Aquarellpapier zu stempeln und ebenfalls leicht zu colorieren. Dazu habe ich nur ganz wenig Farbe an den unteren Rand der Buchstaben gegeben und mit dem Wassertankpinsel verwischt.

Das Transparentpapier unsichtbar auf dem Aufleger zu befestigen ist auch mit gutem Kleber schwierig. Daher habe ich nur einen kleinen Streifen Klebeband, in der Breite des Schriftzuges, auf der Rückseite angebracht. Damit das Transparentpapier nicht flattert habe ich es an den Seiten jeweils zwei Mal auf dem Aufleger fest getackert.

Die Blume neben dem Schriftzug war eigentlich eine Probe, aber sie macht sich dort doch ganz gut, oder?

Zum Schluss befestigst du den Aufleger auf deinem Rohling. Ich verwende hierfür am liebsten doppelseitiges Klebeband. Und da wir hier recht dickes, schweres Papier aufkleben, auch gerne starkes, doppelseitiges Klebeband. Recht schmal versteht sich. 😉 Um den Aufleger wirklich mittig platzieren zu können, leg ihn vor Abziehen der Schutzfolie noch einmal auf den Rohling. Noch kannst Du Ungenauigkeiten kaschieren, bzw. beseitigen. Wenn alles passt, zieh die Schutzfolie ab und vollende dein Werk.

Bis zum nächsten Mal,

Deine Verena

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#XL03 Botanischer Garten

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Schneidbrett, Wassertankpinsel, Wasserfarbstifte, doppelseitiges Klebeband, Tonkarton, Tacker, Schere

SaveSave

DIY | Titelblatt mit gestempelter Grafik

Hallo, hier ist Lena. Schön, dass du vorbeischaust.

Hast du schon die neuen Stempel des letzten Releases gesehen? Ich mag sie super gern und habe super viele Ideen. Leider habe ich im Moment mehr Ideen als Zeit dafür, deshalb: eins nach dem anderen.

Aber die neuen Buchstaben aus dem Set #74 Lessing haben es mir besonders angetan. Ich liebe Buchstaben einfach, weil sie so unglaublich vielseitig einsetzbar sind. Schlichte Exemplare haben es mir besonders angetan. Die gehen einfach auf allen Projekten.

Mein heutiges Projekt ist eine Titelseite für ein Urlaubsalbum. Ende diesen Monats geht es nämlich endlich los und ich freue mich schon so unendlich auf drei Wochen Kanada… Ich habe vor die Reise im Nachhinein in einem 12×12 Album zu dokumentieren. Und als Vorbereitung für die Reise erstelle ich heute mit dir das Titelblatt dieses Albums.

Die Gestaltung dieses Titelblatts lässt sich aber auch super auf Layouthintergründe oder Karten übertragen.

Alles was du für dieses Projekt benötigst siehst du in diesem Bild und findest du auch am Ende des Beitrages aufgelistet und verlinkt.

Als erstes misst du den Hintergrund, auf dem du arbeiten möchtest. In meinem Fall ist es ein 12×12 inch Papier. Es hat eine Seitenlänge von jeweils 30,5 cm.

Da ich gerne ein Wort mittig über die ganze Seite immer wieder untereinander stempeln möchte, habe ich mir hier die Mitte ausgemessen und eine Mittellinie mit dem Bleistift gezogen.

Dann habe ich mir die Maße des Hintergrunds auf einem Skizzenblatt aufgemalt. Mir hilft es immer, wenn ich mir das Ganze aufmale und aufschreibe. Als nächstes stempelst du das Wort auf das Skizzenblatt, das du gerne aufbringen möchtest.

Denn hier kannst du jetzt ganz einfach die Breite der Buchstaben ausmessen (in diesem Fall ca. 1 cm) und kannst mit dem Abstand herumprobieren. Hast du einen Abstand zwischen den Buchstaben gefunden, der dir gefällt, misst du ihn aus und kannst nun ausrechnen wie viel Zentimeter von der Mittellinie weg dein Wort beginnen und enden muss, um wirklich mittig aufgestempelt zu sein.

Ich habe mir, bei den entsprechenden Maßen, Hilfslinien mit Bleistift über das Papier gezogen. Somit sind Spalten für Buchstaben und Spalten für Abstände entstanden. Bei meinem Layout war der Abstand zwischen den Buchstaben jeweils 0,6 cm breit.

Jetzt ist die Hauptarbeit getan. Es folgt das Stempeln der Buchstaben in den dafür vorgesehenen Spalten. Den Abstand nach unten habe ich mit einer gesunden Portion Augenmaß behandelt und einfach nach Gefühl gestempelt.

Jetzt geht’s also los: Stempel einfach die Buchstaben untereinander auf. Ich bin dafür Buchstabe für Buchstabe, anstatt Wort für Wort vorgegangen. Das spart enorm viel Zeit 😉

Ein Wort habe ich in einer anderen Stempelfarbe abgedruckt, um nochmal einen Accent zu setzen und den Titel aus dem grafischen Bild der aufgereihten Wörter heraus zu lösen.

Ist alles gestempelt und entsprechend trocken, radierst du die Linien aus Bleistift einfach wieder weg.

Und dann kannst du die Grafik weiterverarbeiten und gestalten, ganz wie es dir beliebt.

In meinem Fall habe ich mich dabei sehr zurückgehalten und habe den Titel um zwei Label vom Set #34 Label Liebe (mit den Daten der Hin- und Heimreise) und einem Sticker ergänzt.

Entstanden ist dabei eine simple grafische Titelseite, die meine Vorfreude auf das Füllen des Albums jedoch enorm steigert und einen perfekten schlichten Einstieg ins Bilder und Farbenfrohe Album bildet.

Ich bin gespannt, ob du diese Technik für dich übertragen kannst und würde mich freuen etwas von deinen Werken zu sehen.

Hab einen schönen Sommer!

Deine Lena

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT

#34 Label Liebe / #74 Lessing

Verwendete Stempelkissen

Versafine (Onyx Black)
VersaColor (Scarlet)

Verwendete Werkzeuge

Schere, Klebematerial, Stempel Block, schwarzer dünner Stift, Radiergummi, Sticker, Papier, 12×12‘‘ Bogen Papier, Bleistift, Geodreieck

SaveSave

SaveSave

DIY | Monatsübersicht im Mini-Bujo

Herzlich willkommen zu einer neuen Inspiration. Ich bin Anna aus dem PAPIERPROJEKT Kreativ Team und ich zeige Dir heute, wie ich eine Monatsübersicht in meinem Mini-Bujo gestaltet habe

Mein #minibujo ist statt dem meist gewohnten A5 nur die Hälfte der Größe (A6). Ich trage dort meine zu erledigenden ToDo’s wochenweise auf einer Doppelseite ein. Dazu gibt es noch ein paar einfache Sonderseiten. Diese zeige ich dir bestimmt auch mal hier oder auf Instagram. Aber heute machen wir erst einmal gemeinsam meine Monatsübersicht für den August

Zuerst habe ich mir von der neuen Stempelplatte #XL04 Sommerzeit einen der Pinselstriche geschnappt und diesen zweimal versetzt aufgestempelt. So wird der Strich etwas länger als er eigentlich gewesen wäre.

Für den Monat habe ich mir das Alphabet #74 Lessing geschnappt und jeden Buchstaben einzeln aufgestempelt. Dafür habe ich mir zuerst die Mitte auf dem Blatt gesucht und von dort aus jeweils nach außen gestempelt

Um eine Übersicht über den Monat zu bekommen habe ich die Wochentage in jedes zweite Kästchen mit dem Anfangsbuchstaben geschrieben. Die Daten der einzelnen Tage  habe ich mit dem neuen Zahlenset #75 Cantor Stück für Stück gestempelt. Erst die 1er, dann die 2er usw. Vielleicht übst Du es vorher auf einem Schmierpapier. Ich probiere immer meine Stempelabdrücke oder Ideen erst auf einem einfachen Kopierpapier aus, bevor ich auf dem eigenen Projekt etwas stempel. So kannst Du sicher gehen, dass dein Ergebnis dir hinterher auch gefällt

Am Ende habe ich die Seite noch mit ein paar Blümchen, Sprüchen und Washi dekoriert. So bekommt die Seite einen sommerlichen Anstrich.

Ich hoffe diese kleine Anleitung hat Dir gefallen. Vielleicht hast Du jetzt auch Lust bekommen, dein Bujo oder Kalender mit Stempeln zu verzieren. Teile deine Werke mit dem #papierprojekt, damit wir Sie uns anschauen können!

Liebe Grüße aus dem Norden, 

Anna

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT

XL03 Botanischer Garten / XL04 Sommerzeit / #74 Lessing#75 Cantor / #76 Self Love Club

Verwendete Stempelkissen

Versa Color (Cinnamon / Black)

Verwendete Werkzeuge

Bujo dotted (A6), Washi, Acrylblock

#teampapierprojekt im Juli

Hi, zum ersten Mal begrüße ich, Franzi, dich heute in meiner neuen Rolle als Team Koordinatorin zu einem weiteren Inspirations Post des Kreativ Teams.

In diesem Jahr inspiriert dich das ganze Team nicht nur mit wöchentlichen Tutorials hier auf dem Blog, sondern auch regelmässig auf Instagram. Hinter dem Hashtag #teampapierprojekt (dem man übrigens auch folgen kann!) verbirgt sich ganz viel Inspiration, wie du die Moment-Stempel einsetzen kannst.

Heute zeige ich dir die Highlights von Juli. Alle Inspirationen findest du aber auch in unserem Kreativ-Archiv. In der Bildbeschreibung erklären dir die Team Mitglieder, wie sie das Projekt gestaltet haben und welche Stempel sowie Materialien sie aus dem Shop verwendet haben. Wenn du auf das Instagram Symbol (unten rechts) klickst, kommst du direkt zum Origingal auf Instagram.

[Werbung] Es ist tropisch warm im Turmzimmer. Aber der Haushalt ist ok und die Waschmaschine kaputt – was sollte ich also anderes tun 🤷🏼‍♀️ ____ Den Rohling für diese Karte habe ich zuerst mit einem Stück Designpapier beklebt. Darüber anschließend geprägtes Vellum. Den Flamingo habe ich auf Aquarellpapier gestempelt, mit entsprechenden Markern ausgemalt,dann die "Glückwünsche" gestempelt und anschließend beides ausgeschnitten. Tatsächlich mit der Hand! Eigentlich #teamplotter Die meisten Teile sind hier mit flüssigem Kleber befestigt. Nur den Schriftzug habe ich lieber mit Klebepunkten angebracht. ____ Verwendete @papierprojekt Moment-Stempel: (52)Partyzeit, (57)Zuhause, (61)Tropisch Verwendete Materialien aus dem @papierprojekt Shop: VersaFine Onyx Black, VersaColor Green & Tropical Green

A post shared by Verena (@bunte.seiten) on

// WOCHE 29 [WERBUNG] Wie gefällt euch der cleane, moderne Look der neuen Alphabet- und Zahlenstempel? Ich bin begeistert ♡ "Lessing" heißt das Set mit den Buchstaben und "Cantor" liefert dazu passend gleich vier Sätze an Zahlen (klein und groß, jeweils in dick und dünn). Diese (und vier weitere neue) Sets gibt es seit 13.07. neu im Shop von @papierprojekt. In meinen Story-Highlights zeige ich euch alle neuen Stempel. PS: Spontankäufer profitieren vom Einführungsrabatt (auf ausgewählte Stempelplatten). In meiner Insta-Story am Wochenende konntet ihr darüber abstimmen, ob ich in meinem nächsten Blogbeitrag die Gestaltung einer Wochen- oder einer Monatsübersicht mit den neuen Stempeln zeigen soll. Ergebnis: Fast Gleichstand, ihr bekommt also beides ♡ — Verwendete #papierprojekt #momentstempel Sets: [74] Lessing [75] Cantor — Verwendetes Zubehör aus dem @papierprojekt Shop: VersaColor 82 Black Kleiner Stempelblock — #bulletbyjulia#bulletjournal#bujo#bulletjournaling#bulletjournalgermany#minimalbulletjournal#minimalistbujo#minimalism#bujoinspire#bujobeauty#showmeyourplanner#teampapierprojekt#bulletjournalweekly#clean#minimal#fresh#simplicity#stamps

A post shared by Julia (@bulletbyjulia) on

[Werbung] 🌸 Hi, ihr habt es vielleicht schon in meinen Stories gesehen, ich durfte schon mit den neuen Moment-Stempel von @papierprojekt spielen, die ab 13.07.18 im Shop erhältlich sein werden. Ich habe damit meine Juliübersicht gestaltet. Ich finde sie alle wunderschön aber mein Oberfavorit ist das Set Botanischer Garten. Damit kann man ganz schnell so wunderschöne Blumen-Dekos zaubern 😍🌸 Und dazu passen die neuen Zahlen (Cantor) und Alphabet Stempel (Lessing) so perfekt😊. Startet gut in die Woche 😙🌸💕 . Verwendete Stempel von #papierprojekt: XL03 Botanischer Garten, 74 Lessing, 75 Cantor . Verwendete Materialien aus dem @papierprojekt Shop: VersaColor Black, Versacolor Peony, VersaFine Onyx Black

A post shared by Maria 💕 (@marybubele) on

[WERBUNG | die hier gezeigten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt ] Six new stamp sets are hitting the @papierprojekt shop today. I used four of the sets to create a bunch of 3×4 cards. The new #momentstempelxl are perfect for water coloring and the new font for the alpha and number set might be my favorite so far 😍 I used @papierprojekt stamp sets Lessing (No. 74), Cantor (No. 75), Botanischer Garten (SXL003) and Sommerzeit (SXL004) Inkpads used from the @papierprojekt shop: Versacolor – bisque Versacolor – split pea Versafine – onyx black _____________________________ #papierprojekt #momentstempel #sponsored #teampapierprojekt #memorykeeping #scrapbooking #iamamemorykeeper #nadinedocuments #projectlife

A post shared by Nadine (@loves_paper) on

Es war mal wieder an der Zeit, ein Geschenk zu verpacken. Einen Gutschein. Und der soll ja am besten nicht einfach nur langweilig im Umschlag daher kommen. Also hab ich thematisch passend – denn es ist ein Gutschein für @einfachunverpackt – ein Vorratsglas geschnappt und dekoriert. Auf dem Deckel befinden sich hier einfach die Infos zum Inhalt: Nudeln und Kochdauer. —- [Werbung//Markenverlinkung] —- Für die Gestaltung habe ich auf zwei Sets aus meinem #momentstempel Sammelsurium von @papierprojekt zurück gegriffen. Und wie immer wenn ich versuche möglichst gerade und möglichst zentriert Wörter aus Einzel Buchstaben zusammenzusetzen, habe ich auch dieses Mal auf einem Schmierpapier Probe gestempelt. —- Verwendete #papierprojekt Stempel Sets: (59) Planer Worte (60) Grimm —- Verwendetes Zubehör aus dem @papierprojekt Shop: VersaFine Stempelkissen schwarz Kuretake ZIG Millennium Fineliner 02 —- #geschenkverpackung #teampapierprojekt #nowaste #einfachunverpackt #masonjar #masonjargifts #giftideas #giftwrapping #stamping #stempeln #stempeldichglücklich #selbstgemacht

A post shared by Franzi Manko (@cest_la_franz) on

DIY | Pocketmini mit verstecktem Journaling

Hallo, hier ist Verena. Wir basteln heute zusammen ein Pocketmini-Album aus einem Bogen Papier. Ein One-Sheet-Mini, wenn du so möchtest.

Es geht superschnell und ist deshalb toll als Last-Minute-Geschenk geeignet. Das Format ist auch passend für übliche Gutscheinkarten. Aber kommen wir zum komplizierten Teil: Schneiden, falzen, knicken, schneiden. Für den größten Teil des Tutorials habe ich die Bilder mit einem (mehreren!) Dummy (Dummies) gemacht.

Auf Bildern und in Worten sieht es erschreckend schwierig aus. Ist es aber nicht – versprochen! Zunächst suchst du dir ein festes Papier in A4, das dir als Basis für dein Album dienen soll. Das kann ein schlichtes Stück Cardstock sein, oder auch Designpapier, wie du es weiter unten bei mir sehen wirst. Dieses schneidest du als erstes auf 21cm Länge und erhältst dadurch ein Quadrat. Das übriggebliebene Stück leg zur Seite – wir brauchen es später noch. Nun falzen wir das Quadrat. Als erstes einmal mitten durch bei 10,5cm. Dann drehst du um 90° und falzt bei 7cm und bei 14 cm. Falte alle Falzen in beide Richtungen und fahre mit deinem Falzbein jeweils über die Kanten. So ist dein Album später gut zu blättern und schließt gut.

Leg nun deinen Rohling so, dass die mittlere Falzlinie waagerecht ist und schneide in der oberen Hälfte die rechte Falzlinie bis zur Mitte ein und in der unteren Hälfte die linke Falzlinie. Nun falten wir den Rohling zum Album. Und zwar so, dass wir am Ende ein Deckblatt, einen Rücken und zwei Seiten mit Tasche haben. Dazu faltest Du das obere rechte Drittel (eingeschnittener Falz) nach rechts. Von dort nun das linke obere Drittel nach hinten und das mittlere linke Drittel nach rechts (eingeschnittener Falz). Jetzt faltest du das mittlere rechte Drittel nach hinten und das untere linke Drittel nach rechts. Klingt komisch? Ja! Ich hab´s mal Schritt für Schritt fotografiert.

Als letzten Schritt müssen noch die Taschen her. Hierfür falten wir alles wieder auseinander und bringen doppelseitiges (schmales!) Klebeband auf die im Bild gekennzeichneten Seiten auf.

Nachdem du das Schutzpapier vom Klebeband abgefummelt hast, faltest du dein Album vorsichtig wieder zusammen. Achte hierbei auf die Kanten, damit nichts schief wird, oder übersteht. Wofür die Taschen sind? Erinnerst du dich an den Streifen Papier, den du zu Beginn zur Seite gelegt hast? Daraus machen wir jetzt noch zwei Tags für die Taschen. Der perfekte Platz für dein verstecktes Journaling! Schneide den Streifen in zwei Stücke in 10,5cm x 5cm. So sollten sie gut in die entstandenen Taschen in deinem Album passen.

So in etwa sollte es aussehen. Und nun kommt der spaßige Teil. Tob dich mit Fotos und Verzierungen aus! In unserem konkreten Fall bedeutet das, stempeln, was das Zeug hält! PAPIERPROJEKT bietet zu so vielen Gelegenheiten die passenden Stempel, da findet sich immer etwas. Und mit den Alpha-Stempeln bist du sowieso immer flexibel. Ich habe hier den Titel meines Minis mit Hölderlin gestempelt. Auf der ersten Seite kamen die kleinen Alphas Grimm zum Einsatz – die passen überall hin!

Mit ein paar Bändern, Washitape und anderen Kleinigkeiten kannst du deine Moment-Stempel in den richtigen Rahmen setzen und hast am Ende ein niedliches Minialbum mehr im Schrank.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbasteln! Und zeig uns doch deine Werke mit dem Hashtag #papierprojekt, ja?

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#13 Fernweh / #39 Meeresbrise / #48 Abenteuer / #51 Hölderlin / #60 Grimm / #XL01 Mein Tag / #XL02 Du & Ich

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), Memento Tuxedo Black

Verwendetes Material
Festes Papier / Designpapier, Kleber, doppelseitiges Klebeband, Geschenkband, Washitape, Tacker, Cutter,

DIY |  Eat That Frog!

Hallo, ich, Franzi melde mich zu Wort mit einem neuen, super easy Projekt und einem Thema das mich umtreibt: Prokrastination!

Wer kennt es nicht dieses Aufschieben von all den wichtigen Sachen zu Gunsten derer, die uns mehr Spaß bringen, uns inspirieren oder einfach nur die Zeit vertreiben, um nicht an erstgenannten Aufgaben arbeiten zu müssen? Meine Hand müsste bei einer Abstimmung durch Handzeichen jetzt ganz weit unten bleiben, drauf setzen sollte ich mich besser, denn ich prokrastiniere … noch ein bisschen Instagram hier, Pinterest da … und hatte da nicht jemand so einen unheimlich interessanten Artikel auf Facebook gepostet? Und die Steuererklärung, ach die hat doch noch Zeit. Hat sie nicht!

Nicht nur aus rein privatem Anti-Prokrastinations-Interesse sondern auch aufgrund des Themenfelds, das sich kurz unter dem Titel “Hauptjob” zusammenfassen lässt, befasse ich mich also seit Kurzem intensiv mit dem Thema Fokus genauer gesagt Flow. Unter anderem ist mir dabei ein Klassiker der Zeitmanagementlektüre auf den Tisch gekommen:

“Eat That Frog!” von Brian Tracy

Bevor ich mich aber um Kopf und Kragen rede, erst einmal zum Projekt, denn deswegen bist du ja hier.

Die benötigten Materialien sind übersichtlich und denkbar einfach zu beschaffen:

  • weißes Papier, am besten eines, das zu deiner liebsten Art des Kolorierend passt
  • Alphabetstempel – hier Goethe und Schiller
  • Stempelkissen deiner Wahl in schwarz und/oder Farbe
  • Aquarellfarben/-Stifte und Wassertankpinsel oder Marker deiner Wahl

Für das DIY-Klemmbrett, da ich mein eigentlich bereits existierendes partout nicht finden kann, habe ich einfach eine Klemme aus dem Schreibwarenbedarf mit Heißkleber auf einen Korkuntersetzer vom großen Schweden geklebt. Fertig!

Da ich grundsätzlich immer Sorge habe, mein Motiv nicht anständig aufs Papier zu bringen, zumindest was die Platzierung und die Maße angeht, stempel ich einmal auf Schmierpapier vor. Das siehst du hier in der Mitte. Dann kann ich zum einen sicher sein, dass alles passt oder gegebenenfalls noch mal umdenken oder umsortieren. Zum anderen brauch ich auch nur noch abschreiben und vergesse keinen Buchstaben. Ist schließlich alles schon mal vorgekommen.

Den kleinen Frosch habe ich mir von einer Freundin geborgt, da Frösche nicht unbedingt zu meinem Standard-Stempel-Repertoire gehören. Klar ich hätte einen abpausen können, was ich sicher auch getan hätte, hätte sich nicht diese Möglichkeit ergeben. Koloriert habe ich ihn dann mit den ZIG Clean Color Real Brush Markern in Farben die gut zum VersaColor Stempelkissen Bamboo passen. Ich wollte kein schreiendes Grün, lieber so ein Kröten-Grün.

Alles zusammen sieht dann so aus… nur gibt es mit meinem Schreibtisch im Büro ein Problem: Er hat keine Rückwand und so kann ich meinen Motivationsspruch schlecht dem Kollegen gegenüber in die Hand drücken und sagen: “Da, halt das mal, so acht Stunden am Tag. Danke!” Deshalb wird mein kleiner Frosch mit Hilfe des Platzkärtchenhalters, wie du es auf dem aller ersten Bild gesehen hast, nach meinem Urlaub auf dem Schreibtisch Stellung beziehen.

Warum nun aber? Zurück zum Buch: Das Taschenbuch enthält 21 Tipps wie man sozusagen mehr in weniger Zeit schafft. Ein etwas hochgesteckt Ziel. Die Kernbotschaft liegt für mich bereits im Titel selbst:

Eat That Frog!

Im Wesentlich heißt das nix weiter als: Mach diese eine wichtige, aber ungeliebte Aufgabe gleich als aller erstes ohne Umschweife, ohne Ablenkung. Räum den Stein aus dem Weg und dann hast du freie Fahrt für all die anderen tollen Sachen. In der Regel heißen meine Frösche: Zeiterfassung, Mitarbeiter-Forecast-Planung, Statusreporting oder eben Steuerklärung. Letzteren Frosch habe ich erst vor kurzen geschluckt und es hat funktioniert. Man muss es halt einfach nur mal machen, ab sofort mit Frosch-Reminder im Blickkontakt.

Nun hoffe ich, dass ich dich nicht allzu sehr um schöne Bilder betrogen und mit langen Textpassagen gelangweilt habe, sondern vielleicht einen Denkanstoß geben konnte und wünsche dir eine wundervolle, kreative Zeit bis wir uns wieder lesen.

Alles Liebe,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#09 Goethe / #10 Schiller

Verwendete Stempelkissen

Versafine (Onyx Black), VersaColor Bamboo, StazOn (schwarz)

Verwendete Werkzeuge
Cardstock (Clairefontaine “PaintON”, 250g), Wassertankpinsel, ZIG Clean Color Real Brush Marker (Olive Green, Pale Dawn Gray, Shadow Mauve), Frosch-Stempel (Stampin’ Up!)