#teampapierprojekt im Januar

Hallo, ich bin’s, Franzi, und begrüße dich  zum ersten  Inspirations-Post des Kreativ Teams 2019.

Auch in diesem Jahr inspirierte dich das ganze Team nicht nur mit wöchentlichen Tutorials hier auf dem Blog, sondern auch regelmässig auf Instagram. Hinter dem Hashtag #teampapierprojekt (dem man übrigens auch folgen kann!) verbirgt sich ganz viel Inspiration, wie du die Moment-Stempel einsetzen kannst.

Heute zeige ich dir die Highlights aus dem Monat Januar. Alle Inspirationen findest du aber auch in unserem Kreativ-Archiv. In der Bildbeschreibung erklären dir die Team Mitglieder, wie sie das Projekt gestaltet haben und welche Stempel sowie Materialien sie aus dem Shop verwendet haben. Wenn du auf das Instagram Symbol (unten rechts) klickst, kommst du direkt zum Origingal auf Instagram.

Viel Spaß beim Stöbern,
Franzi

View this post on Instagram

[Werbung] Hallöchen! Ich habe wieder eine Karte mit den neuen wunderschönen Moment-Stempel gemacht. — Zuerst habe ich die Blume mit VersaFine gestempelt. Auf Maskierpapier habe ich sie zudem auch gestempelt und ausgeschnitten. Mit der ausgeschnittenen Blume habe ich das Motiv auf meinem Kartenaufleger abgedeckt, um den Hintergrund mit Distress Oxide verblenden zu können. Coloriert habe ich die Blume mit Aquarellfarben. Die Farben knallen ziemlich, aber gerade das gefällt mir an dieser Karte. Das Moment-Stempel Set ist so vielseitig, denn es beinhaltet Texte für verschiedenste Anlässe! — Verwendete #papierprojekt Stempel Sets: (93) Beste Grüße — Verwendetes Zubehör aus dem @papierprojekt Shop: – VersaFine – schwarz – VersaMark – Embossing Pulver (Weiß) – Wassertankpinsel – Distress Oxide (Tumbled Glass, Blueprint Sketch) – Blending Tool @papierprojekt #papierprojekt #momentstempel #teampapierprojekt

A post shared by Anja Glauner (@stampinanja) on

View this post on Instagram

//Werbung// Weihnachten vorbei. Silvester vorbei. Kann ich endlich aufholen mit Geburtstagsgeschenken, Geburtstagskarten und meinem #franzislifeinpieces Album von 2018. Das neue Album ist auch schon am Start und Woche 1 erledigt… Haken dran. Memory Keeping 2019 läuft!⠀ —⠀ Diese Verpackung ist echt einfach nur MEGA SIMPLE! Ehrlich… es ist nicht mal echter Farbkarton sondern nur ein bisschen dickeres Kopierpapier. Bestempelt habe ich es mit verschiedenen Motiven der Platte (52) Partyzeit und anschließend einfach um den Inhalt (weiße Peanut Butter Cups von Cleo’s) gewickelt. An der lange Kante ist mit doppelseitigen Klebeband verschlossen. Die beiden kurzen Seiten sind mit einem Paper Crimper verschlossen. Meiner ist aber Müll – ich brauche ein besser Modell. Dann noch einmal Luftballon kolorieren und ausschneiden sowie mit einem kleinen Spruch versehen. Fertig ist’s um gleich wieder aufgerissen zu werden (daher kein Stress wegen guten Papier).⠀ —⠀ Verwendete #momentstempel von @PAPIERPROJEKT:⠀ (42) Glückwunsch⠀ (52) Partyzeit⠀ —⠀ Verwendete Materialien aus dem #papierprojekt Shop:⠀ Memento Stempelkissen (Tuxedo Black)⠀ —⠀ #cardmaking #grusskarte #einfachso #diy #karten #stempeln #stamping #bastelnmitpapier #journaling #bulletjournal #planner #planerliebe #stempelliebe #papeterie #freundschaftsgruß #glückwunsch #giftwrap #geschenkverpackung #partyzeit #selbstgemacht #geschenkverpackung #teampapierprojekt #vonmirfürdich #papercrafting #geschenkeliebe #lovetogive

A post shared by Franzi Manko (@cest_la_franz) on

View this post on Instagram

Hallo Bullet Journal 2019 – auch heuer gucken wir mal für jede Woche, was mir an Aufteilung gefällt. Dieses Mal – 1 Woche auf 1 Seite. Da darf nicht viel passieren 🙈. — Es ist alles schlicht in Schwarz mit einem Hauch Farbe gestempelt. Am Besten alles mal mit Bleistift vorzeichnen, dann geht (fast) nix schief. Seit Freitag gibt’s auch wieder neue Stempelsets fürs Bullet Journal – ganz große Liebe 🥰. — [Werbung] Verwendete #papierprojekt Stempel Sets: #80 – Kalenderwoche (Monatsübersicht) #86 – Justinus (01.19) #92 – Schwab (Wochentage und kleine Zahlen) — Verwendetes Zubehör aus dem @papierprojekt Shop: VersaFine – Onyx Black Distress Oxide Ink – Tattered Rose

A post shared by Renate Ecklmayr (Handl) (@schnipseldesign) on

Panorama-Layout 12×8 | DIY mit Franzi

Halli hallo, heute bin ich, Franzi, dran, dich mit einer Anleitung zum Mitmachen, zu verwöhnen. Dabei handelt es sich um ein Layout aus zwei 6×8 inch Seiten, also quasi ein 12×8 inch Panorama-Layout. Die Bezeichnung find ich nämlich einfach klasse.

Was brauchst du dafür?

Heute voraussichtlich auch mal einen Computer mit der der Bildbearbeitungssoftware deiner Wahl bzw. wenn du die Bearbeitung deiner Fotos grundsätzlich auf dem Handy vornimmst, dann brauchst du eben jenes und eine favorisierte App, die Bilder schneiden und als neues Bild abspeichern kann.

Zusätzlich, brauchst du noch folgende Materialien aus deinem Bastelreich:

  • Cardstock in der Farbe deiner Wahl, zwei Blatt in A4
  • Moment-Stempel deiner Wahl
  • Stempelkissen deiner Wahl – am besten passend zu deinem Foto und Cardstock
  • Fineliner, Papierschneider, Stempelblöcke

Alle Materialien mit den genauen Angaben der von mir verwendeten Farben und Stempelsets findest du wie immer am Ende dieses Beitrags aufgelistet und direkt verlinkt.

Los geht’s!

Die Layoutidee sieht vor, dass du mit einem Bild in einem schmalen Querformat über beide Seiten arbeitest. Das soll das zentrale Element sein, der Fokus, einfach der Hingucker. Und da ich so verliebt in mein Bild bin, ist alles drum herum eher schlicht aus gefallen.

Das Bild habe ich vor dem Druck wie folgt bearbeitet…

Schritt 1

Öffne das Bild im Bearbeitungsprogramm deiner Wahl. Bei mir ist das hier Photoshop, das Prinzip sollte aber mit jedem anderen Programm ganz ähnlich funktionieren, auch wenn die einzelnen Werkzeuge vielleicht anders heißen oder sich woanders befinden.

Mit dem Ausschneidewerkzeug/Crop-Tool habe ich im Format 12×5 einen Bildausschnitt gewählt, der mir gefällt. Das Seiten Verhältnis kannst du meist neben diversen Standardformaten auch einfach selbst eingeben bzw. frei wählen. Wenn du zufrieden bist. Schnipp, schnapp, die Auswahl einmal bestätigen. Zwischenspeichern ist hier auch schon mal eine gute Idee.

Schritt 2

Da mein Drucker, wie die meisten gängigen Modelle in Europa, nur bis A4 drucken kann, unterteile ich mir das Bild in zwei Hälften zu je 6×5 inch.

Dazu gehst du genau so vor wie in Schritt 1: Coop-Tool und Seitenverhältnis eingeben (jetzt 6×5). Dann schiebst du das Auswahlfenster erst einmal ganz an den einen Rand, bestätigst und speicherst das Bild unter einem neuen Namen ab, zum Beispiel mit Zusatz „links“.

Dann hast du in Photoshop die Möglichkeit, das Beschneiden wieder rückgängig zu machen, um zu deinem Gesamtbild zurück zu gelangen. Geht das bei dir nicht, dann nimmst du einfach dein am Ende von Schritt 1 gespeichertes Bild noch mal neu zur Brust. Nun wiederholst du das selbe Spiel mit Zuschneiden auf das Format 6×5, nur, dass du nun die rechte Seite deines Bilds auswählst, zuschneidest und abspeicherst.

Schritt 3

Jetzt wird’s pragmatisch, denn mir ist das mit dem kombinieren der beiden Bilder im Photoshop immer zu nervig, daher schmeiß ich sie immer einfach in ein Word Dokument. Da muss ich zwar noch mal kurz schauen, dass er mir die Größe nicht verhaut, aber für mich funktioniert der Workflow so…

Aus A4 positioniere ich mir die Bilder dann mit 1cm Abstand zum Seitenrand, da ich das fürs Zuschneiden einfacher finde. Und dann geht’s auch schon an den Drucker. Und mit dem Ausdruck an den Basteltisch. Genug Bildbearbeitung für heute.

Schritt 4

In Schritt 4 fasse ich einfach mal alle analogen Tätigkeiten zusammen:

  • Deine beiden Bögen Cardstock schneidest du dir auf das Maß 6×8 inch zu. Das ist leider etwas größer als A5, wäre ja sonst auch zu materialsparend.
  • Deine beiden Bilder schneidest du auch aus. Ich habe mich verschnitten, deshalb habe ich kurzer Hand links, rechts und oben einen mini-mini-mini-Rand gelassen.
  • Um das Aufkleben der Bilder zu erleichtern, legst du den Cardstock passgenau aneinander und fixierst die Rückseite der „Naht“ mit einem Stück Washi-Tape, dann verrutscht nix beim Kleben.

Und nun kannst du mit Stempeln und Farbe gestalten:

Wie du oben im Bild siehst ist meine Farbauswahl eher „unbunt“. Final entschieden habe ich mich für StazOn in Stone Gray, um auf dem Foto zu stempeln, und für VersaFine in Smokey Gray. Die Stempelmotive findest du alle samt auf der Platte #87 Momentan. Datum ausgenommen, aber dafür haben wir ja eine ganze Auswahl an Planerstempeln, die sich hervorragend dafür eignen.

Selbst mit Text könnte man meinen es ist etwas nackig, aber ich mag es so. Und, Gott, was wünschte ich jetzt genau dort im Elbsandsteingebirge zu sein und die Weite genießen zu können…

„Aber wir sind hier ja nicht bei Wünsch-Dir -Was“, wie eine Kollegin von mir zu sagen pflegt. In diesem Sinne hoffe ich, dass diese Anleitung hilfreich für dich war und dich inspirieren konnte auch mal andere Bildformate als gewöhnlich zu verwenden.

Alles Liebe und bis bald,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#87 Momentan

Verwendete Stempelkissen
StazOn (Stone Gray)VersaFine (Smokey Gray)

Verwendetes Material
Cardstock, StempelblöckeMillenium Fineliner 02 (Pure Black), Papierschneider

Minimalistisches BuJo Monthly Log mit gestempelten Details | DIY Video mit Felicitas


 
Hallo Felicitas hier und ich zeige dir heute wie ich mein minimalistisches Monthly Log Februar mit gestempleten Details gestaltet habe, und zwar in Videoform.

Ich glaube zum Video selbst muss ich nicht mehr viel sagen, da schaust du mir ja sozusagen über die Schulter und sieht alles Schritt für Schritt.

Deswegen teile ich dir am besten noch ein paar Infos zu der im Video verwendeten Stempelfarbe mit dir. Das hat aus Zeitgründen leider nicht mehr direkt ins Video gepasst:

Meine unangefochtenen Lieblings-Stempelkissen sind ja die VersaFine und VersaFine Clair. In den letzten Jahren habe ich so gut wie kein Projekt gestaltet bei dem ich diese Stempelfarbe nicht verwendet habe.

Das sind einfach meine „Go-To“ Stempelkissen und hier sind einige gute Gründe warum du dir diese Farbreihen mal näher ansehen solltest:
Die Farbintensität (vor allem beim schwarz) ist großartig, du kannst damit ohne Probleme sehr detailreiche/kleine Stempelmotive sauber abstempeln, die Farbtöne sind vielfältig, du kannst die Farben als Grundtinte fürs Embossing verwenden, die Lebensdauer der Kissen ist (bei richtiger Pflege) unglaublich lange und der größte Vorteil für alle Watercolor Fans: sie sind nach dem Trocknen wasserfest, also toll geeignet zum Colorieren mit Aquarellfarben oder Distress Ink und Distress Oxide!

Aber zu 100% perfekt ist ja bekanntlich niemand, gell?

VersaFine (und VersaFine Clair) Kissen brauchen aufgrund ihrer Zusammensetzung etwas länger zum Trocknen und sind leider auch nicht auf jedem Papier problemlos einsetzbar. Heißt, du siehst die Farbe bei dünnerem Papier (wie zB einem Leuchtturm Journal) deutlich auf der anderen Seite durch.

Wie gesagt, das ist beim kreativen Gestalten von Scrapbookseiten, Pocket Pages, Grußkarten, selbstgemachten Verpackungen & Anhängern völlig unerheblich… Beim Stempeln im Bullet Journal oder in anderen Notizheften ist das jedoch ein Fakt, den du bedenken und in deinem eigenen BuJo erstmal testen solltest.

Ich würde sagen, dass du diese Stempelfarbe so ab ca. 120g (zB Purepaper) und je nach Farbton ohne große Probleme einsetzen kannst. Ein bisschen hängt das natürlich auch von deiner Stempelweise ab: Lässt du die Tinte zB lange vom Stempel aufs Blatt transferieren… hast du sehr viel Farbe auf dem Motiv wenn du den Stempel abdrückst… und so weiter…

Das Papier meines BuJos (Archer & Olive) hat, wie im Video erwähnt, stattliche 160g und da siehst du nicht mal einen leichten Schatten durch. Daher ist das für mich und meine gestempelten Planerseiten natürlich ideal.

Ok, hier hat die kurze Stempelschule ein Ende und es folgt die Entstehung meines minimalistischen BuJo Monthly Log Februar mit gestempelten Details:


 

 

 

 
Die Gestaltung meiner Monatsübersicht kannst du natürlich unabhängig von den geeigneten Stempelkissen nachmachen.

Alles was du hierfür brauchst sind Fineliner, ein paar Farbmarker und natürlich unsere Moment-Stempel. Alle Materialien liste ich dir am Ende dieses Beitrags nochmal auf.

Als BuJo Startet Set lege ich dir jedoch das Buchstaben Set Schwab und die passenden Zahlen von Justinus an Herz. Damit bist du schon ganz gut ausgestattet was Grundgerüst und Beschriftung deiner Einträge angeht. Die botanischen Motive von Sommerzeit sind auch ein absoluter Liebling von mir, unter anderem weil du sie je nach Jahreszeit (und Farbmedium) anders einfärben kannst.

Im Allgemeinen ist mein BuJo jedoch in erster Linie Planer und Organizer meiner anstehenden Termine… teilweise zusätzlich noch ein Logbuch für bestimmte Ereignisse und Aktivitäten (Tracker) und deshalb muss das bei mir immer so simpel sein, dass ich das innherb kurzer Zeit umgesetzt bekomme.

Viel Spaß beim Planen im Februar und bis bald!
Felicitas

 

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#XL04 Sommerzeit / #86 Justinus / #92 Schwab

Verwendete Stempelkissen
VersaFine Clair – Nocturne
VersaFine Clair – Morning Mist

Verwendete Werkzeuge
Stempelblöcke,
Pigma Micron Fineliner 01 – Schwarz
Pigma Micron Fineliner 05 – Schwarz

Sonstiges
Farbmarker in verschiedenen Farbtönen

Mal eine andere Einsteckkarte | DIY mit Renate

Hallo,
da bin ich wieder – Renate. Ich wollte unbedingt etwas mit der ganz neuen Stempelplatte #93 Beste Grüße machen und da ich mich von der klassischen Form lösen wollte, sieht sie jetzt etwas anders aus.

Alles an benötigtem Material, das du im obigen Bild siehst, ist wie immer am Ende angeführt.

Schritt 1

Schneide dir zwei Dreiecke aus Farbkarton zu – ich hatte zunächst ein Quardat mit 10,5 x 10,5 cm zugeschnitten und dann einfach diagonal geteilt. Das weiße Dreieck habe ich noch ganz minimal kleiner gemacht, damit ein Kontrastrand bleibt.

Schritt 2

Die beiden Dreiecke übereinander legen (noch NICHT kleben) und oben und unten die Ecken etwa um 2 cm kürzen (ist aber Geschmacksache).

Schritt 3

Danach auf dem vorderen Farbkarton einen Spruch mehrmals nebeneinander/versetzt aufstempeln.

Schritt 4

Dann kannst du die beiden Dreiecke zusammennähen oder kleben. Ich habe noch etwa Aqua Bronze mit einem Pinsel drüber verteilt. Der kleine Kreis hat einen Durchmesser von etwa 3,8 cm.

Schritt 5

Stanze dir einen Kreis mit 7,5 cm aus und stempel die Blume so halb über den rechten Rand. Dann bleibt auf der linken Seite Platz für ein paar persönliche Worte. Ich habe hier die Blume ganz bewusst nicht coloriert, hat mir so besser gefallen.

Schritt 6

Dann muss alles nur noch zusammgesetzt werden. Stecke den großen weißen Kreis halb in das Einsteckfach – danach wir der kleinere farbige Kreis mit einem Abstandskleber etwa auf Höhe der Mitte des weißen Kreises festgeklebt.

Und fertig ist die mal etwas andere Einsteck-/Grußkarte.

Ich schick dir ganz liebe Grüße
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#93 Beste Grüße

Verwendete Stempelkissen
VersaFine (Onyx Black), Distress Oxide Ink (Tattered Rose)

Verwendete Werkzeuge
Nähmaschine, Stempelblöcke, Papierschneider, Abstandskleber, Kreisstanze, Aqua Bronze

Seifen-Etikett | DIY mit Julia


Hej, ich bin Julia. Ich weiß, die große Geschenke-Zeit ist jetzt mit Beginn des neuen Jahres eigentlich vorbei. Aber Geschenke braucht man ja irgendwie immer.

Diese hier haben zum Teil schon vor einiger Zeit das Haus verlassen, manche warten noch auf ihren Einsatz – gut, dass der Inhalt sich so lange hält… Ich will dir zeigen, wie du diese Aufkleber für meine Seifenverpackung selbst gestalten kannst. Und das ging recht schnell, ich hab nämlich etwas geschummelt…

Du erstellst dir am Rechner (ich habe die Software meines Schneideplotters genutzt) eine Vorlage. Wenn du magst, lässt du auch bewusst am Rand zwei Lücken– genau dort, wo dein Stempelmotiv hin und sozusagen über den Rand hinausragen soll. Das Ganze fügst du dann einfach in der gewünschten Stückzahl auf einem Stickerbogen ein und druckst es aus – Arbeitsaufwand 10 Minuten.

Anschließend kannst du dein Etikett ausschneiden, plottern oder ausstanzen. Ich lege gern ein dickeres Papier unter, da mein Stanzer nicht mehr ganz so scharf ist, und ich so die Erfahrung gemacht habe, dass das Papier nicht so stark ausfranzt. Außerdem brauchte ich eh noch weitere Kreise.

Nun platzierst du deinen Stempel dort in der dafür vorgesehenen Lücke – bei mir ist es Millimeterarbeit. Und vielleicht magst du ja auch noch andere Motive unterbringen.

Sticker vom Trägermaterial abziehen und auf das Verpackungsmaterial – in meinem Falle – Seidenpapier aufkleben. Damit wars das eigentlich schon.

Ich wollte gern mein fertiges Produkt noch etwas verzieren, daher kamen die leeren Kreise etwas Schnur und der passende Stempelspruch zum Einsatz – mehr braucht es für mich nicht.

Ich bin mit den Seifen in Serienproduktion gegangen, das hat so einen Spaß gemacht. Also aufgepasst, wer von mir in nächster Zeit ein Geschenk erwartet 😊. Die Idee für dieses Geschenke-DIY ist übrigens von @gingered_things – ich will hier ja nix als meine eigene Idee ausgeben, nenene.

Ich hoffe, du hattest einen fantastischen Start ins Jahr 2019 und bleibst uns ein weiteres Jahr treu.

Liebe Grüße
Deine Julia

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#49 Einhorn / #84 Selbstgemacht / #XL03 Botanischer Garten

Verwendete Stempelkissen
VersaColor (Split PeaBamboo)

Verwendete Werkzeuge
Stempelblöcke, Stickerpapier, festeres Kopierpapier, Drucker, Kreisstanzer, Schere, Garn

Layout mit Traumfänger | DIY mit Alexandra

Hallo, hier ist Alexandra und ich freue mich, dir heute meinen ersten Beitrag als Mitglied des Kreativteams 2019 zu zeigen. Ich habe mir das Stempelset #83 Boho Federn geschnappt und daraus Traumfänger für mein Layout gemacht. Aber natürlich kann man diesen auch auf Karten oder als Verzierung für ein Minialbum Cover verwenden.

Auf diesem Bild kannst du sehen welche Materialien ich verwendet habe und am Ende meines Beitrags findest du diese noch einmal aufgeführt mit direkter Verlinkung in den Shop.

Im ersten Schritt suchst du dir den für dich schönsten Federstempel aus und stempelst diesen auf weißen Cardstock. Ich habe das VersaFine Stempelkissen in schwarz verwendet, aber hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Danach ist schnippeln angesagt, lass am besten einen kleinen weißen Rand und schneide nicht direkt an der Stempelfarbe, das bringt ein bisschen mehr Tiefe.

Für das obere Teil des Traumfängers habe ich eine Stanze verwendet.

Nicht schlimm, wenn du diese nicht hast, schneide oder stanze dir einen Kreis in deiner Wunschgröße aus und mach mit einer Schere kleine Einschnitte. Danach noch ein schönes Garn aussuchen und los geht es mit dem wickeln.

Noch ein Pailletten zum Verzieren aufkleben.

Danach ordnest du deine Traumfänger auf deinem Projekt an. Ich habe diese mit Abstandsklebern aufgebracht.

Und wie du im nächsten Bild sehen kannst habe ich auch noch mit der Hand ein paar Stiche genäht.

Zum Schluss kommt natürlich noch das Foto und nicht zu vergessen der Titel für das Layout. Hier habe ich das Wild & Mutig aus dem Set #83 Boho Federn und für das Müde das neue Alphabet Set #92 Schwab verwendet.

Freust du dich auch immer so über die Umlaute, in den Buchstaben Stempelsets wie ich?

Ich hoffe ich konnte dich inspirieren und freue mich auf ganz viele Traumfänger! Teile sie doch gern mit uns unter dem Hashtag #papierprojekt.

Liebe Grüße
Alexandra

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#34 Label Liebe / #83 Boho Federn  / #92 Schwab

Verwendete Stempelkissen
VersaFine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Cardstock (weiß), Transparentpapier, goldenes und schwarz/weißes Garn, goldene Pailletten

Stachelige Kartengrüße – Kolorieren von Hintergründen mit Schwammtechnik | DIY mit Eva

Heute ist es endlich soweit und ich, Eva, darf mein erstes DIY Tutorial als Teil des PAPIERPROJEKT Kreativ Teams mit dir teilen. Als Auftakt habe ich mir für dich ganz schön die Hände schmutzig gemacht und zeige dir heute wie du ganz einfach Farbverläufe auf Papier zauberst.

Material

Für das Projekt bedarf es sehr wenig Material:

  • Ein Stück glattes Papier zum Kolorieren
  • Eine Unterlage, die dreckig werden kann, z.B. ein Stück Papier
  • Küchenrolle und etwas Wasser
  • 3 – 4 wasserbasierte Stempelfarben deiner Wahl – bei mir verschiedene Grüntöne, die sich gut ineinander verblenden lassen
  • Eine dunkle Stempelfarbe zum Stempeln des Motivs/der Sprüche; hier Distress Ink – Black Soot
  • Moment-Stempel – bei mir #08 Kaktus und #66 Das Beste
  • Passende Stempelblöcke
  • Ein Küchenschwamm oder falls du dir die Hände nicht dreckig machen möchtest, ein Blending Tool
  • Verzierungen nach Wahl, Kleber und ein Kartenrohling

Nun kann es losgehen

Ich schneide das Papier, welches ich kolorieren will, immer anfangs auf die Größe in der ich es brauche. Natürlich kann das Papier auch erst am Ende zugeschnitten werden. Wichtig ist, dass du glattes Papier verwendest.

Zum Einfärben habe ich mir einen normalen, möglichst feinporigen Küchenschwamm in kleine Teile geschnitten – pro aufzubringenden Farbton brauchst du ein Schwammteilchen.

Ich fange bei dem Kolorieren immer mit der dunkelsten Farbe an, nehme mit dem Schwamm Farbe aus dem Stempelkissen auf und bringe diese mit Druck in kreisenden Bewegungen auf das Papier auf.

 

Damit sich die Farben gut verblenden, gehe ich mit dem zweiten Farbton, der heller als der erste ist, komplett über das bereits kolorierte Papier bevor ich ein neues Stück Papier einfärbe. So ergibt sich ein schöner Farbverlauf.

Möchtest du übrigens nach der Fertigstellung des Projektes nicht so dreckige Hände haben wie ich, kann ich sehr das Blending Tool empfehlen.

Du kannst jeder Zeit nachbessern und nochmals über das eingefärbte Papier gehen, bis dir das Ergebnis gefällt. Achte darauf je Stempelfarbe nur einen Schwamm zu verwenden, da du dir sonst die Stempelkissen ruinierst.

Für die weißen Flecken auf dem fertig kolorierten Papier habe ich das etwas Wasser auf das Papier geträufelt, dieses etwas auf dem Papier stehen (oder sagt man da liegen?) gelassen und dann mit etwas Küchenrolle aufgenommen.

Diesen Vorgang habe ich so oft wiederholt, bis mir das Ergebnis zugesagt hat – voilà: fertig ist der Hintergrund. Diesen musst du gut trocknen lassen, bevor du ihn weiter verarbeitest.

 

Passend zum grünen Hintergrund habe ich das Moment-Stempel Set #08 Kaktus gewählt, um die Karte weiter zu gestalten. Die Sprüche habe ich aus den Moment-Stempel Set #66 Das Beste zusammen gesetzt.

Bevor ich die Karte auf den Kartenrohling aufgeklebt habe, gab es noch ein bisschen Garn und Strass als Verzierung.

Viel Spaß beim Nachbasteln und liebe Grüße,

Eva

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#08 Kaktus / #66 Das Beste

Verwendete Stempelkissen
Distress Ink (Black Soot), Distress Oxides

Verwendete Werkzeuge
Glattes Papier, Unterlage, Kartenrohling, Schwamm, Wasser, Küchenrolle, Stempelblöcke, Kleber, Garn, Strass

Minimalistische Wochenübersicht im BuJo | DIY mit Sandra

Hallo, ich bin Sandra und ich zeige dir heute wie du ganz einfach eine minimalistische Wochenübersicht gestalten kannst.

Alles was du dafür brauchst sind:

  • Moment-Stempel deiner Wahl (Zahlen & Buchstaben)
  • Stempelfarbe
  • schwarzer Stift
  • Lineal
  • Bleistift
  • Radiergummi
  • Acryl-Block

Zuerst suchst du dir deine benötigen Buchstaben zusammen und klebst sie auf einen Acryl-Block. J-A-N-U-… warte mal, du brauchst ja zwei A‘s.
Wenn du wie ich alles lieber in einem Rutsch stempeln möchtest, kommen hier zwei Lösungsvorschläge mit denen du das Ä dafür ganz leicht zweckentfremden kannst:

Variante 1: Du schnappst dir ein Stück Klebeband oder wie in meinem Fall Washi Tape. Damit kannst du dann die Ä-Punkte abkleben. Nun kommt die Stempelfarbe drauf. Vor dem stempeln ziehst du den Klebestreifen ab und et voilà – du hast nun zwei As.

Variante 2: Die zweite Möglichkeit wäre, erstmal auf alles Stempelfarbe aufzutragen, auch auf die Ä-Punkte und diese dann vorsichtig mit einem Tuch wieder sauber wischen.

Für welche Variante du dich entscheidest, bleibt natürlich dir überlassen.

Nachdem du das Wort Januar in die obere linke Ecke gestempelt hast, stempelst du in die obere rechte Ecke nun die Wochen-Zahl. Bei mir ist es die 3.

Danach suchst du dir die Buchstaben W-O-C-H-E zusammen und positionierst diese auf deinem Acryl-Block. Das Wort ‚Woche‘ setzt du nun vor deine Wochen-Zahl. Fertig ist deine Kopfzeile.

Jetzt kommen Bleistift und Lineal zum Einsatz. (Falls du schon genau weißt, wo deine Linien hin sollen, kannst du den Schritt mit dem Bleistift überspringen und direkt den schwarzen Stift nehmen.)

Als erstes zählst du Kästchen.

Da ich ein Nuuna mit einem kleinen Punktraster (3,5mm) verwende, habe ich für einen Tag 13×6 Kästchen gewählt. Das entspricht ca. 4,5x2cm. Nun misst du die Mitte eines solchen Kästchens ab und markierst sie.

Jetzt kommen die Zahlen zum Einsatz. Diese stempelst du nun mittig in dein Kästchen.

Anschließend kannst du die Linien oder Kästchen nach belieben mit einem schwarzen Stift nachmalen.

Fertig ist deine neue Wochenübersicht!

Ich hoffe dir hat meine kleine Anleitung gefallen!

Bis zum nächsten Mal,
Deine Sandra

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT

#31 Kopernikus / #90 Planck / #91 Conz / #92 Schwab

Verwendete Stempelkissen
VersaColor (Black)

Verwendetes Material
Stempelblöcke, Lineal, Schwarzer Gelpen (z.B. Edding), Bleistift, Radiergummi

Glueckwunschkarte mit Fenster | DIY mit Verena

Hallo, hier ist Verena. Auch wenn es nun schon ein paar Tage alt ist, wünsche ich dir und deinen Lieben ein glückliches und gesundes neues Jahr!

Ich erzähle dir heute, wie ich diese Karte mit Fenster gebastelt habe. Alle verwendeten Materialien findest du am Ende dieses Beitrages aufgelistet.

Die Rose aus dem neuen Set #93 Beste Grüße habe ich auf Aquarellpapier gestempelt und ausgemalt. Das Ausschneiden hat der Plotter übernommen.
Und ich habe tatsächlich vergessen, diesen Schritt zu fotografieren, aber ich bin sicher, dass du sehr gut verstehst, was ich meine. Wenn du keinen Schneideplotter hast, nimmst du ganz einfach deine Schere zur Hand.

Die Idee, die Rose hinter ein Fenster zu packen, kam mir tatsächlich erst als ich sie ausgeschnitten in der Hand hielt.

Um das Fenster in die Karte zu bekommen, habe ich meine Stanzmaschine benutzt. Wer ganz geschickt an der Schere ist, erzielt das gleiche Ergebnis mit einem Zirkel und einer guten Schere. Die Größe des Kreises habe ich anhand der Rose gewählt, so dass der größte Teil der Blume sichtbar bleibt. Das Fenster ist aus einer Folie entstanden, aus der ich einen etwa 1cm größeren Kreis gestanzt habe. So entstand um das Fenster herum eine Klebefläche von 0,5cm.

Wie du siehst, habe ich mein Klebeband nicht ganz herum angebracht. Meine Befürchtung war, dass man es zu stark sehen würde, wenn die Karte geöffnet ist. Tatsächlich sieht man es kaum und die Punkte, die du im Bild siehst sind absolut ausreichend.

Nach dem Fenstereinbau habe ich mich erstmal um die Außenseite gekümmert. Den „Glückwunsch“ habe ich auf ein Reststück Designerpapier gestempelt und diese mit Vellum unterlegt.

Für etwas mehr Struktur kam noch ein Faden darunter. Als Eyecatcher ein paar wenige Pailletten und Herzen, die zwar vom gleichen Designpapier sind, aber auf dem Bild leider geschluckt wurden.

Zum Schluss wurde nur noch die Rose auf die Innenseite geklebt. Hier mit Flüssigkleber, da sie doch recht filigran ist und zumindest mein doppelseitiges Klebeband da nicht mitkommt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbasteln und wenn Du magst, zeig uns doch deine Projekte auf Instagram und tagge #PAPIERPROJEKT.

Bis zum nächsten Mal,
Deine Verena

Verwendete Moment-Stempel
#93 Beste Grüße

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black)

Verwendetes Material
StempelblöckeWassertankpinselAquarellpapier, Cardstock (weiß), Transparentfolie, Designpapier, Transparentpapier, Kreisstanze, Schere, Klebemittel, Aquarellfarben

Pocket Page „More fun please“ | DIY mit Sonja

Hallo, ich bin Sonja und heute gestalten wir zusammen eine Project Life Seite.

Die Seite ist vom Aufbau ganz simple. Und wir benötigen auch nicht viel Material:

  • eine Bogen weißen strukturierten Cardstock
  • Stempelkissen in Schwarz
  • deine Lieblings Moment-Stempel
  • und unsere üblichen Hilfsmittel, wie Kleber, Schere.

    Zuerst schneidest du dir den Cardstock zurecht. Du benötigst verschieden große Journaling Karten. Ich habe das Layout gewählt mit fünf 3×4 Inch Einstecktaschen und zwei 6×4 Inch Einstecktaschen. Außerdem druckst du dir deine Fotos aus. Ich drucke meine Fotos daheim auf dem Canon Selphy aus. Für Project Life perfekt, da das größte Bild, die Abmessung von 6×4 Inch hat.

 

Nun beginnst du mit dem stempeln deiner Journaling Karten. Ich habe mich für die Stempelplatten #68 Notizkarte, #69 Winterwunderland#70 Weihnachtsbordüre,  und die nagelneuen Stempelplatten #90 Planck und #92 Schwab entschieden.

Jetzt kannst du deine Seite noch mit ein paar Embellishments ausgestalten.
Oder ein paar Zeilen schreiben.

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Nachmachen. Bis bald und liebe Grüße, Sonja

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#68 Notizkarte / #69 Winterwunderland / #70 Weihnachtsbordüre / #90 Planck / #92 Schwab

Verwendete Stempelkissen
VersaFine Claire (Nocturne)

Verwendetes Material
Cardstock (weiß), Embellishments, Schere, Klebemittel