DIY | Notizblock

Hallo, ich bin Verena und zeige dir heute, wie du diesen schönen Notizblock selbst basteln kannst.

Als erstes schneidest du das Papier deiner Wahl in die gewünschte Größe. Ich habe mich hier für ca. A7 entschieden, da der Block für die Handtasche gedacht ist. Das kannst du natürlich am einfachsten mit einem Schneidebrett machen. Falls du keines zur Hand hast, funktioniert das aber auch mit Schere oder Cutter und Lineal.

Hast du die gewünschte Menge Blätter zurecht geschnitten kannst du diese optional perforieren. Das erleichtert das Abreißen der einzelnen Blätter später, ist aber natürlich kein Muss.

Hast Du das erledigt, kommen wir zum ersten spannenden Teil:

  • Lege alle Blätter bündig übereinander und fixiere sie an drei Seiten mit Binder Clips.
  • Dann nimmst du dir die beiden Streifen fester Pappe (ca. 2mm dick) legst sie bündig an die obere Kante des Blocks und fixierst diese dann ebenfalls mit Binder Clips, je rechts und links. Dazu kannst du die Clips von der Seite nehmen.
  • Jetzt kommt der Decoupagekleber zum Einsatz. Streiche ihn satt auf die obere Kante deines Blocks. Ruhig so viel, dass von der Struktur nichts mehr zu sehen ist. Der Kleber trocknet zu einer gummiartigen Masse, wie du sie von der Rückseite herkömmlicher Notizblöcke kennst.

Während der Kleber trocknet schneidest du den Umschlag für den Block und evtl. einen Rücken für etwas mehr Stabilität. Das kommt ganz auf deine verwendeten Materialien und deinen persönlichen Geschmack an. Bevor du den Umschlag zuschneidest empfiehlt es sich, den Block noch einmal genau abzumessen.

Insbesondere dann, wenn du die einzelnen Seiten angepasst hast. Dadurch verändern sich natürlich die Maße und dein Umschlag wird vielleicht nicht genau passen <- ich spreche aus Erfahrung 😉

Wie groß genau dein Umschlag sein soll, ist wieder abhängig von deinem Geschmack. Wenn du ihn genau bündig mit dem Block machen möchtest, denke dran sehr penibel zu messen. Ich mache solche Dinge gerne nach Augenmaß und habe mir immer wieder den Block zur Hilfe genommen.

Jetzt falzt du den Umschlag entsprechend deiner Maße. Gib für die Dicke des Blocks 1-2mm zu, dann bist du auf der sicheren Seite. Ist der Block später im Umschlag, fällt das nicht auf. Hier gibt es, wie beim Zuschneiden der Seiten, verschieden Möglichkeiten. Du kannst natürlich Falzbrett und Falzbein verwenden. Alternativ funktioniert das Falzen hervorragend mit Hilfe deines Schneidebrettes. Hast Du beides nicht zu Hand, nimmst Du ein Lineal und die Rückseite eines Messers auf z.B. einem Holzbrett. Das geht! Ich habe so angefangen zu falzen.

Da du nun genau siehst, wieviel Platz du zum Stempeln hast, ist das dein nächster Schritt.

Ich habe mir für den großen Teil das Set Rosen ausgesucht, um das Cover meines Blocks zu dekorieren.

Hierzu findest du im Shop auch eine Anleitung zur richtigen Platzierung der Stempel. Hier ist es natürlich nicht erforderlich 100%ig exakt zu stempeln, aber orientiere dich zunächst an der Hilfe. Vielleicht probierst du auch erstmal auf einem Schmierblatt die richtigen Positionen der einzelnen Elemente aus. So kannst du sicher sein, dass die Motive auf deinem Umschlag gut zur Geltung kommen.

Natürlich geht trotzdem auch mal etwas schief. Das meiste kannst du aber ziemlich leicht kaschieren. Zum Beispiel ist die Farbe an der Kante zur Falzlinie nicht richtig übertragen worden. Tupfe etwas von der Stempelfarbe auf deinen Acrylblock und nimm sie mit einem Wassertankpinsel auf und fahre vom Motiv zur Kante. Die Lücke verschwindet und niemand wird es merken 😉

Auch andere Ausrutscher kannst du so nahezu unsichtbar machen. Ich habe auch an anderen Stellen geschummelt. Findest du alle Stellen? Es sind noch zwei. Eine der beiden ist das Label aus dem Set Label Liebe. Hier war der Stempelabdruck unvollständig und das Nachstempeln war schief *seufz*. Also habe ich ein Label in „Rosenfarbe“ abgestempelt und ausgeschnitten.

Übrigens ist das Wort „Liste“ ein Teilabdruck aus dem Set Planerliebe. Für Teilabdrücke verdeckst du beim Auftragen der Stempelfarbe den nicht gewünschten Teil mit Papier oder Washitape. Ganz bewusst habe ich das Wort „Liste“ mittig auf das Label gestempelt. Allerdings bevor ich das Label aufgeklebt habe. Man weiß ja nie 😉 Dann habe ich mir das Set Wochenende und daraus wieder einen Teilabdruck verwendet.

Durch die Kante des Labels ist es schwierig einen guten Abdruck hinzubekommen. Für mich unmöglich. Daher wird auch hier nachgebessert – mit einem feinen schwarzen Filzstift.

Dann ist dein Umschlag schon fertig und inzwischen ist vermutlich auf der Kleber getrocknet. Du kannst also die Binder Clips und die Pappe vom Block entfernen.

Solltest du den Block noch verstärken wollen, wäre das jetzt an der Zeit. Hierzu nimmst du wieder ein Stück Pappe (ich habe welche aus einer Verpackung genommen), schneidest es in Form und klebst den Block darauf. Um den Block in den Umschlag zu kleben solltest du auf doppelseitiges Klebeband mit starker Klebekraft zurückgreifen, damit er auch sicher hält. Das Klebeband bringst du rund um die Kanten der Rückseite auf und zusätzlich einen Streifen in der Mitte.

Probiere jetzt nochmal die richtige Position im Umschlag aus und entferne das Schutzpapier. Lege nun den Block mit der Vorderseite nach unten in den Deckel des Umschlags. Dann klappst du die Rückseite darüber und streichst von der Falzlinie nach außen, um den Block gleichmäßig zu befestigen.

Fertig!

Ein prima Begleiter für deine Handtasche. Kennen wir alle: Einkaufzettel, Telefonnummer, kreative Ideen.. und nichts zu schreiben. Sicher auch ein tolles Geschenk! Meine Mutter hat sich jedenfalls sehr darüber gefreut. Sie war es auch, die mich auf die Idee gebracht hat.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbasteln!

Viele liebe Grüße
sendet Dir Verena

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#02 Planerliebe / #34 Label Liebe / #56 Rosen / #64 Wochenende

Verwendete Stempelkissen
Versa Color (21 Green, 22 Fresh Green, 56 Cinnamon, 57 Old Rose,
152 Ash Rose, 187 Sage)

Verwendetes Material
Papier in 80g/m² und 250g/m², Pappe in zwei Stärken, Decoupagekleber

Verwendete Werkzeuge
Schneidebrett, Kleber und Pinsel, Binder Clips, Falzbrett und Falzbein, Filzstift

DIY Video | Tagebuchhülle im Traveler’s Notebook Stil dekorieren


 
Hej, ich bin Julia. Heute zeige ich dir, wie du diese Hülle für ein Buch bestempeln kannst. In meinem Falle ein Tagebuch für die Schwiegermutter 😊.


 
Das Tagebuch ist recht dick, deswegen habe ich zu den Außenmaßen des Buches ordentlich Spielraum dazu gegeben. Aber da bist du ja flexibel.


 
Auch ich habe mir einige Youtube-Videos angesehen, wie man Hüllen für Traveler’s Notebooks selbst machen kann. Diesen Tipps bin ich gefolgt. Und so ist die unbedruckte Hülle entstanden.


 
Und wie ich dann weiter vorgegangen bin, kannst du im folgenden Video verfolgen.


 

 
Ich hoffe, ich konnte dich mit diesem kleinen Projekt inspirieren.

Liebe Grüße
Deine Julia

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#18 Magisch / #69 Winterwunderland

Verwendete Stempelkissen
Versa Color (63 split pea, 64 khaki, 69 bamboo, 184 misty mauve, 186 laurel leaf, 187 sage)

Verwendete Werkzeuge
Faux Leather Paper, Gummiband, Schere, Cutter

DIY | Gepimpte Karten für deine Pocket Pages

Hallo, ich bin’s Franzi und möchte mit dir heute die ersten Seiten aus meinem 2018er Album zeigen.

Wie bei meinem Start in die Welt der Pocket Pages im letzten Jahr bin ich auch in diesem Jahr beim Format 6×8 geblieben – einfach aus dem praktischen Grund, dass ich noch sooooo viele Einsteckhüllen habe, die verarbeitet werden wollen.

Neben also dem Album samt Hüllen habe ich noch gefühlt meine komplette Kollektion an Moment-Stempeln zur Hand genommen sowie diverse fertige Motivkarten aus verschiedenen Sets. Was die Karten angeht, so habe ich Anfang des Jahres kräftig aussortiert und meinen Bestand rigoros minimiert. Ein paar dieser “ungeliebten” Karten habe ich mir hier zur Brust genommen, um ihnen ein zweites Leben einzuhauchen. Schau selbst…

 

Oben siehst du den direkten Vorher-Nacher-Vergleich. Einzig 4×6 Hochformate Karte links unten habe ich nicht verwendet, dafür aber eine andere vom aussortierten Stapel. Was hab ich gemacht:

  • oben links: Motiv mittels der Notizkarte vom gleichnamigen Stempelset überdeckt
  • oben mittig: weiß-folierte Karte (leider sieht man das im Bild nicht gut) mit Titel auf weißem Farbkarton ergänzt
  • oben rechts: Spruch mit Stempeln der Platten Wochenende und Das Beste individualisiert
  • unten links: cremefarbenen Teil der Einsteckkarte mit weißem Farbkarton überklebt und Stempeln individualisiert
  • unten mittig: Titel mit verschiedenen Stempelsets ergänzt, unter anderem mit Wochentage und Einstein
  • unten rechts: Journaling-Bereich auf der Motivkarte ergänzt

Alles kein Hexenwerk, aber der Hauptgedanke, den ich dir mitgeben möchte ist auch einander: Entsorge ungeliebte Karten nicht und lasse sie auch nicht in irgendeinem Schubfach versauern, sondern schau, wie du sie so nutzen kannst, dass sie dir gefallen. Das kannst du zum einen dadurch erreichen, in dem du wie ich einfach Motive ergänzt oder überdeckst. Oder aber du stanzt deine Lieblingsmotive aus den Karten aus, schneidest sie auf eine andere Größe zurecht (dieses Schicksal droht noch der gestreiften 4×6 Karte aus dem obigen Bild) oder nutzt sie als Rahmen für ein etwas kleineres Foto.

Nun aber zu meinem Album. Die Mädels aus dem PAPIERPROJEKT Kreativ-Team und jeder andere der schon einmal mit mir gebastelt hat, weiß: Bei Franzi muss erst ein Plan her bevor irgendetwas losgehen kann. Plan heißt in diesem konkreten Fall, dass ich mir immer eine Skizze anfertige von den Hüllen und vorab verteile, was in welcher Hülle landen soll, also Foto, Filler oder Text. Mir hilft das vorherige Durchdenken und eine klare Struktur sehr und das Gestalten geht mir im Anschluss sehr viel schneller von der Hand, da ich mich nicht in den unendlichen Möglichkeiten verliere.

 

 

Wie der Titel “Life in Pieces – 52 Geschichten” vielleicht verrät, schaue ich A) gerade gern die Serie “Life in Pieces” und B) möchte ich in 2018 gern aus jeder Kalenderwoche eine Geschichte festhalten. Am besten immer in einer identischen Seitenaufteilung – mal sehen ob das klappt. Aber ich mag einfach Routine…

Zu den “gepimpten” Karten haben sich wie du sehen kannst auch noch ein paar komplett selbst gestaltete Karten gesellt. Diese habe ich hier auch noch einmal für dich im Derail und ohne Journaling:

Das schöne daran: du kannst sie genau an dein Farbschema und deine Vorstellungen anpassen. Ich erwische mich selbst immer mehr dabei, wie ich meine Karten lieber selber mache, als die bereits gestalteten (und für teuer Geld gekauften) Karten zu verwenden.

So nach vielen Fotos und noch mehr Text hoffe ich, dass ich dich sowohl für das Upcycling der Karten mit zwei “B-Seiten” bzw. grundsätzlich zum Gestalten deiner eigenen Karten animieren konnte und du es bei einem deiner nächsten Memory Keeping Projekte auch mal ausprobiert.

Liebe Grüsse,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#07 Pinselstrich / #11 Augenschmaus / #15 Planner Love / #26 Kalender /
#29 Brentano / #32 Creative Planner / #36 Grüße / #38 Eichendorff /
#40 Aus dem Leben / #50 Wochentage / #54 Mini Sprüche 2 /
#58 Planer Tabs / #60 Grimm / #64 Wochenende / #66 Das Beste /
#67 Fontane / #68 Notizkarte

Verwendete Stempelkissen

Versafine (Onyx Black), StazOn (schwarz), VersaColor (Vanilla, Celadon, Burgundy)

Verwendete Werkzeuge

Kuretake ZIG Millenium Fineliner 005 (schwarz), Kuretake ZIG Millenium Fineliner 02 (schwarz), Cardstock (weiß), Project Life Karten (diverse Serien, Stampin’ Up!), Fotodrucker (Canon Pixma iP7250), Fotopapier (Canon 10×15 glänzend)

DIY | Gestempelte Kalender Übersicht im Bullet Journal mit Felicitas

Hey Felicitas hier und ich zeige dir heute wie du eine gestempelte Kalenderseite im Tropen Stil für dein Bullet Journal gestalten kannst.

Die Basis für mein Bullet Journal ist ein Notizbuch von Leuchtturm. Du kannst natürlich auch jedes andere Heft verwenden. Achte darauf, dass es gepunktet oder kariert ist, so kannst du Linien einfacher (nach)ziehen.

Als ersten Schritt überlegst du dir wie dein Kalender größenmäßig aussehen soll. Dazu markierst du mit einem Bleistift ganz leicht sieben breite Spalten (Wochentage), fünf hohe Zeilen (Kalenderwochen) sowie eine schmälere Zeile für die Beschriftung.

In diesem Stil kannst du auch noch andere Elemente vorzeichnen, dann bekommst du eine grobe Übersicht deiner Doppelseite. Wenn du mit dem Layout zufrieden bist ziehst du deine Bleistiftlinien mit einem dünnen Fineliner und Lineal nach.

Um die Kopfzeile farblich abzuheben, malst du diese mit einem Filzmarker aus. Dann kannst du anfangen deine Stempelmotive zu platzieren.

Die Ziffern meines Moment-Stempel Sets Einstein (zurzeit leider vergiften aber Ende Februar wieder vorrätig) sind groß genug, dass du damit zum Beispiel den Monat als Zahl prominent darstellen kannst.

Beim Stempeln im BuJo ist es wichtig, dass du die richtige Stempelfarbe verwendest!

Ich habe für dieses Projekt mit meinen geliebten VersaFine Kissen gearbeitet. Die sind gerade für detaillierte Stempelmotive sehr gut geeignet. Wenn es jedoch so wenig wie möglich auf der Rückseite „durchscheinen“ soll, solltest du dich an VersaMagic oder VersaColor halten.

Jetzt stempelst du Stück für Stück deine Wochentage auf. Achte darauf, dass du alle Motive ungefähr auf der gleichen Höhe abstempelst. Das lässt die Gestaltung harmonischer wirken.

Auf der Stempelplatte Kalender findest du übrigens neutrale Wochentage ausgeschrieben sowie die jeweiligen Abkürzungen. Die kleinen Zahlen von 1 bis 31 kannst du für die Datierung der einzelnen Tage einsetzen, falls du dein Layout ganz sauber halten magst (ich hab sie schnell von Hand geschrieben).

Die Ziffern Stempel habe ich als insgesamt zwei Zahlstränge designt, da du damit zum Beispiel auch deinen Schlafrhythmus dokumentieren kannst. Du kannst die einzelnen Zahlen jedoch auch ganz vorsichtig mit einer scharfen Schere auseinander schneiden wenn du weißt, dass du die Nummern nur einzeln verwenden wirst.

Um deine Termine im Bullet Journal hervorzuheben, kannst du Icon Stempelmotive verwenden. So hast du immer die selben Größen für deine Einträge und sparst dir die Zeit die einzelnen Icons mehrfach zu zeichnen.

Für ein bisschen Farbe in deinem Layout kannst du Stempelmotive mit Kontur farbig ausmalen.

Hierbei solltest du jedoch wieder deine Wahl des Stempelkissens im Auge behalten! VersaMagic und VersaColor sind nicht gut geeignet um mit „flüssigen“ Markern übermalt zu werden und können verschmieren. VersaFine hält den Markern eigentlich ganz gut stand, scheint jedoch etwas stärker auf der Rückseite durch… Du hast also die Qual der Wahl.

Wenn du mit den Eintragungen fertig bist, kannst du dich der Deko widmen. Für Februar fand ich ein tropisches Thema in Rosatönen ganz chic und ich verwende dazu die Stempelmotive meiner Tropisch Platte und eine graue Stempelfarbe.

Mit einem ausgeschnittenen Palmenblatt, das du über ein bereits gestempeltes (selbes) Motiv legst, kannst du übrigens beim nächsten Abdruck eine räumliche Wirkung erzielen (Masking).

Auf diese Weise „schützt“ du nämlich den ursprünglichen Abdruck und der nächste liegt später optisch „hinter“ dem ersten, weil er nicht komplett abgestempelt wurde wenn du die Maske abziehst.

Als letzten Schritt kannst du deine gestempelte Deko sowie die Icons noch ausmalen. Wenn du verschiedene Töne für bestimmte Bereiche verwendest (hier: Rosa = Deko, Grün = Kalendereinträge, Grau = Beschriftung), erkennt man die einzelnen Bereiche leichter und dein Layout wirkt übersichtlich und harmonisch.

Die Gestaltung dieser gestempelten Kalender Übersicht kannst du natürlich auch auf jeden anderen Monat übertragen. Das Schöne an Stempelmotiven ist ja, dass du diese mit Farben individualisieren kannst.

Viel Spaß beim Bullet Journaling!
Felicitas

 

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#25 Einstein (derzeit vergriffen, Ende Februar wieder da),
#26 Kalender, #30 Kreativplaner, #59 Planer Worte,
#61 Tropisch, #63 Icon Liebe

Verwendete Stempelkissen
VersaFine (Onyx Black), VersaFine (Smoke Gray)
(beide derzeit vergriffen, Ende Februar wieder da)

Sonstiges Material
Stempelbock groß, Stempelbock klein, Millenium Fineliner 02 ,
Tombow Marker, Leuchtturm Notizbuch A5

 



DIY | Gestempelte Geschenktüte

Hallo, Maria hier. Da wir uns dieses Jahr noch nicht „gesehen“ haben, wünsche ich dir erstmal noch alles Gute für 2018! In meinem ersten Tutorial im neuen Jahr zeige ich dir, wie du fix und ohne viel Material eine süße Geschenkverpackung basteln kannst.

1. Zuerst schneidest du dir ein rechteckiges Stück Packpapier entsprechend der Größe des Geschenks zurecht.

2. Jetzt wird das Papier erstmal bestempelt, mit den Moment-Stempel deiner Wahl. Ich habe hier aus dem Set Von Herzen den „XO“-Stempel verwendet. Damit habe ich zunächst in weiß einige Reihen gestempelt und dann mit rosa ein paar Akzente gesetzt.

3. Mit Stickern oder Washi-Tape kannst jetzt noch weiter dekorieren oder es einfach nur beim Gestempelten belassen. Ich habe noch einen Streifen farblich passendes Washi-Tape aufgebracht.

4. Wenn das alles fertig ist, kannst du die Tüte basteln.

Dafür klebst du das Papier hinten zusammen, sodass eine Art Zylinder entsteht. Diesen faltest du glatt. Dann knickst du das Papier unten einmal um und faltest die Ecken um auf die zuvor geknickte Linie. Ich habe die Ecken auch einmal nach hinten geknickt, damit die Falz auf beiden Seiten gut durch kommt. Im nächsten Schritt klappst du die Ecken zurück und faltest sie entlang der diagonalen Linie nach innen.

Jetzt wird der Boden geformt. Dazu klappst Du ein Ende nach oben, knickst es bei etwas über der Hälfte und faltest es nach unten. Den untern Teil faltest du auch auf etwa der Mitte nach oben, so dass sich beide Teile etwas überlappen. Die überlappenden Stücke klebst du aufeinander und schon ist die Tüte fertig. Ich habe noch ein Stückchen Packpapierklebeband darüber geklebt, damit der Boden richtig stabil ist.

5. Zum Verschließen des Tütchens faltest du oben einfach Stückchen um und klebst es hinten zu. Da es mir aber etwas nackig aussah, habe ich ein kleines Glückwunsch-Kärtchen als Verschluss gebastelt. Dazu habe ich aus Tonkarton mit Stanzen verschiedene Formen ausgestanzt und mit Partyzeit bestempelt.

 

 

Zum Schluss habe ich die gestanzten Teile zusammengeklebt und an einer Büroklammer befestigt, mit der ich das Tütchen dann verschließen kann.

 

Ich hoffe, dir gefällt mein Geschenktütchen und inspiriert dich zum Nachbasteln. Verlinke die Bilder von deinen Projekten mit den Moment-Stempel auf Instagram mit #papierprojekt und @papierprojekt damit wir deine Werke sehen.

Liebe Grüße und bis bald,
deine Maria

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#01 Von Herzen / #52 Partyzeit

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), VersaMagic (Pink Petunia, Cloud White)

Verwendete Materialien
Packpapier, Kleberoller, Packpapierklebeband, Washi-Tape, Tonkarton in weiß und rosa, Büroklammer

DIY | Jahresrückblick in einem Doppel-Layout

Hallo ich bin Lena und ich darf dir heute zum ersten Mal etwas von meinen kreativen Werken auf dem PAPIERPROJEKT Blog zeigen. Seit Februar bin ich neu im Kreativ-Team und freue mich sehr auf das kommende Jahr hier mit euch!

Ich bin ziemlich aufgeregt, deshalb legen wir jetzt am besten einfach gleich mal los…

Ich zeige dir heute eine Idee für ein 12×12 inch Doppel-Layout, das ich als Abschluss meines 2017er Pocket Page Albums gebastelt habe. Es ist ein Jahresrückblick-Layout und hält nochmals auf einen Blick ein paar der großen und kleinen Augenblicke fest, die mein Jahr 2017 geprägt haben.

 

Was du für dieses Layout benötigst findest du am Ende des Beitrages aufgelistet und verlinkt.

Ich habe es mir angewöhnt, so eine Jahresübersicht zu gestalten und habe mein Jahr auch schriftlich Revue passieren lassen. So rückblickend fallen einem dann doch richtig viele Sachen auf, die während des Jahres einfach in einander übergehen.

Ich habe meinen Text am Computer verfasst und dann auf Vellum ausgedruckt. Das funktioniert echt gut und ich mag diesen halb transparenten Effekt sehr.

Diesen schriftlichen Rückblick habe ich am Schluss einfach zwischen meine zwei 12×12 inch Layout-Bögen ins Album geheftet.

Von jedem Monat habe ich eines meiner Lieblingsbilder ausgesucht und quadratisch ausgedruckt. Mit Hilfe eines Kleberollers, des Geodreieckes und meinem Bauchgefühl habe ich die Fotos der Reihe nach auf den weißen Cardstock aufgebracht.

Anschließend habe ich mit den Zahlen des Sets Kopernikus die „Monatszahlen“ mit dem Embossing-Stempelkissen links unter das Bild gestempelt. Das Embossing Pulver kannst du anschließend ruhig großzügig aufbringen, so dass auch alles bedeckt ist – und dann abklopfen (am Besten in ein Gefäß oder auf ein Blatt Papier – so kann man es wiederverwenden).

Mit einem Heißluftföhn (ein Toaster geht auch) habe ich das Embossing Pulver zum Schmelzen gebracht und so diese schimmernde Textur erhalten, die ich so gerne mag. Mit schwarzer Stempelfarbe habe ich anschließend die Monate aus dem Set Kalender aufgestempelt.

Auf der Rückseite des vorderen Layouts habe ich mit meinen Lieblingsbuchstaben und -zahlen Goethe den Titel „Rückblick 2017“ gestempelt und teilweise auch embosst. Ein Label aus den Labelbögen zum Ausschneiden, die den Bestellungen beiliegen, hat ebenfalls noch seinen Platz hier gefunden. Die erste Seite ist wie eine Coverseite. So kann man das Layout wie ein Buch aufschlagen und findet innen das, was der Titel außen versprochen hat.

Mit einem schwarzen Stift habe ich dann aus jedem Monat ein paar Highlights zu meinen Stempelabdrücken geschrieben.

Zum Abschluss habe ich an drei Stellen ein paar Holzsterne und Aufkleber aufgebracht und die Ansammlungen dieser kleinen Verzierungen durch farbige Stempelabdrücke ergänzt.

Hierfür habe ich Sterne und Kreuze aus den Sets MagischFernweh & Winterwunderland ausgesucht und mit verschiedenen VersaColor Stempelkissen (siehe unten) abgestempelt.

Ich hoffe sehr, dass ich dich mit dieser Layout Idee inspirieren konnte und dass ich mich in meinem ersten Blogbeitrag ganz gut geschlagen habe.

Die Anordnung auf meinem Layout lässt sich auch ganz leicht auf andere Themen übertragen, von denen du vielleicht eine (jährliche) Zusammenfassung gestalten willst.

Ich wünsch dir ganz viel Freude beim nachbasteln und liebe Grüße!
Deine Lena

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#09 Goethe / #13 Fernweh / #18 Magisch / #26 Kalender / #31 Kopernikus / #69 Winterwunderland

Verwendete Stempelkissen
VersaColor (Scarlet, Old Rose, Umber, Pinecone, Polar Blue), Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Gelstift (schwarz), Cardstock (weiß), Vellum, Embossing Pulver und Föhn, Schneidbrett, Stift, Geodreieck, Schere, Klebematerial, Stempel Block, Fotodrucker (Canon Pixma MG7550), Fotopapier (Epson Archival Matte Paper), kleine Verzierungen (Holzteilchen, Halbperlen, etc.)

DIY | Schnelle Watercolor Grußkarten für den Valentinstag mit Felicitas

Hey, Felicitas hier mit einem kleinen Grußkarten Tutorial zum Valentinstag.

Wenn du meiner Instagram Story folgst, hast du vor ein paar Tagen bestimmt mein Watercolor Blumenmuster gesehen. Das Muster ist während meiner Social Media Pause entstanden und es ist einfach nur eine kleine Übung, bei der ich Farben und Blüten ausprobiert habe.

Der Bogen ist nicht ganz gefüllt und hat zwischendrin sogar größere „Löcher“. Aber da mir die Blümchen gut gefielen, wollte ich den Bogen nicht einfach so bei meinen anderen Übungen im Regal liegen lassen.

Ich habe mir den brauchbaren Teil also ausgeschnitten und erhielt zwei ca. DIN A6 Papiere, die die Vorderseite meiner Grusskarten werden sollen… und los geht’s mit der Anleitung fürs Nachbasteln:

Schneide dir aus passendem Cardstock einen Kartenrohling (Klappkarte), sofern du keinen fertigen zur Hand hast. Achte darauf, dass deine Kartenbasis in geschlossenem Zustand auf allen Seiten ein paar Millimeter größer ist als das Blumenpapier. Das ergibt später den farbigen Rahmen um das Blumenmuster.

Dann stempelst du dir auf weißen Cardstock (oder den Rest des Aquarellpapiers) ein passendes Stempelmotiv. Ich habe hier mein allererstes Moment-Stempel Set Von Herzen und ein VersaFine Stempelkissen verwendet.

Suche dir nun passendes Garn für die Kartendeko. Um den passenden Ton zu finden, lege alle in Frage kommenden Garne direkt auf das Blumenmuster, so kannst du die einzelnen Farben gut miteinander vergleichen.

Für die erste Karte schneidest du nun das Stempelmotiv aus und machst an jedem Ende des Papierstreifens eine Einkerbung damit ein Banner entsteht.

Falls du das Blumenpapier zu diesem Zeitpunkt bereits auf die Kartenbasis geklebt hast (so wie ich), kannst du in den Kartenfalz kleine Löcher einstechen, damit du das Garn mehrmals um die Vorderseite wickeln kannst.

Für die zweite Karte (und ein bisschen extra Tiefe) kannst du dir noch die letzten Blümchen sowie das Stempelmotiv ausschneiden. Arrangiere alle Elemente auf der Karte solange bis dir eine Kombination gefällt.

Das Metallic Garn dröselst du in seine Einzelteile auf und platzierst ein paar feine Fäden hinter deine 3D Blumen. Mit einem kleinen Klebestreifen kannst du das Garn „unsichtbar“ an seinem Platz halten.

So entstehen ganz einfach, schnelle Watercolor Grußkarten für den Valentinstag. Viel Spaß beim Nachbasteln!

Bis bald,
Felicitas

 

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#01 Von Herzen

Verwendete Stempelkissen
VersaFine (Onyx Black)

Sonstiges Material
Watercolor Blumenmuster, farbiger Cardstock, Bäckergarn (Garn & Mehr) 

 

 

DIY | Einhorn-Teebeutel

Hallo, Renate heute hier am Blog. Ich zeig dir einen etwas größer geratenen Teebeutel – umfunktioniert als Geschenkanhänger. So als Anti-Kaffeetrinkerin greift man halt lieber zum Tee – auch bei den Geschenken. Und da ich der Meinung bis, Einhorn ist auch noch 2018 schwer angesagt, ziert es den Teebeutel (in dem sich ein Einhorntee versteckt).

Ich hab meinen Teebeutel aus Butterbrotpapier gemacht – ist schön dünn und leicht durchscheinend. Die Grundgröße ist dabei 15 x 21 cm. Wie das gefalzt wird, zeigen dir die nächsten Bilder:

Nach dem Falzen wird auf einer langen Seite ein Klebestreifen angebracht und quasi der „Schlauch“ zu geklebt und man eine doppelte Lage Papier erhält. Diese wird dann mehrmals gefalzt um zur Teebeutel-Form zu kommen. Damit du dir leichter vorstellen kannst, wie die Falze dann aussehen gibts auch ein Beispielfoto.

 

Danach kann man den Teebeutel noch mit Tee befüllen (oder nackt lassen – Teebeutel würd auch zwei gehen – also je Seite einer), die Ecken einknicken (siehe Bild oberhalb) und oben in der Hälfte SAMT Kordel (mit Anhänger dran) zusammentackern.

Die Wolke für das Einhorn kann man übrigens super per Hand zu schneiden – einfach einmal vorher mit Bleistift die Form aufzeichnen und dann nachschneiden.

Ich hoffe, ich konnte die für ein neues Projekt motivieren und bis dahin

Alles Liebe & bis bald
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#49 Einhorn

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Mixed-Media Paier, Stempelblock, Schere, Kordel, Tacker

#teampapierprojekt im Januar 2018

Hi, hier ist Andrea und ich heisse dich ganz herzlich Willkommen zum ersten Inspirations Post des Kreativ Teams.

In diesem Jahr inspiriert dich das ganze Team nicht nur mit wöchentlichen Tutorials hier auf dem Blog, sondern auch regelmässig auf Instagram. Hinter dem Hashtag #teampapierprojekt (dem man übrigens auch folgen kann!) verbirgt sich ganz viel Inspiration, wie du die Moment-Stempel einsetzen kannst.

Heute zeige ich dir die Highlights von Januar. Alle Inspirationen findest du aber auch in unserem Kreativ-Archiv. In der Bildbeschreibung erklären dir die Team Mitglieder, wie sie das Projekt gestaltet haben und welche Stempel sowie Materialien sie aus dem Shop verwendet haben. Wenn du auf das Instagram Symbol (unten rechts) klickst, kommst du direkt zum Origingal auf Instagram.

Aus gegebenem Anlass: heute heißt es zu Hause einkuscheln und draußen Friederike ihr Ding machen lassen in der Hoffnung, dass sie mit ihrer stürmischen Art nicht allzu viel Schaden anrichtet! —- Zum Stempeln von Teilmotiven, so wie hier beim „Daheim bleiben“ benutze ich einfach ein Stück Klebestreifen oder wie im Bild Washi Tape. Und so geht‘s: 1. nicht gewünschten Motivteil abkleben 2. Ab in die Stempelfarbe 3. WICHTIG Klebestreifen wieder entfernen, sonst wird’s hässlich 4. Wie gewohnt abstempeln —- Verwendete #papierprojekt Stempel Sets: (50) Wochentage (57) Zuhause (58) Planer Tabs (60) Grimm (65) Wetter —- Verwendetes Zubehör aus dem @papierprojekt Shop: VersaColor: Atlantic Kuretake ZIG Fineliner (02) #dankefriederike #stürmischezeiten #daheimbleibwetter #sturmtieffriederike

A post shared by Franzi Manko (@cest_la_franz) on

Das PAPIERPROJEKT Kreativ Team 2018

Hey, Felicitas hier und ich starte heute ganz offiziell das Jahr 2018 für PAPIERPROJEKT.

In diesem Jahr soll es hier auf dem Blog 2x die Woche Memory Keeping Tipps & Tricks bzw. detaillierten Anleitungen & DIYs rund ums Stempeln, Scrapbooking, Planer & Bullet Journal Hobby und eben ums Basteln mit Papier geben.

Und dazu freue ich mich jetzt ganz außerordentlich dir das PAPIERPROJEKT Kreativ Team 2018 vorzustellen:

Herzlich willkommen im Team, liebe Verena , Lena , Sonja , Anna , Julia , Maria , Franzi , Renate und Nadine!

Jedes meiner Mädels betreibt kreatives Memory Keeping (heißt, sie dokumentieren ihren Alltag und Erinnerungen in Wort & Bild via Scrapbookseiten, Pocket Pages, Memory Notebooks oder Planer & Bullet Journals) oder gestalten andere, tolle Papierbasteleien und alle arbeiten natürlich mit meinen Moment-Stempel.

Mehr Informationen zu jedem einzelnen Team Mitglied und zu meiner Team Koordinatorin Andrea findest du übrigens auf der offiziellen Kreativ Team Seite.

Ich freue mich wahnsinnig mit dieser fantastischen Gruppe zusammenzuarbeiten und ich bin mir sicher, dass dich ihre kreativen Ideen und Projekte genauso inspirieren werden wie mich.

Neben den ausführlichen Blog Anleitungen, wird dich das Team übrigens auch noch über ihre Instagram Accounts (Links siehe oben) mit kleinen Stempel Tipps & Tricks und Tutorials versorgen (#teampapierprojekt).

Einmal im Monat posten wir hier auf dem Blog ein „Best of“ der Insta Tutorials und dann werden alle diese Posts gesammelt und im Kreativ Archiv in der jeweiligen Kategorie katalogisiert.

Bereits morgen gibt es hier das erste „Best of“ der Januar Insta Posts (von den alten erfahrenen Hasen im Team) und am Freitag starten wir dann mit den Stempel Tutorials & DIYs.

Hach, ich freu mich auf das neue Team und ein tolles 2018!
Ich und PAPIERPROJEKT haben viel vor und das wird richtig gut!
…und GROSS… huch, Spoiler!

Bis bald
Felicitas