DIY | Mini-Album mit vielen Bildern

Hallo, ich bin Verena und ich zeige dir heute, wie du ein simples Mini-Album mit vielen Bildern gestalten kannst.

Überlege dir zunächst, welches Format dein Album haben soll. Der Einfachheit halber habe ich mich für 10×15 cm entschieden, was in Etwa 4×6 Inch entspricht.

Als Deckel und Rücken für das Mini-Album benötigst du zwei entsprechend große Stück fester Pappe. Hier eignet sich natürlich Graupappe, aber auch ein festes, nicht zu „luftiges“ Stück Karton kann ausreichend sein. Je nach dem, was du für stabil genug hältst. Diese Deckel kannst du nun entweder „nackt“ verwenden, oder du beziehst sie mit Papier. Ich habe fertiges Designpapier genommen, aber du kannst auch ganz tolles Designpapier mit Moment-Stempel selbst gestalten. Das Designpapier schneidest du an jeder Kante ca. 2cm breiter, als deine Pappe groß ist, damit du ausreichend Klebefläche hast und schräge die Ecken ab.

Da flächig kleben manchmal echt fies ist, benutze ich dafür inzwischen nur noch doppelseitiges Klebeband. Und zwar das richtige, breite Teppichklebeband. In den Maßen 10×15 cm kommt es auch ziemlich genau – naja, zumindest fast- hin, zwei Bahnen längs aufzubringen. Überstehendes wird natürlich fein säuberlich mit dem Cutter entfernt 😉

Wenn du die Schutzfolie abgezogen hast, platziere die Pappe mittig auf deinem Designpapier und fahre mit einem Falzbein die Kanten nach. Knicke die Laschen schon einmal um die Kante und fahre auch die Kante und auf der Innenseite mit dem Falzbein nach.

Das erleichtert dir das anschließende Festkleben der Laschen. Das wiederum mache ich mit einem schnell- und klartrocknenden Flüssigkleber, da ich den auch in den Knick, also auf die Außenkante der Pappe, aufbringen kann.

Mir persönlich sieht die Innenseite der Deckel meist zu usselig aus, daher messe ich nun nochmal nach und klebe hier nochmal ein Stück 120g-Papier auf, um meine schiefen Klebekanten zu kaschieren. Den Deckel kannst Du noch mit einem Titel und etwas Deko versehen, dann ist beides fertig.

Meine ausgesuchten Bilder drucke ich nun auf dickem, hochglänzendem Fotopapier, das eine blanke Rückseite hat. Meines ist noname aus dem Supermarkt in der Größe A4. Ausschlaggebend ist allerdings die Stärke und die blanke Rückseite. Denn auf der Rückseite der Fotos wird das Journaling, also der Text zum Bild platziert. Das muss natürlich nicht so, aber wir wollen es ja simpel halten.

Auf ein A4 Blatt passen 4 Bilder in 10×15 cm. Für viele Drucker gibt es wunderbare Apps, mit denen das ganz leicht funktioniert. Oder Du ziehst dir deine Bilder in ein Worddokument und ordnest sie dementsprechend an. Das Ergebnis dürfte das Gleiche sein.

Wenn Du die Fotos zurecht geschnitten hast, kommen wir zum Journaling. Bei mir geht es gerade etwas turbulent zu. Viel gutes Wetter, daher viel draußen, viel Arbeit, aber auch Urlaub vor der Tür und irgendwie kommt alles gleichzeitig. Da bin ich schneller, ein paar Zeilen zu jedem Bild am PC zu schreiben, als in Sonntagnachmittagausgehschrift, die ich auch in 5 Jahren noch lesen kann, von Hand auf die Rückseiten zu schreiben. Außerdem kann ich so eventuelle Rechtschreibfehler noch korrigieren (wenn sie auffallen – mir oder der Rechtschreibprüfung).

Such dir also eine schöne Schriftart, von denen es im Netz wirklich sehr viele, für den privaten Gebrauch kostenlose gibt, und starte dein Journaling. Bedenke dabei, dass dein Album noch gebunden wird und richte einen Rand ein, der ausreichend breit ist, um dort zu lochen. Möchtest du dein Album linksgebunden gestalten, muss der Rand auf der Rückseite rechts sein und umgekehrt. Meines ist rechtsgebunden und das war keinesfalls so geplant. Wie gesagt, hier geht es turbulent zu 😉

Während der Drucker seine Arbeit macht, tun wir es ihm nach und stempeln ein paar Abdrücke, die wir als Embellishments verwenden wollen, auf das Papier der Wahl. Bei mir ist das grundsätzlich Papier in 120g. Das hat eine ordentliche Dicke, um etwas Struktur zu erzeugen, ist aber nicht so dick, das es sehr auftragen würde. Das Ausschneiden ist Übungss- und Lustsache. Mir fehlt dazu beides, der Laptop ist sowieso an, also darf das der Plotter erledigen.

So, und jetzt kommt der spaßige Teil! Stempeln, kleben, verzieren. Auf geht´s! Das lass ich dich allerdings selbst machen, denn da gehen die Geschmäcker ja ziemlich auseinander. Niemals vergessen: Erlaubt ist, was gefällt!

Ich hoffe, ich konnte dich inspirieren. Zeig uns doch deine Werke mit dem #papierprojekt Hashtag auf Instagram.

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#XL01 Mein Tag / #05 Mahlzeit / #11 Augenschmaus / #13 Fernweh /
#40 Aus dem Leben / #45 Kaffee Club / #48 Abenteuer / #62 Reise Statistik / #63 Icon Liebe / #64 Wochenende / #67 Fontane / #72 Favoriten

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), Memento Tuxedo Black

Verwendetes Material
Pappe, Fotopapier, 120g-Papier, Schere, Lochzange, Designpapier, Buchringe, Schneidebrett

DIY | Layout „Summer & Love“

Hallo, ich bin Sonja und momentan bin ich schon ein bisschen im Urlaubsmodus, denn das Wetter in den letzten Wochen hat mich verwöhnt mit ganz viel Sonnenschein. Passend dazu habe ich heute noch einmal ein Layout für dich, welches hauptsächlich mit den Moment-Stempel der Stempelplatte Tropisch entstanden ist. Auch im letzten Monat habe ich dir schon ein Layout  gezeigt und heute gestaltest du mit mir gemeinsam den passenden Hintergrund für deine Urlaubserinnerung.

Was benötigst du an Material? Einen Bogen weißen Cardstock, deine Moment-Stempel, ein schwarzes Stempelkissen, einen Acrylblock, eine Schere, Kleber in irgendeiner Form und ein bisschen Dekomaterial.

Zuerst schneidest du dir deinen Cardstock auf das passende Format. Da ich mein Project Life® im Format 9×12 Inch führe, schneide ich das Papier entsprechend zurecht. Den restlichen Streifen benutze ich noch zum Abstempeln der passenden Motive fürs Layout.

Dann stempelst du nach und nach die einzelnen Motive auf den Cardstock. Soviel wie du magst. Ich habe mich noch dazu entschlossen kleine Sprüche dazwischen zu platzieren. Und schon ist dein Hintergrund fertig. Für den Hintergrund benötigst du die Stempelplatte Tropisch, Details sowie Glück ist.

Mit der Stempelplatte Tropisch und Meeresbrise stempelst du auf den restlichen weißen Cardstock die Motive für deine Dekoteile ab. Ich habe mich für die kleine Kamera sowie die beiden Vogelfreunde entschieden. Die sind einfach zu niedlich und mussten mit aufs Layout.

Mit Wasserfarbe habe ich die beiden noch ausgemalt und da ich nicht zu viele Farben auf meinem Layout haben wollte, sind beide ziemlich pink geworden. Dann noch alles ausschneiden und fast bist du fertig.

 

Dein Bild klebst du noch auf weißen Cardstock auf, somit bekommt es einen schönen Rahmen, alternativ kannst du es natürlich auch gleich mit Rahmen drucken.

Dann arrangierst du deine Dekoteile auf dem Bild. Da mir zum Schluss noch irgendwie etwas fehlte, habe ich mit Washitape den oberen und unteren Rand abgeklebt. So hat alles einen Rahmen.

 

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Nachbasteln.
Bis bald und liebe Grüße, Sonja

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#03 Glück ist / #28 Details / #39 Meeresbrise / #61 Tropisch

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
1 Bogen weißen Cardstock, Dekoelemente, Alphabetsticker, Washitape, Schere, Kleber, Abstandskleber, Canon Selphy, Wasserfarbe, Wassertankpinsel

DIY | Bullet Journal Wochenlayouts auf einer Seite

Hey, hier ist Julia. Am 1. Juni beginnt der meteorologische Sommer. Der kalendarische Sommeranfang ist später, am 21. Juni. Diesen Monat beginnt also eine Jahreszeit, in der wir uns (hoffentlich) im Urlaub erholen dürfen und in der eher weniger Termine und Aufgaben anstehen. Ich nutze normalerweise in meinem Bullet Journal eine Doppelseite für eine Wochenübersicht. Für die entspannten Sommerwochen brauche ich aber nicht so viel Platz. Falls es dir genau so geht: Hier kommen vier Wochenlayouts, die auf eine Seite passen.

Ich habe mich bei der Gestaltung der Layouts am kommenden Monat Juli orientiert (Woche 27 bis 30). Bei jedem Layout stehen die konkreten Zentimeter-Angaben für die Einteilung dabei. Zur Orientierung: Mein Ringbuch hat einen beschreibbaren Bereich von H 20 cm x B 13 cm.

Für diese Variante benötigst du schwarzen Fineliner, ein Lineal, die Stempelsets Mein TagKalender,  BordüreGrimm und die Stempelfarben VersaColor Cocoa und VersaFine Smokey Gray.

Unterteile deine Seite in sieben Zeilen. Die Kopfzeile ist 2 cm hoch, alle übrigen Zeilen sind 3 cm hoch. Die letzte Zeile wird zusätzlich mittig geteilt. Zeichne die Linien mit Lineal und Fineliner ein. Ziehe die waagerechten Linien dabei nicht komplett durch, sondern halte zum Seitenrand einen Abstand von 1 cm ein.

Diesen Abstand benötigst du für das Motiv aus dem Set Bordüre. Stemple das Motiv mehrmals nebeneinander am Seitenrand entlang. Wenn du magst, hebe das Wochenende farblich hervor.

Die große Zahl in der Kopfzeile ist aus dem Set Mein Tag. Der Schriftzug daneben und auch die abgekürzten Wochentage sind aus dem Set Kalender. Die Zahlen sind aus Grimm.

Für dieses Wochenlayout benötigst du Bleistift, Lineal, Radiergummi, ein schmales Washitape (0,5 cm), die Stempelsets Mein Tag, Planerliebe,  und Uhrzeit sowie die Stempelfarben VersaColor Black und
VersaColor Cocoa.

Unterteile deine Seite mit Bleistift und Lineal in acht gleich große Felder (H 5 cm x B 6,5 cm). Stemple in das erste Feld die Monatsübersicht mit den Zahlen aus dem Set Uhrzeit. Halte folgende Abstände ein, um die Monatsübersicht mittig im Feld zu platzieren: Nach oben und unten je 1 cm zum Feldrand und nach links und rechts jeweils 1,5 cm. Betone die aktuelle Kalenderwoche mit VersaColor Cocoa und stemple die restlichen Zahlen in schwarz.

Klebe anschließend ein 2,5 cm langes Stück Washitape in die Mitte der zweitobersten Zeile der übrigen Felder. Stemple das Datum mit den Zahlen aus dem Set Mein Tag darüber und ziehe das Washitape ab, sobald die Farbe trocken ist. In die so entstandene Lücke stempelst du anschließend die Wochentage aus dem Set Planerliebe. Du kannst die Motive auch direkt übereinandersetzen. Der Vorteil der Methode mit dem Washitape: Die Namen der Wochentage erscheinen einheitlich weiß.

Für dieses Layout benötigt du schwarzen Fineliner und Lineal, Haftnotizen oder ein Blatt Papier, die Stempelsets MustermixGoethe, Kalender und Grimm. Ich habe wieder die Farben VersaColor Cocoa und VersaFine Smokey Gray verwendet.

Zeichne mit Bleistift und Lineal auf der Seite sechs gleich große Felder (H 6 cm x B 6,5 cm) ein. Zum oberen und unteren Seitenrand ergibt sich jeweils 1 cm Abstand. Teile das letzte Feld zusätzlich waagerecht.

Stemple zuerst das Muster aus dem Set Mustermix. Decke während des Stempelns den Seitenrand oben und unten mit einem Blatt Papier ab oder klebe eine Haftnotiz darüber. Die großen Buchstaben sind aus dem Set Goethe. Die Wochentage stammen aus dem Set Kalender. Für die Zahlen habe ich das Set Grimm verwendet. Zeichne anschließend die waagerechten Linien mit einem schwarzen Fineliner nach und radiere die Bleistiftlinien aus (vorher die Stempelfarbe vollständig trocknen lassen).

Du benötigst: Lineal und schwarzen Fineliner, die Stempelsets KalenderKopernikus,  und Wochentage, sowie die Stempelfarben VersaColor Cocoa und VersaFine Smokey Gray .

Unterteile deine Seite mit Fineliner und Lineal in acht gleich hohe Zeilen à 2,5 cm. Stemple die Wochentage aus dem Set Wochentage linksbündig in die Zeilen. Beginne mit den Blockbuchstaben und stemple die Schreibschrift anschließend darüber. Lass die Stempelfarbe zwischen den beiden Schritten gut trocknen, damit sie nicht verläuft. Die Zahlen aus dem Set Kopernikus werden rechtsbündig in die Zeilen gestempelt.

Das Motiv für die kleine Monatsübersicht in der Kopfzeile ist aus dem Set Kalender. Eigentlich sind das zwei lange, schmale Stempel. Für eine einfachere Handhabung habe ich beide Teile vorsichtig in der Mitte durchgeschnitten (habe jetzt also vier anstatt zwei Teile). Die Tage der aktuellen Kalenderwoche habe ich farblich hervorgehoben, indem ich den Stempel mit zwei unterschiedlichen Farben eingefärbt habe.

Ich hoffe, dir hat dieser Beitrag gefallen und ich k­­onnte dich mit meinen Ideen inspirieren. Verlinke uns gerne auf Instagram mit #papierprojekt oder @papierprojekt. Wir lieben es, uns von dir inspirieren zu lassen ♡

Liebe Grüße,
Julia

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#02 Planerliebe / #06 Mustermix / #09 Goethe / #26 Kalender /
#31 Kopernikus / #37 Bordüre / #50 Wochentage / #60 Grimm / #72 Favoriten / #73 Uhrzeit / #XL01 Mein Tag

Verwendete Stempelkissen
VersaColor Black, VersaColor Cocoa, VersaFine Smokey Gray

Verwendete Werkzeuge
Lineal, Bleistift, Radiergummi, schwarzer Fineliner, Washitape, Haftnotizen oder ein Blatt Papier, Stempelblock

DIY | (K)ein Meisterwerk

Es begrüßt dich heute Franzi mit einer Geburtstagskarte, von der ich selbst ganz ehrlich finde, dass sie wirklich eher kein als ein Meisterwerk ist. Und wenn wir ehrlich sind, dann kennen wir das doch alle: Manchmal ist das Mojo einfach irgendwo auf einer Südseeinsel und macht Ferien vom Basteltisch. Meines hat eine Postkarte geschrieben, lässt freundlich grüßen und meldet sich dann nächstes Mal wieder zum Dienst.

Super. Was also tun? Tief in die Repertoire-Kiste greifen und etwas rausholen, das eigentlich immer funktioniert: Aquarellfarben und Embossingpulver.

Aber noch mal einen Schritt zurück, denn bevor es bunt und lustig wurde, stand noch die Motivauswahl an. Ich brauchte eine Geburtstagskarte, hatte aber auf so normal “Alles Gute” nicht so richtig Lust, also mal was anderes und da fiel mir das Set Jeder Tag in die Hand. Passt!

Da ich mein Motiv hinterher ausstanzen wollte, habe ich mir zunächst den äußeren Rand des Framelits mit Bleistift auf mein Aquarellpapier markiert. Anschließend mit klarem VersaMark den Spruch gestempelt und mit goldenem Empossingpulver heißgeprägt. Soweit so gut.

Im nächsten Schritt habe ich mich mehr oder minder erfolgreich in der Smooshing Technik probiert. Was das ist und wie es funktioniert erklärt die Renate wunderbar in diesem Video auf unserem Youtube Kanal. Ich probiere es immer wieder und bin nie so richtig zufrieden – wie auch, wenn das Mojo sich hoffentlich grad den bösesten aller Sonnenbrände holt.

Das wirklich Gute an selbst gemachten Grußkarten ist doch aber, dass der Empfänger in der Regel viel, viel weniger kritisch dem Werk gegenüber steht und sich bei der Übergabe wahnsinnig freut. So auch hier geschehen: Das Geburtstagskind war glücklich – Ich hab mich trotzdem für die mittelmäßige Gestaltung entschuldigt. Hallo Leben, hier bin ich und so ist es.

Und wenn ich gerade beim Entschuldigen bin: Entschuldige bitte, dieses ebenfalls nur mittelmäßige letzte Foto … Es sollte diesmal wohl einfach nicht sein.

Was ich dir daher heute mitgeben möchte ist, den Kopf nicht hängen zu lassen, sollte dein kreatives Mojo mit meinem gerade Cocktails trinken. Manchmal läuft’s, manchmal läuft’s nicht. So ist das eben. Wichtig ist dabei bleiben und weniger kritisch mit sich selber sein, denn etwas Selbstgemachtes, das von Herzen kommt, wird beim Empfänger noch immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Und darauf kommt es doch an!

Ich wünsch dir alles Liebe,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#04 Jeder Tag / #42 Glückwunsch

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Vorgewalzte Klappkarte aus Kraft-Karton, VersaMark Stempelkissen, Embossingpulver Gold, Aquarellfarben (Prima Marketing “Pastell Dreams”)

DIY | Layout vom PAPIERPROJEKT Teamtreffen

Hallo, hier ist Lena, schön dass du da bist! Heute habe ich eine Layout Idee für dich.

Im April fand unser Teamtreffen statt. Das erste, seit dem ich mich zum Team Papierprojekt zählen darf. Felicitas hatte uns zu sich nach Nürtingen ins Studio eingeladen.

Ich habe mich so sehr gefreut und war auch etwas aufgeregt, die anderen Mädels endlich in echt zu treffen. Und was soll ich sagen? Wir haben eine tolle Zeit zusammen verbracht und ich freue mich jetzt schon so sehr auf ein nächstes Mal. Denn ich hoffe jetzt einfach mal stark, dass es eines geben wird.

Dieses Ereignis muss natürlich auch in mein Jahresalbum und ich habe mich dazu entschieden das Ganze auf einem Layout fest zu halten. Wie ich das Ganze gemacht habe, will ich dir heute zeigen.

Alles was du für dieses Projekt benötigst siehst du in diesem Bild und findest du wie immer auch am Ende des Beitrages aufgelistet und verlinkt.

Ich habe mir im Vorfeld überlegt, was ich alles auf das Layout bringen möchte und habe daraufhin einen kleinen Sketch gemacht, nach dem ich dann das Layout aufgebaut habe.

Ich finde es hilft mir oft, wenn ich meine Ideen aus dem Kopf einfach mal zu Papier bringe. Machst du das auch? Ich habe mich für eine Kombi aus 12×12 und 9×12 entschieden.

Ich wollte unbedingt das tolle Teambild, das Renate gemacht hat (bzw. Steffen – auf ihre Anweisungen hin) als großes Element mit einbringen. Dann hatte ich noch ein paar andere Bilder vom Tag (vielen Dank fürs Austauschen der Bilder innerhalb vom Team!) und natürlich Text, die aufs Layout sollten.

Fotos und Text bereitest du in den Maßen vor, so dass sie zu deinem Sketch passen und druckst alles aus. Ist das passiert kann es losgehen und du kannst diese Elemente an die dafür vorgesehene Stelle kleben.

Die kleinen Bilder habe ich oben mit je einem Brad versehen, so dass es ein bisschen „angeheftet“ aussieht.

Den Titel habe ich mit Goethe Stempeln auf Schmierpapier vorgestempelt, so dass ich schauen konnte, wie es mit den Abständen passt. So kannst du die Wörter einfach hin und her schieben bis du zufrieden bist.

Anschließend die Vorlage einfach darüber oder darunter legen und auf das Layout alles nochmals stempeln.

Ist aufwendiger aber erspart Ärger hinterher… (bei so einem langen Titel ist es das wert)

Das Grundgerüst steht. Jetzt geht es um die Deko.

Dafür habe ich mir aus verschiedenen Sets, aber hauptsächlich dem Set „Mein Tag“, Stempelmotive mit einem Balken herausgesucht. Die mag ich besonders… (Ihr habt aber natürlich eine riesige Auswahl !:)

Die ausgewählten Motive einfach auf weißen Karton stempeln und ausschneiden.

Und wenn du schon am Stempeln bist, dann kannst du für das nächste Projekt gleich ein paar mehr Abdrücke erstellen.

Die Stempelmotive klebst du dann einfach an jedes Bild. So entsteht ein durchgängiges Konzept. Auch ein Label am Rand durfte bei mir natürlich nicht fehlen.

Als i-Tüpelchen habe ich dann an drei Stellen des Layouts mit einem Stempel der Weihnachtsplatte und Embossingpulver noch ein Muster gestaltet. Ich finde der Stempel geht immer…

So und dann ist es schon fertig das Layout.

Ich hoffe sehr, dass dir diese Inspiration hilft auch mal wieder ein tolles Ereignis auf einem großen Layout zu verscrappen. Es muss gar nicht so viel sein.

Hab einen schönen Monat und bis nächstes Mal!

Deine Lena

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#09 Goethe / #34 Label Liebe / #66 Das Beste / #69 Winterwunderland / #XL01 Mein Tag

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Schere, Klebemittel, Stempel Block, Papier, Brads, Embossing Stempelkissen, Embossingpulver, Computer

#teampapierprojekt im Mai 2018

Hi, hier ist Andrea und ich heisse dich ganz herzlich Willkommen zu einem weiteren Inspirations Post des Kreativ Teams.

In diesem Jahr inspiriert dich das ganze Team nicht nur mit wöchentlichen Tutorials hier auf dem Blog, sondern auch regelmässig auf Instagram. Hinter dem Hashtag #teampapierprojekt (dem man übrigens auch folgen kann!) verbirgt sich ganz viel Inspiration, wie du die Moment-Stempel einsetzen kannst.

Heute zeige ich dir die Highlights von Mai. Alle Inspirationen findest du aber auch in unserem Kreativ-Archiv. In der Bildbeschreibung erklären dir die Team Mitglieder, wie sie das Projekt gestaltet haben und welche Stempel sowie Materialien sie aus dem Shop verwendet haben. Wenn du auf das Instagram Symbol (unten rechts) klickst, kommst du direkt zum Origingal auf Instagram.

New York ist momentan meine Lieblingsstadt – es mag sich vielleicht noch mal ändern, aber auch nach dem dritten Trip dorthin und vielen anderen Städten ist sie die unangefochtene Nummer 1. Das beste vom letzten Trip war definitiv der Flug über die Stadt – in einer offenen Helikopter Tür sitzend ✨Werbung ✨ — Ich mags gern schlicht wenn’s ums Fotoalbum geht. Daher ist auch hier die Karte nur mit dem Namen der Stadt bestempelt und einem (bzw. zwei) Geotag(s). Dieses Mal musste ich öfter als einmal anfangen um es schön mittig zu kriegen 🤷🏼‍♀️ — Verwendete #papierprojekt Stempel Sets: #51 Hölderlin (New York) #63 Icon Liebe (Geotags) — Verwendetes Zubehör aus dem @papierprojekt Shop: VersaFine – Schwarz VersaFine Clair – Morning Mist

A post shared by Renate Ecklmayr (Handl) (@schnipseldesign) on

[Werbung] 🌵 Du bist SPITZE! 🌵Anhänger für ein kleines Dankeschön-Geschenk 😊🌵 . Für diesen schnellen Anhänger kannst einfach einen fertig Tag nehmen (falls zur Hand), oder so wie ich, selber einen aus Kraftpapier oder Aquarellpapier ausschneiden. Dann 2 Kakteen direkt auf den Anhänger stempeln und einen auf ein extra Stück Papier. Diesen dann colorieren, ausschneiden und mittig mit Abstandhaltern auf dem Anhänger platzieren. Die Sprechblase wird ebenfalls auf ein separates Stück Papier gestempelt, ausgeschnitten, "Du bist SPITZE" drauf gestempelt und auf den Anhänger geklebt. Noch ein bisschen Garn und/oder Kordel dran und schon bist du fertig. 🌵💕 . Verwendete Moment-Stempel von #papierprojekt: (08) Kaktus, (58) Planer Tabs, (60) Grimm . Verwendete Materialien aus dem @papierprojekt Shop: VersaFine Onyx Black, VersaMagic Sage

A post shared by Maria 💕 (@marybubele) on

[Werbung] Here is my documentation of #aedayinthelife from march. I used two 6×12 and one 12×12 pocket page to document it in my #projectlife album. I created my own journalingcards with the stamps from @papierprojekt after printing the text first. Simple but i think i like it 😉 // Jetzt zeige ich euch endlich mal mein #dayinthelife, nachdem ich schon viele schöne Minialben und co. gesehen habe.. — Meine Dokumentation wird Teil meines Jahresalbums. Ich habe alles in zwei 6×12 und einer 12×12 Pocket Pages untergebracht. Für den Titel habe ich eines meine liebsten Labelstempel genommen und mit dem Datum und dem Titel gefüllt. Jedes Foto hat eine gestempelte Journalingkarte bekommen. Hierzu habe ich jeweils ein Icon, eine Linie (das ist ein umfunktionierter Blütenstengel der Plate Naturalis) und die Uhrzeit mit den passenden Stempeln über dem Text angebracht. Drei Füllerkarten habe ich mit den Stempeln der Platte "Aus dem Leben" flächenfülled bestempelt und mit einem Herzsticker versehen. Fertig ist die simple Gestaltung und ein Tag in meinem Leben ist festgehalten. — Verwendete #papierprojekt Stempel Sets: (XL001) Mein Tag (XL002) Du & Ich (34) Label Liebe (40) Aus dem Leben (43) Naturalis (60) Grimm (63) Icon Liebe (73) Uhrzeit — Verwendetes Zubehör aus dem @papierprojekt Shop: – VersaFine – schwarz – VersaColor – Scarlet, Paprika, Polar Blue

A post shared by @ liebstesleben on

Bevor morgen (für mich zum ersten Mal) Week In The Life von @aliedwardsdesigninc startet, wollte schnell noch die Story dieser Woche für mein #franzislifeinpieces Album dokumentiert werden. Die #7seenwanderung von gestern bekommt sogar mehr als nur eine Doppelseite. 😱 —- Der blaue Himmel spricht ja eigentlich für sich, aber stört ja nicht, wenn man es mit der Wetter-Platte noch mal explizit dran schreibt, dass es sonnig und warm war. 😅 Übrigens: Das Stempelkissen unten rechts ist neu im @papierprojekt Shop und macht echt nen super Abdruck! —- [Werbung] —- Verwendete #papierprojekt Stempel Sets: (65) Wetter —- Verwendetes Zubehör aus dem @papierprojekt Shop: VersaFine Clair Stempelkissen in Nocturne (schwarz) #memorykeeping #pocketpages #projectlife #siebenseenwanderung #craftthestory #endlichsonne #teampapierprojekt

A post shared by Franzi Manko (@cest_la_franz) on

 

DIY | Karte für einen wunderbaren Geburtstag

Hallihallo und herzlich willkommen zu einer neuen Inspiration des PAPIERPROJEKT Kreativ Teams. Ich bin Anna und ich hab Dir heute eine Geburtstagskarte mitgebracht.

Für die Karte benötigst Du einen Kartenrohling im Format A6 (105 x 148 mm, auf der Hälfte gefalzt), einen farbigen Karton im Format 99 x 142 sowie einen weißen im Format 95 x 138 mm. Mit Hilfe einer Klarsichthülle, einer Folie oder wie ich mit einer Postkartenhülle erstellst Du zuerst den Hintergrund.

Mit einem Pinsel, ich habe einen mit Wassertank verwendet, es geht aber auch mit einem normalen, trägst Du Wasserfarbe auf die Klarsichthülle auf, so dass sich ein kleiner „Farbsee“ ergibt. Je mehr Farbe Du nimmst desto dunkler wird dein Hintergrund. Mit der Klarsichthülle streichst Du dann über dein weißes kleines Papier. Je nachdem wie es dir gefällt kannst Du das mehrmals wiederholen und so dem Hintergrund deine gewünschte Struktur geben.

Herzchen gehen immer und daher habe ich mir eins aus dem Stempelset Grüße geschnappt und mit grauem und einem pinken Stempelkissen gestempelt.

Mit den Buchstaben aus Fontane habe ich zuerst Happy Birthday gestempelt. Ich habe jeden Buchstaben einzeln gestempelt. Durch die Clear Stamps aus Photopolymer kannst Du die Buchstaben sehr exakt stempeln und die Abstände bestimmen. Dazu habe ich noch ein paar Sprüche gestempelt und ebenfalls ausgeschnitten.

Nun kannst Du alles zusammen kleben. Die Elemente kannst Du mit Abstandshaltern auf verschiedene Ebenen bringen und auch ein Garn sorgt für mehr Struktur auf deiner Karte.
Wir wünschen Dir ganz viel Spaß beim Nachbasteln und verschenken deiner Karte. Teile dein Ergebnis gerne mit #papierprojekt.

Liebe Grüße aus dem Norden,
Anna

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#36 Grüße / #66 Das Beste / #67 Fontane

Verwendete Stempelkissen
Versa Color (Black, Chateau Gray, Raspberry)

Verwendete Werkzeuge
Farbkarton in weiß und Farbe, Wasserfarben, Pinsel, Garn, Schneidebrett, Klebemittel, Abstandshalter, Schere, Acrylblock

DIY | Wochenansicht im Bullet Journal #2

Hallo, ich bin heute wieder mal hier, Renate. Vor gar nicht langer Zeit hab ich dir hier mein Bullet Journal Dilemma geschildert. Erste Erfahrungen zeigen – so mit fixer Vorlage geht’s ganz gut, schnell eine Woche ins Bullet Journal zu kriegen – zumindest von der Struktur her.

Aufgrund der vielen, teilweise ebenfalls leidgeplagten Nachrichten die ich bekommen habe, zeig ich dir heute eine zweite Alternative (natürlich wieder inkl. cm und Dot-Angaben) für die Darstellung deiner Woche.

Da ich beim letzten Mal schon alle Punkte gezählt habe war es dieses Mal etwas einfacher. Ich habe ein Lemome A5 Journal verwendet – das hat 40 Punkte in der Höhe (ein Leuchtturm hat zB nur 39). Was heißt das für dich? In der Skizze siehst du ebenfalls eine Seite mit 40 Punkten – die Angaben sind also an das Lemome ausgerichtet – Aber, da ich das untere Feld nur für „Diverses“ wie Notizen verwende, wäre es hier dann halt einfach um einen Dot weniger hoch (sprich im Leuchtturm wäre das unterste Feld nur 3 cm bzw. 6 Punkte hoch.

Ich zeig dir nur eine Seite, weil die zweite einfach dazu gespiegelt ist – der einzige Unterschied liegt in der Samstag/Sonntag Unterteilung. Wenn man das nicht mag/braucht, zieht man die Linie einfach durch.

Für die Datumszahlen hab ich die neuen XL-Momentstempel Mein Tag verwendet, denn die lassen sich super gleich gemeinsam abstempeln (was Zeit spart).

Viel Freude beim Planen,
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#02 Planerliebe / #26 Kalender / #30 Kreativplaner / #60 Grimm /
#XL01 Mein Tag

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black),  VersaColor (Old Rose)

Verwendete Werkzeuge
Notizbuch, Stempelblock

DIY | Gestempelter Hintergrund für dein Handy

Hallo, die Franzi hier und ich kann heute nicht anders, als ein bißchen technisch zu werden. Das liegt in der Natur meines Arbeitsalltags als Projektleiterin in der Software Entwicklung, die sich zudem mit dem Leiter unseres Kompetenzmetrums für Mobile Technologien das Büro teilt.

Und so habe ich neulich an meinem Schreibtisch gedacht: Dieses Arbeitshandy hat echt mal einen peppigen Hintergrund (Lockscreen) verdient und Pinterest konnte ausnahmsweise mal keine Abhilfe schaffen. Also, wie schwer kann’s sein, mach ich mir halt selber einen!

Gesagt getan. Und so habe ich durch die Motive gestöbert und bin nach kurzer Konsultation mit Felicitas beim Doughnut von der Stempelplatte Mahlzeit und meinem Aquarellkasten gelandet. Hier die Original Rohlinge

Weiter ging es dann mit dem Scanvorgang. Dabei bitte darauf achten, dass es sich um einen leistungsstarken Scanner handelt. Ich habe mit 600ppi in Vollfarbe gescannt. Gern darf aber auch noch mehr sein.

Nun wird es wirklich technisch, denn es geht an den Rechner. Den kannst du zur Not bzw. falls genügend Platz ist, auf den Basteltisch stellen für mehr kreatives Flair.

In Photoshop habe ich zunächst meine gescannten Dateien geöffnet und die Motive freigestellt, damit ich sie im Anschluss über einander legen kann, ohne dass es komische weiße Ränder gibt, und gespeichert. Diese siehst du im Bild unten rechts in den einzelnen Ebenen.

Zuvor hatte ich mir ein leeres Dokument mit den Maßen/Auflösung für mein iPhone 8 angelegt (Ebene “Background”). Darin habe ich dann alle Teile so lange sortiert, von A nach B nach C und wieder zurück geschoben, bis es mir gefiel.

Zum Abschluss einmal als .PNG oder .JPG exportiert und ab damit aufs Telefon.

Damit du dir die ganze Arbeit nicht machen musst gibt es meinen Hintergrund hier zum Download:

Solltest du dich selbst auch daran versuchen wollen, dein eigenes Wallpaper, wie es im Fachjargon heißt, zu erstellen, habe ich dir für beide Auflösungen (iPhone 8 und kleiner sowie iPhone X) Photoshop Templates angelegt, in die du nur noch eine Motive einbinden musst.

Exemplarisch anhand des iPhone 8 sieht das Template so aus. Die ausgegrauten Bereiche, die auch durch die blauen Guides markiert werden, sind durch die Systemstandards vorbelegt (Uhrzeit, Datum, etc.). Das heißt, dein Motiv sollte nicht unbedingt zum Großteil in diesen Bereichen liegen.

Rechts in den Ebenen kannst du dir auch noch mal zum Vergleich einen Screenshot einblenden lassen (standardmäßig ausgeblendet). Vor dem Speichern oder Exportieren im Format deiner Wahl, bitte die gesamte Gruppe der Hilfsebenen löschen oder zumindest ausblenden.

Noch schnell ein Gruß an alle “Nicht-iPhone-Nutzer”: Leider ist der Markt der Android-Geräte so breit und die damit einhergehende Bildschirmauflösung und -größe so vielfältig, dass ich dafür keine extra Templates angelegt habe. Ich bitte um euer Verständnis. Ich werde das Motiv aber über Instagram in meiner Story verfügbar machen, so dass du dir da einfach einen Screenshot schnappen kannst.

Ich wünsch dir alles Liebe,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#05 Mahlzeit

Verwendete Stempelkissen

VersaFine (schwarz)

Verwendete Werkzeuge

Cardstock (Clairefontaine “PaintON”, 250g), Aquarellfarben (Prima Marketing “Pastell Dreams”)

DIY | Karten mit gestempelten Farbverläufen gestalten

Hallo, hier ist mal wieder Lena und ich freue mich dich zu sehen!

Ich verschenke sehr gerne Karten mit handgeschriebenen Grüßen und Glückwünschen. Natürlich selbstgemachte Karten, denn das macht das Ganze noch persönlicher und mir sehr viel Freude.

Meistens werkle ich gleich ein paar Karten mehr auf einmal, um wieder etwas Vorrat zu haben.

Ich starte mit einer Idee und dann kommen mir beim Gestalten der Karten sehr oft noch weitere Ideen, was ich auch noch ausprobieren könnte und was ich variieren kann. „Vielleicht würde es auch so gut aussehen und was ist mit…?“ Kennst du das auch?

Auf jeden Fall zeige ich dir heute, wie du tolle Karten mit Farbverläufen stempeln kannst. Die haben es mir im Moment angetan.

Ich erkläre dir das Prinzip an einer Karte. Das kannst du dann aber in allen möglichen Variationen auf deinen kreativen Projekten anwenden.

Alles was du für dieses Projekt benötigst siehst du in diesem Bild und findest du auch am Ende des Beitrages aufgelistet und verlinkt.

Als erstes suchst du dir eine Farbrange raus, die du gerne verarbeiten möchtest. Ich habe mich hier größtenteils für warme Farben entschieden.

Dann brauchst du noch den Stempel, mit dem du arbeiten magst. Hier gibt es ja super viel Auswahl, aber ich hoffe du kannst dich entscheiden 😉

Du kannst natürlich verschiedene Stempel in einem Farbverlauf verarbeiten oder du suchst dir einen Stempel pro Farbverlauf heraus, so wie ich es hier getan habe.

Die ausgesuchten Stempelfarben ordnest du in der Reihenfolge an, in der du den Verlauf der Farben nachher abstempeln möchtest. Du solltest jedoch immer mit den helleren Farben starten und dann kräftiger werden.

Mit der ersten Farbe stempelst du mindestens zwei Stempelabdrücke untereinander auf.

Der erste bleibt dann auch so. Auf den zweiten Stempelabdruck stempelst du mit der zweiten Farbe und demselben Stempelmotiv einfach noch einmal darüber. Dadurch entsteht eine neue Farbe, die die Überleitung zur nächsten reinen Stempelfarbe bildet, die du danach wieder pur aufstempelst.

Das Ganze wird dann in dieser Art immer wieder wiederholt, bis du den Farbverlauf erhältst, den du gerne auf deinem Projekt haben magst.

Jetzt kannst du bei Bedarf und je nach Lust und Laune dein Projekt weiter gestalten. Ich habe ein Label in schwarz abgestempelt und mit einem Gruß gefüllt.

Das Ganze habe ich dann mit einem 3D Klebepunkt befestigt und mit einem Sticker verziert. Fertig ist die Karte, die definitiv etwas hermacht. 🙂

Ich habe mit verschiedenen Motiven und verschiedenen Farben gespielt und einige Karten nach dem selben Grundprinzip erstellt, die dir hier als Inspiration dienen sollen.

Du kannst den Farbverlauf natürlich in allen möglichen Formen verlaufen lassen. Auch im Kreis, gefällt es mir echt gut. Es folgt eine Bilderflut…

 

 

 

So jetzt geht’s los, suche dir deine Lieblingsfarben zusammen, wähle einen deiner Lieblingsstempel und los geht es mit der farbenfrohen Stempelei.

Ich hoffe ich konnte dich mit meinen Karten inspirieren und freue mich, wenn du uns deine Werke zeigst.

Viel Spaß beim kreativ sein!
Deine Lena

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#09 Goethe / #18 Magisch / #34 Label Liebe / #36 Grüße / #42 Glückwunsch / #43 Naturalis / #66 Das Beste / #69 Winterwunderland / #72 Favoriten / #XL01 Mein Tag / #XL02 Du & Ich

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), VersaColor (Topaz, Cocoa, Pinecone, Umber, Paprika, Old Rose, Scarlet, Bisque, Split Pea, Khaki, Bamboo)

Verwendete Werkzeuge
Schere, 3D Klebepunkte, Stempel Block, Kartenrohlinge, Sticker, Papier