Grußkarte partiell gestanzt | DIY mit Franzi

Hallo, ich bin’s Franzi und ich bin mir sicher, die Technik, die ich dir heute zeigen möchte hat bestimmt einen tollen (englischen) Namen – nur kenn ich ihn nicht. Daher nenne ich es einfach „partielles Stanzen“. Was ich damit meine ist folgendes:

View this post on Instagram

//Werbung// Heute ein Kärtchen für meine @PAPIERPROJEKT Kreativ-Team Kollegin Maria (@marybubele) – ich hoffe mittlerweile ist es wohlbehalten in ihrem Briefkasten gelandet. 📬 Ich bewundere jedes Mal Maria’s detaillierte und liebevoll gestaltete Planerseiten… wenn du sie noch nicht gesehen hast, schau unbedingt mal bei ihr vorbei! ⠀ —⠀ Maria’s Grid war auch meine Inspiration für diese Karte. Zu erst habe ich mir den Kreis, den ich später in Teilen ausstanzen wollte, mit Bleistift angezeichnet und dann den großen Blumenstempel der #momentstempel Platte XL03 Botanischer Garten seitlich überlappend darauf gestempelt. So konnte ich dann entlang der Blüten, die ich nutzen wollte, ausschneiden und den Rest des Kreises ausstanzen. Koloriert habe ich in Marias Lieblingsfarben: Hauptsache Pastel – Rosé und Mint. ⠀ —⠀ Frage an dich: Soll ich auf dem #papierprojekt Blog mal eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum partiellen Stanzen von Motiven veröffentlichen? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen … genauso, wenn du andere Tutorialwünsche hast. 👇🏻⠀ —-⠀ Verwendete Moment-Stempel Sets von @PAPIERPROJEKT:⠀ (61) Tropisch⠀ (XL03) Botanischer Garten⠀ —⠀ Verwendete Materialien:⠀ VersaFine Clair Nocturne (bei @papierprojekt)⠀ Tombow Dual Brush Pens #243 / #312 / #761 (@tombow.deutschland) ⠀ —- ⠀ #cardmaking #grusskarte #glückwunsch #diy #diytutorial #tutorial #karten #stempeln #stamping #bastelnmitpapier #journaling #bulletjournal #planner #planerliebe #stempelliebe #teampapierprojekt #papeterie #tropisch #blumengruß #watercolor #tombow #botanischergarten #tombowdualbrushpens

A post shared by Franzi Manko (@cest_la_franz) on

Diese Karte hatte ich vor einer ganzen Weile auf Instagram gepostet und viele haben meine Frage nach einem Tutorial mit „Ja“ beantworten, also legen wir (endlich) los.

Du brauchst…

  • einen großen Motivstempel z.b. #93 Beste Grüße und ein passendes Spruch Motiv (bei mir #01 Von Herzen)
  • ein neutrales Stanzmotive (z.B. Kreis, Oval, Viereck), das dir die Möglichkeit bietet dein Motiv über den Rand hängen zu lassen
  • das passende Stanzgerät
  • Farbkarton, Kartenrohling, Farben zum Kolorieren (bei mir Aquarellkasten)
  • Bleistift, Radiergummi, Schere und natürlich Klebemittel
  • fast vergessen: ein Stempelkissen brauchst du natürlich auch – ich Dummie hab VersaFine Claire (Nocturne) verwendet

Schritt 1: Zeichne auf einem Stück (weißen) Cardstock deine Stanzform entlang der inneren Kante nach.

Schritt 2: Stemple nun das Motiv, so dass es seitlich  (oder wo du es möchtest) über die gerade gemachte Markierung hinausgeht. Dies ist der Teil, der später nicht „weggestanzt“ wird.

Schritt 3: Erstmal kolorieren. Das geht so nämlich besser, als wenn das Motiv nachher schon ausgestanzt ist. Wichtig: radiere die Bleistiftmarkierung an den Stellen innerhalb des Motivs weg, wo du Farbe aufbringen wirst. Ist die Farbe erstmal drauf, ist der Bleistift darunter begraben. Die Linien zwischen den Motivteilen lässt du aber stehen. Du kannst es bei mir zwischen den beiden Blättern sehen.

Schritt 4: Fummelarbeit. Sorry. Aber ohne Fleiß kein Preis. Mit einer kleinen Schere schneidest du deine überstehenden Motivteile entlang der äußeren Linie aus. Zwischen den Motivteilen orientierst du dich an der Bleistiftmarkierung deiner Stanzform.

TIPP: Wenn du kein Stanzgerät hast, kannst du das gleich Prinzip natürlich auch mit einer gezeichneten Form z.B. von einer Tasse machen. In dem Fall würdest du jetzt hier einfach weiter entlang der Bleistiftmarkierung ausschneiden bis du einmal Rundrum bist. Gilt auch, falls du zu faul bist dein Stanzgerät aus dem Schrank zu holen.

Schritt 5: Zum Stanzen fädelst du nun dein Motiv in die Stanzform ein. Und zwar so, dass die Motivteile, die nicht gestanzt werden sollen (bei mir: Blütenkrone, Blatt und Stengel) oberhalb der Stanzform liegen und somit nicht unters „Messer“ geraten. Ich fixiere mir insbesondere bei dieser Technik gern die Stanzform mit etwas Washi-Tape, da ich nun ja möglichst genau meine vorher gezogene Bleistiftlinie stanzen möchte.

Schritt 6: Einmal zusammenkleben bitte. Halt. Vorher natürlich noch den Gruß aufstempeln. Bei mir sind beide Teile aus dem Set #01 Von Herzen.

#01 Von Herzen war eines meiner aller ersten PAPIERPROJEKT Sets und gerade „Mit Peng und ganz viel Glitzer“ finde ich immer noch ganz toll, auch wenn der Stempel viel zu selten zum Einsatz kommt. Notiz an mich selbst: Brauche mehr Glitzer zu all meinem Peng.

Auf die Karte habe ich aber noch etwas Glitzer gemacht – mit Farbspray in den Hintergrund gekleckst und etwas Goldfaden dazu. Dann war auch schon alles fertig.

Ich hoffe dir gefällt die Karte und du hast Lust bekommen, es auch mal auszuprobieren. Wenn ja, dann teile es doch mit uns unter Verwendung des Hashtags #papierprojekt und markiere uns mit @PAPIERPROJEKT.

Alles Liebe,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#01 Von Herzen / #93 Beste Grüße

Verwendete Stempelkissen
VersaFine Claire (Nocturne)

Verwendete Werkzeuge
Stempelblöcke, Pinsel, Stanzgerät und Formen, weißer Farbkarton, Aquarellfarben, ArtSpray (gold), goldener Faden, Schere, Bleistift, Radiergummi

 

Frühlingshafte Flamingo Karte | DIY mit Anja

Hallo, hier ist Anja und ich zeige dir heute in einem Tutorial wie du mit nur einem Stempelset, den Moment-Stempel #61 Tropisch diese frühlingshafte Karte nachbasteln kannst.

Einen Überblick über die verwendeten Materialien gebe ich dir mit dem folgenden Bild. Die Materialliste mit Links in den PAPIERPROJEKT Shop findest du wie immer am Ende des Blogposts.

Als allererstes schneidest du Cardstock zu. Du brauchst eine Grundkarte aus grünem Cardstock. Du schneidest diesen im Maß 10,5×29,6cm zu und falzt ihn an der langen Seite bei 14,8cm. Nun benötigst du noch 2 verschieden große Kartenaufleger. Ich habe diese ausgestanzt. Solltest du aber keine Stanzen und keine Stanzmaschine haben, schneidest du die weißen Aufleger einfach mit einer Papierschneidemaschine zu. Die Maße hierfür sind 9,7x14cm und 6×10,4cm.

Dann stempelst du den Flamingo aus den Moment-Stempel #61 Tropisch mit einem schwarzen Stempelkissen und colorierst ihn. Ich habe hierfür meine Alkoholmarker verwendet. Anschließend schneidest du ihn aus oder lässt ihn von deinem Plotter ausschneiden.

Den kleinsten Kartenaufleger gestaltest du nun mit Distress Inks. Schnappe dir dafür dein Blendingtool und färbe den unteren Bereich mit Distress Inks in Bundled Sage und Mowed Lawn. Für den oberen Bereich ( = Himmel) verwendest du Distress Ink Tumbled Glass.

Die grüne Wiese ergänzt du nun noch mit Grashalmen. Damit erzeugst du mehr Tiefe. Bei den Moment-Stempel, die du für diese Karte benötigst, findest du die 2 verschiedenen Grasbüschel. Stempel diese mehrfach kreuz und quer mit einem grünen Stempelkissen.

Jetzt kannst du den gestalteten kleinen Kartenaufleger erst mal zur Seite legen und widmest dich dem größeren weißen Kartenaufleger. Dafür benötigst du die geometrischen Stempel aus den Moment-Stempel #61 Tropisch, VersaMark, Bonding Powder, deinen Heißluftfön und Transferfolie. Stempel die Dreiecke mit VersaMark, streue Bonding Powder darüber und erhitze alles. Danach legst du sofort deine Transferfolie darauf und streichst kräftig über die Folie. Ziehe die Folie vorsichtig ab und zurück bleiben folierte Stempelabdrücke.

Nun fehlt nur noch der Text „Du bist fabelhaft“. Stempel diesen mit einem schwarzen Stempelkissen auf weißen Cardstock und schneide ihn aus. Dann kann es abschließend an das Zusammensetzen der einzelnen Teile gehen.

Die Kartenaufleger klebst du direkt auf deine Grundkarte. Für den Flamingo und den Text verwendest du Foamtape.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbasteln! Wir freuen uns, wenn du deine Projekte mit den Moment-Stempel auf Instagram zeigst! Tagge dein Projekt dann bitte mit dem PAPIERPROJEKT Account, damit wir deine Projekte finden können!

Bis zum nächsten Mal!

Liebe Grüße
Anja

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#61 Tropisch

Verwendete Stempelkissen
Memento (Tuxedo Black), Distress Ink (Bundled Sage, Mowed Lawn, Tumbled Glass), VersaMark

Verwendete Werkzeuge
Cardstock (grün, weiß), Blending Tool, Stempelblöcke, Bonding Powder, Heißluftfön, Transferfolie (Rosé Gold), Plotter (Brother ScanNcut CM 300)

Embossing Resist Technik | DIY mit Eva

Hallo, hier ist Eva und ich zeige dir heute eine meiner liebsten Embossing Resist Techniken anhand, wie kann es bei mir anders sein, einer Grußkarte.

Für das Projekt brauchst du folgende Materialien:

Wenn du alle Materialien zusammen hast, kann es losgehen: Schneide zuerst das Stück Distress Watercolor Cardstock passend für den Kartenrohling (bei mir 13,5 x 13,5 cm), den du verwendest, zurecht. Ich schneide den Cardstock, mit dem ich arbeite, immer 5mm kleiner als den Kartenrohling (hier demnach 13 x 13 cm), so dass ein kleiner Versatz entsteht. Bastel dir im nächsten Schritt aus einem Stück Papier, z.B. Kopierpapier, eine Schablone mit Kreis und klebe diese mit Washi Tape über den zurecht geschnittenen Distress Watercolor Cardstock. Zeichne mit Hilfe der Schablone und dem Bleistift einen Kreis auf den Cardstock.

Stempel dein gewünschtes Motiv mit VersaMark auf den Cardstock. Lass dabei die Schablone fixiert, so dass alle gestempelten Motive sich nur innerhalb des Kreises befinden. Ich habe die Moment-Stempel #18 Magisch verwendet.

 

Gebe über das gestempelte VersaMark weißes Embossing Pulver, entferne das überschüssige Pulver und verschmelze das Embossing Pulver mit einem Heißluftföhn auf dem Papier.

 

Nun geht es ans Ausmalen. Dafür kannst du die Schablone entfernen. Der mit Bleistift gezeichnete Kreis hilft dir beim Ausmalen. Ich habe für das Ausmalen zwar meinen Aquarellmalkasten verwendet, allerdings eignen sich dafür auch hervorragend die Distress Inks.

Sobald du alles ausgemalt hast und das Motiv getrocknet ist, kannst du den Bleistiftrand mit einem Radiergummi entfernen.

Ich habe nun noch den Spruch „Bis zum Mond & zurück“ in Memento (Tuxedo Black) gestempelt, ausgeschnitten und aufklebt. Zum Abschluss habe ich den Cardstock auf meinem Kartenrohling montiert und noch etwas verziert.

 

Ich wünsche dir viel Freude mit dieser Technik!

Viele Grüße
Eva

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#18 Magisch

Verwendete Stempelkissen
VersaMarkMemento (Tuxedo Black)

Verwendete Werkzeuge
Distress Watercolor CardstockStempelblöcke Embossing Pulver (Bright White), Pinsel, Klebemittel, Schere, Aquarellmalkasten, Heißluftföhn, Radiergummi, Washi Tape, Bleistift, Kartenrohling, Schere

Schimmernde Einhorngrüße – Einfache Verwendung von Transfer Folie für Kartenprojekte | DIY mit Eva

Hallo, heute darf ich, Eva, dir wieder einige meiner Werke vorstellen. Diesen Monat habe ich mich für das Tutorial etwas intensiver mit Tranfer Folie befasst, die sich wunderbar mit den PAPIERPROJEKT Moment-Stempeln kombinieren lässt und jedem Projekt etwas Glanz verleiht.

Aus meiner Sicht ist die Verwendung der Transfer Folie in Kombination mit Klebemitteln am Einfachsten und dafür bedarf es auch nicht vieler Materialien:

 

Alle Materialen findest du auch am Ende des Beitrags noch einmal aufgeführt und verlinkt.

 

Im ersten Schritt stempelst du die Grüße, den Spruch und/oder das Motiv deiner Wahl in Memento auf deinen Kartenrohling, so dass du abschätzen kannst, wie du die Transfer Folien Verzierungen applizierst. Bei mir sind die Moment-Stempel #49 Einhorn ein Dauerbrenner und ich verwende sie seit Jahren immer noch viel und gerne.

Im nächsten Schritt bringst du das Klebemittel deiner Wahl auf. Ich habe mich für eine Streifenoptik mit doppelseitigem Klebeband entschieden.

 

 

Um Transfer Folie zu sparen, habe ich die Folie in kleine Streifen geschnitten und dann mit der glänzenden Seite nach oben auf das Klebeband gelegt. Die Folie muss gut an das Klebemittel gedrückt werden; ich habe dafür ein Falzbein genutzt und ähnlich wie bei einem Rubbellos, die Folie auf dem Kleber fixiert. Nun lässt sich die überschüssige Folie sehr gut abziehen. Sollte an einer Stelle keine Folie haften bleiben, ist es überhaupt kein Problem nachzubessern.

 

Im Nu ist die Streifen-Glaz-Optik fertig, Schleifchen drauf und fertig ist die Karte.

Kleine Transfer Folien Reste lassen sich wunderbar mit Klebepunkten aufbrauchen. Wichtig hierfür ist, dass du die Folie nicht zu vorsichtig von den Klebepunkten abgezogen wird, sondern mit etwas Schmackes… sonst löst sich der Klebepunkt gleich mit vom Papier. Ein Falzbein ist hier allerdings unnötig.

Für Flüssigkleber ist ebenfalls kein Falzbein und ein etwas beherzteres Verwenden der Folie notwendig. Einfach den Kleber dünn in gewünschter Form auf das Papier aufbringen, trocknen lassen und dann die Folie applizieren.

Alle drei Klebemittel sind in Kombination mit der Transfer Folie sehr einfach anwendbar und verleihen jedem Projekt etwas Glanz.

Viel Spaß beim Nachbasteln und liebe Grüße,
Eva

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#49 Einhorn

Verwendete Stempelkissen
Memento (Tuxedo Black)

Verwendete Werkzeuge
Kartenrohling, Stempelblöcke, Klebemittel: doppelseitiges Klebeband, Klebepunkte und/oder Flüssigkleber, Kartenrohling, Falzbein, Transfer Folie deiner Wahl

Personalisierte Hochzeitskarte mit Metalleffekten | DIY mit Anja

Hallo, hier ist Anja und ich zeige dir heute eine Karte zur Hochzeit. Die Besonderheit an dieser Karte ist der Metalleffekt, der mit Transferfolie kreiert wurde. Du benötigst dafür kein Laminiergerät! Ich zeige dir wie es geht! Was du für das Nachbasteln der Karte benötigst, sieht du auf dem folgenden Bild. Am Ende meines Beitrags findest du dann wie gewohnt die Materialliste mit Links zum Shop!

Beginne am besten damit eine Grundkarte aus Kraft Cardstock zuzuschneiden. Schneide deinen Cardstock im Maß 10,5×29,6cm zu und falze ihn bei 14,8cm. Die Maße entsprechen unserem gängigen Kartenmaß. Ich bevorzuge immer die Falzung an der kurzen Seite. Du kannst natürlich auch einen Kartenrohling verwenden. Für den Kartenaufleger schneidest du weißen Cardstock im Maß 10×14,3cm zu.

Deine Grundkarte legst du nun erst mal wieder auf die Seite. Den Kartenaufleger gestaltest du nun mit einem Blending Tool und Distress Oxide in Victorian Velvet. Spritze dann ein paar Wassertropfen darüber und nehme sie gleich wieder mit einem Papiertaschentuch ab.

Jetzt bestempelst du den Hintergrund teilweise mit den Pünktchen aus den Moment-Stempel #99 So Dankbar. Bei den Pünktchen soll ein Metalleffekt mit Transferfolie erzeugt werden. Daher musst du sie mit VersaMark stempeln. Streue dann das Bonding Pulver über die gestempelten Pünktchen und schüttel das überflüssige Pulver wieder ab.

Nun musst du das Pulver mit deinem Heißluftfön erhitzen. Dadurch wird es ganz klebrig. Du erkennst ganz leicht, wann du es lange genug erhitzt hast. Sobald das Pulver durchsichtig geworden ist, hörst du mit dem Erhitzen auf. Schneide dir dann ein passendes Stück von der Transferfolie in Rose Gold ab und lege es auf deine klebrigen Pünktchen. Streiche dann mit Druck mehrmals über die Folie.

Jetzt ziehst du die Transferfolie vorsichtig wieder ab und deine Pünktchen sind nun foliert, haben also einen schönen Metalleffekt.

Nachdem dein Hintergrund fertig ist, stempelst du die Seerose aus dem gleichen Set #99 So Dankbar mit einem schwarzen Stempelkissen. Coloriere sie dann mit deinem bevorzugten Medium. Ich habe diesmal meine Polychromos verwendet. Wenn du mit deiner Seerose dann zufrieden bist, schneidest du sie aus (oder lässt sie von deinem Plotter ausschneiden – zu dieser Fraktion gehöre ich).

Ich habe die Karte mit den Initialen des Hochzeitspaares personalisiert. Dafür habe ich die Moment-Stempel #97 Guttmann verwendet. Unterlegt habe ich dies wieder mit der Transferfolie. Dieses Mal habe ich ein Stück Cardstock mit doppelseitigem Klebeband beklebt und die Transferfolie mithilfe des Klebebands übertragen. Das „Glückwunsch“ findest du im Moment-Stempel Set #93 Beste Grüße.

Für das Innere der Karte schneidest du dann nochmals Cardstock im Maß 10×14,3cm zu. Mit dem Distress Oxide Stempelkissen stempelst du dann nochmals die Seerose und ein paar Pünktchen. Es macht immer gleich mehr her, wenn man auch das Innere der Karte ein bisschen gestaltet. Einen weiteren Vorteil hat das zudem auch noch: du musst nicht ganz so viel Text in die Karte rein schreiben.

Du sitzt eine ganze Weile an dieser Karte, aber ich finde es lohnt sich!

 

 

Ich hoffe, ich konnte dich inspirieren und wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachbasteln! Wir freuen uns übrigens sehr deine Projekte mit den Moment-Stempel zu sehen! Versehe deine Projekte mit den Hashtags #PAPIERPROJEKT und #momentstempel, denn dann finden wir sie auch!

Liebe Grüße und bis bald,
Anja

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#93 Beste Grüße / #97 Guttmann / #99 So Dankbar / #XL02 Du & Ich

Verwendete Stempelkissen
Distress Oxide (Victorian Velvet), VersaMarkMemento (Tuxedo Black)

Verwendete Werkzeuge
Blending Tool, Blending Foam, Bonding Pulver, Transferfolie (Rose Gold), Cardstock (weiß, Kraft), Stempelblöcke, doppelseitiges Klebeband, Heißluftfön, Künstlerstifte, Plotter (Brother Scanncut CM300), Papierschneider, Falzbein

Karte mit Aquarellhintergrund | DIY mit Renate

Hallo,

Renate heute weder hier – diesesmal mit einer Karte die sich für viele Zwecke/Themen umgestalten lässt.

Ich mag diese Art sehr gern, weil man nicht viel braucht und sie trotzdem so toll wirkt.

Alles benötigte Material findest du wie immer am Ende des Beitrags. Im Wesentlichen brauchst du aber ein Stück Aquarellpapier, zugeschnitten auf 10,5 x 14,85 cm (= DIN A6) und etwas Aquarellfarbe oder ein Stempelkissen, dass sich ebenfalls mit Wasser vermalen lässt (zB Distress Ink). Zusätzlich dazu einen Kartenrohling und etwas Papier für den Text und das Einhorn.

Zunächst stempelst du dir einmal das Einhorn ab und den gewünschten Text.

Anschließend das Einhorn etwas bemalen und mit einer Schere ausschneiden. Den Text rechteckig zuschneiden oder mit einer Stanzmaschine ausstanzen.

Jetzt weißt du wie groß dein Text-Rechteck wirklich ist – daher legst du es dir am Besten mal auf dem Aquarellpapier für den Hintergrund auf und zeichnest es mit Bleistift nach.

Es wird alles um den Bleistiftrahmen herum mit Aquarellfarbe oder zB einer Distress Stempelfarbe vermalt. Sobald das getrocknet ist, kannst du mit einem Stift die beiden Rahmen einzeichnen – ich mag die Unterbrechungen in einer Linie. Anschließend den Bleistiftrahmen wegradieren und noch ein paar Sterne dazu stempeln.

Mit Abstandsklebepunkten das Rechteck mit dem Text auf seinen Platz kleben.

Danach noch das Einhorn dazu kleben und die gesamte Karte auf die Frontseite des Kartenrohlings kleben. So schnell ist die Karte dann auch schon wieder fertig.

Viel Spaß beim Nachbasteln und ganz liebe Grüße
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#49 Einhorn / #77 Mini Grüße / #93 Beste Grüße

Verwendete Stempelkissen
VersaFine Claire (Nocturne)

Verwendete Werkzeuge
Distress Watercolor Cardstock, Bleistift + Radiergummi, Pigma Micron 02, ev. Aquarellfarbe oder Distress Stempelkissen; Pinsel Nr. 8Stempelblöcke

Aquarell Valentinskarte | DIY Video mit Eva

 

Hallo Eva hier – dieses Mal habe ich ein Video-Tutorial meiner Lieblingsstempeltechnik für dich: Dem Kolorieren mit Ink Smooshing. Zwar beinhaltet die Technik – zumindest bei mir – viel Gepansche mit Wasser, aber ich liebe die Aquarellfarbverläufe, die sich mit der Technik auf Papier zaubern lassen.

Material

Wie du in dem Video siehst, ist die Technik super einfach und schnell umsetzbar. Das Wichtigste ist, dass du nicht am Wasser sparst, das richtige Papier und wasserbasierte Stempelfarbe verwendest. Ich nutze, um Kontrolle über die Größe der Aquarellklekse zu haben, immer Klarsichtfolie, die ich koloriere oder bestempel, bevor ich sie auf das bereits angefeuchtete Papier gebe.

Wenn du das Papier zwischen den einzelnen Farb-Schichten trocknen lässt, kannst du zusätzlich tolle Farbverläufe erzielen, da sich die alte Farbe leicht mit Wasser teilweise reaktivieren lässt und in das Papier ausblutet – mehr dazu im Video.

Viel Spaß beim Kolorieren,

Eva

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#XL02 Du & Ich / #94 Calendar Week

Verwendete Stempelkissen
Distress Ink (Black Soot), Distress Oxides

Verwendete Werkzeuge
Distress Watercolor Cardstock, Wasserspritzer, Klarsichtfolie, Kleber, Kartenrohling, Schere, Stempelblöcke

Interaktive Grußkarte für einen Lieblingsmenschen | DIY mit Anja

Hallo hier ist Anja und heute erkläre ich dir wie du eine interaktive Karte basteln kannst! Genauer gesagt handelt es sich bei dieser interaktiven Karte um eine Spinner-Karte! „Spinner“ ist englisch und heißt übersetzt „Propeller“. Da ich aber noch nie von einer Propeller-Karte gehört habe, bleibe ich bei Spinner-Karte.

Die Materialliste findest du wie gewohnt am Ende des Tutorials.

Nimm dir zu Beginn einen Kartenrohling oder schneide hierfür Cardstock im Maß 10,5×29,6cm zu und falze bei 14,8cm. Für den Kartenaufleger schneidest du Cardstock in der Größe 9,5×13,8cm zu.

Da sich das drehende Element der Karte beim Aufklappen der Karte frei drehen können muss, musst du nun ein Fenster in deine Grundkarte und den Kartenaufleger schneiden. Ich habe dafür eine Kreisstanze verwendet. Du kannst aber auch ein Glas o.ä. verwenden und den Kreis dann von Hand ausschneiden.

Bei der Suche nach einem Motiv für das drehende Element habe ich mir die Moment-Stempel #XL02 Du & Ich rausgesucht. Ich habe das große Herz mit VersaMark gestempelt und mit Embossing Pulver in Platinum embosst. Das ganze machst du zwei Mal, denn du brauchst ein Herz für die Vorderseite und eines für die Rückseite.

Die zwei Herzen schneidest du jetzt noch aus. Lege sie dann aufeinander (mit der Rückseite nach innen) und überprüfe, ob sie exakt aufeinander passen. Falls nicht, schneidest du einfach nochmal nach.

Jetzt nimmst du einen feinen Faden, z.B. ganz einfaches Nähgarn und schneidest dir großzügig ein Stück ab. Nun klebst du diesen Faden auf die Rückseite eines Herzes und klebst anschließend das andere Herz auf das ganze. Ich habe dafür stark klebendes doppelseitiges Klebeband verwendet, denn es muss Spannung aushalten können.

 

Das Spinner-Element klebst du nun auf deine Grundkarte und zwar so, dass sich das Herz in der Mitte des Fensters befindet. Spanne den Faden etwas und klebe ihn dann oberhalb und unterhalb des Fensters fest. Auch hier habe ich wieder stark klebendes doppelseitiges Klebeband verwendet. Zusätzlich habe ich den Faden mit Washitape fixiert, damit er sich auch wirklich nicht lösen kann.

Du klebst den Kartenaufleger danach auf die Grundkarte. Da mir der Hintergrund irgendwie zu eintönig war hinter dem Herz, habe ich ein weißes Stück Cardstock mit Distress Oxide in Iced Spruce bestempelt. Dafür kannst du den Stempel mit den Reihen aus kleinen Herzchen aus dem Moment-Stempel Set #XL02 Du & Ich nehmen.

Den Cardstock stanzt du dann auch zu einem Kreis in der passenden Größe zu deinem Fenster und klebst ihn innen in die Karte. Jetzt fehlt nur noch ein Text und ein paar Verzierungen. Für den Text nimmst du die Moment-Stempel #92 Schwab und stempelst mit einem schwarzen Stempelkissen, z.B. Memento (Tuxedo Black), „HALLO“ direkt auf die Karte unterhalb des Fensters. Dann stempelst du ‚Lieblingsmensch“ aus #XL02 Du & Ich mit VersaMark auf schwarzen Cardstock und embosst es mit weißem Embossing Pulver. Schneide dies dann zu einem kleinen Label und klebe es mit Foam Tape unter das „HALLO“.

Je nach Geschmack kannst du dann noch Herzchen aus dem Moment-Stempel Set #XL02 Du & Ich mit dem grauen Distress Oxide Stempelkissen in Iced Spruce stempeln, ausschneiden und auf die Karte kleben. So setzt du noch ein paar Verzierungen.

 

Nun bist du am Ende meines Tutorials angelangt und ich hoffe, du hast nun selbst auch Lust solch eine Karte nachzubasteln! Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei! Wir freuen uns, wenn du deine Projekte mit den Moment-Stempel Sets mit den Hashtags #papierprojekt und #momentstempel mit uns teilst!

Liebe Grüße und bis bald!
Anja

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#92 Schwab / #XL02 Du & Ich

Verwendete Stempelkissen
VersaMarkMemento (Tuxedo Black), Distress Oxide (Iced Spruce)

Verwendete Werkzeuge
Embossing Pulver (Platinum, Weiß), Stempelblöcke, Cardstock (weiß, dunkelblau, grau), Nähgarn (weiß), doppelseitiges Klebeband, Heißluft Fön

Mal eine andere Einsteckkarte | DIY mit Renate

Hallo,
da bin ich wieder – Renate. Ich wollte unbedingt etwas mit der ganz neuen Stempelplatte #93 Beste Grüße machen und da ich mich von der klassischen Form lösen wollte, sieht sie jetzt etwas anders aus.

Alles an benötigtem Material, das du im obigen Bild siehst, ist wie immer am Ende angeführt.

Schritt 1

Schneide dir zwei Dreiecke aus Farbkarton zu – ich hatte zunächst ein Quardat mit 10,5 x 10,5 cm zugeschnitten und dann einfach diagonal geteilt. Das weiße Dreieck habe ich noch ganz minimal kleiner gemacht, damit ein Kontrastrand bleibt.

Schritt 2

Die beiden Dreiecke übereinander legen (noch NICHT kleben) und oben und unten die Ecken etwa um 2 cm kürzen (ist aber Geschmacksache).

Schritt 3

Danach auf dem vorderen Farbkarton einen Spruch mehrmals nebeneinander/versetzt aufstempeln.

Schritt 4

Dann kannst du die beiden Dreiecke zusammennähen oder kleben. Ich habe noch etwa Aqua Bronze mit einem Pinsel drüber verteilt. Der kleine Kreis hat einen Durchmesser von etwa 3,8 cm.

Schritt 5

Stanze dir einen Kreis mit 7,5 cm aus und stempel die Blume so halb über den rechten Rand. Dann bleibt auf der linken Seite Platz für ein paar persönliche Worte. Ich habe hier die Blume ganz bewusst nicht coloriert, hat mir so besser gefallen.

Schritt 6

Dann muss alles nur noch zusammgesetzt werden. Stecke den großen weißen Kreis halb in das Einsteckfach – danach wir der kleinere farbige Kreis mit einem Abstandskleber etwa auf Höhe der Mitte des weißen Kreises festgeklebt.

Und fertig ist die mal etwas andere Einsteck-/Grußkarte.

Ich schick dir ganz liebe Grüße
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#93 Beste Grüße

Verwendete Stempelkissen
VersaFine (Onyx Black), Distress Oxide Ink (Tattered Rose)

Verwendete Werkzeuge
Nähmaschine, Stempelblöcke, Papierschneider, Abstandskleber, Kreisstanze, Aqua Bronze

Stachelige Kartengrüße – Kolorieren von Hintergründen mit Schwammtechnik | DIY mit Eva

Heute ist es endlich soweit und ich, Eva, darf mein erstes DIY Tutorial als Teil des PAPIERPROJEKT Kreativ Teams mit dir teilen. Als Auftakt habe ich mir für dich ganz schön die Hände schmutzig gemacht und zeige dir heute wie du ganz einfach Farbverläufe auf Papier zauberst.

Material

Für das Projekt bedarf es sehr wenig Material:

  • Ein Stück glattes Papier zum Kolorieren
  • Eine Unterlage, die dreckig werden kann, z.B. ein Stück Papier
  • Küchenrolle und etwas Wasser
  • 3 – 4 wasserbasierte Stempelfarben deiner Wahl – bei mir verschiedene Grüntöne, die sich gut ineinander verblenden lassen
  • Eine dunkle Stempelfarbe zum Stempeln des Motivs/der Sprüche; hier Distress Ink – Black Soot
  • Moment-Stempel – bei mir #08 Kaktus und #66 Das Beste
  • Passende Stempelblöcke
  • Ein Küchenschwamm oder falls du dir die Hände nicht dreckig machen möchtest, ein Blending Tool
  • Verzierungen nach Wahl, Kleber und ein Kartenrohling

Nun kann es losgehen

Ich schneide das Papier, welches ich kolorieren will, immer anfangs auf die Größe in der ich es brauche. Natürlich kann das Papier auch erst am Ende zugeschnitten werden. Wichtig ist, dass du glattes Papier verwendest.

Zum Einfärben habe ich mir einen normalen, möglichst feinporigen Küchenschwamm in kleine Teile geschnitten – pro aufzubringenden Farbton brauchst du ein Schwammteilchen.

Ich fange bei dem Kolorieren immer mit der dunkelsten Farbe an, nehme mit dem Schwamm Farbe aus dem Stempelkissen auf und bringe diese mit Druck in kreisenden Bewegungen auf das Papier auf.

 

Damit sich die Farben gut verblenden, gehe ich mit dem zweiten Farbton, der heller als der erste ist, komplett über das bereits kolorierte Papier bevor ich ein neues Stück Papier einfärbe. So ergibt sich ein schöner Farbverlauf.

Möchtest du übrigens nach der Fertigstellung des Projektes nicht so dreckige Hände haben wie ich, kann ich sehr das Blending Tool empfehlen.

Du kannst jeder Zeit nachbessern und nochmals über das eingefärbte Papier gehen, bis dir das Ergebnis gefällt. Achte darauf je Stempelfarbe nur einen Schwamm zu verwenden, da du dir sonst die Stempelkissen ruinierst.

Für die weißen Flecken auf dem fertig kolorierten Papier habe ich das etwas Wasser auf das Papier geträufelt, dieses etwas auf dem Papier stehen (oder sagt man da liegen?) gelassen und dann mit etwas Küchenrolle aufgenommen.

Diesen Vorgang habe ich so oft wiederholt, bis mir das Ergebnis zugesagt hat – voilà: fertig ist der Hintergrund. Diesen musst du gut trocknen lassen, bevor du ihn weiter verarbeitest.

 

Passend zum grünen Hintergrund habe ich das Moment-Stempel Set #08 Kaktus gewählt, um die Karte weiter zu gestalten. Die Sprüche habe ich aus den Moment-Stempel Set #66 Das Beste zusammen gesetzt.

Bevor ich die Karte auf den Kartenrohling aufgeklebt habe, gab es noch ein bisschen Garn und Strass als Verzierung.

Viel Spaß beim Nachbasteln und liebe Grüße,

Eva

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#08 Kaktus / #66 Das Beste

Verwendete Stempelkissen
Distress Ink (Black Soot), Distress Oxides

Verwendete Werkzeuge
Glattes Papier, Unterlage, Kartenrohling, Schwamm, Wasser, Küchenrolle, Stempelblöcke, Kleber, Garn, Strass