Eine Explosionsbox dekorieren | DIY mit Julia

Hej, ich bin Julia. Für einen Geburtstag einfach nur so einen Gutschein zu überreichen, ist vielleicht manchmal unpassend. Vor allem, wenn der Beschenkte einen „Runden“ feiert und viele Leute zusammengelegt haben, um einen Wunsch zu erfüllen. So erging es auch einer Kollegin von mir, sie bat mich also, ihr eine Explosionsbox zu basteln. Wie das geht, kannst du auf gängigen Internetseiten nachschlagen. Ich zeige dir heute „nur“, wie du die fertig gebaute Box noch etwas aufmotzen kannst.

Da mir Motiv und Farbschema im Groben vorgeben waren, hielt ich mich an ein neutrales Schwarz. Du siehst hier also die gestaltete Box und nun geht es darum, einige Highlights zu setzen, Platz für Grußworte und Unterschriften zu schaffen und auch Raum für die genaue Beschreibung des eigentlichen Geschenkes – in diesem Fall ein Kurztrip!

Dazu habe kannst du auch ein solches Flip-Element gestalten und dann auf die Vorderseite schon Hinweise zum Text geben, der dann noch eingesetzt werden kann.

Außerdem kannst du wunderbar aus einzelnen Stempelmotiven minimalistische Dekoelemente gestalten. Diese schneidest du aus und klebst sie an passender Stelle auf.

Ich habe erst einmal eine Vielzahl an Motiven gestempelt und dann die verschiedenen Elemente zur Probe aufgelegt, um zu überprüfen, ob das Gesamtbild dadurch stimmig wird.

Dann klebst du alles nach Wunsch auf. Und fertig ist die Box. Zumindest war sie das für mich an dieser Stelle, den Inhalt musste meine Kollegin dann noch ergänzen. Mittlerweile ist das Geschenk überreicht, ich kann es dir also gefahrlos zeigen.

Hast du auch schon einmal eine Explosionsbox gestaltet? Und mit den Moment-Stempeln dekoriert? Dann zeig sie uns doch auf Instagram, indem du PAPIERPROJEKT verlinkst.

Liebe Grüße
Deine Julia

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#13 Fernweh / #66 Das Beste / #72 Favoriten / #92 Schwab / #96 Grußworte

Verwendete Stempelkissen
VersaFine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Stempelblöcke, Papier, Schere, Kleber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.