DIY | Geschenkverpackung für Trinkschokolade

Halli hallo, ich bin’s Franzi und ich freue mich, heute irgendwie schon mal die Weihnachtszeit einzuläuten. Denn: Es ist der Dienstag nach Totensonntag und das kann nur eines heißen… Eröffnung des (Leipziger) Weihnachtsmarkts! Und so wird auch dieses Tutorial winterlich-weihnachtlich…

Also, schnappe dir dein Bastelsachen und los geht’s. Hier ist was du (mindestens) brauchst:

  • Carststock 12×12 inch (genauer 4×12 inch)
  • Klebepunkte oder doppelseitiges Klebeband
  • Eckenabrunder (es geht aber auch ohne)
  • Schneide- und Falzbrette sowie ein Falzbein
  • Cellophantüte mit Boden (max. 7,5cm breit)

Für die Deko nimmst du, das aus dem Schrank, was dir am liebsten ist, zu deinem Thema passt oder was der Beschenkte gerne mag. Bei mir war das folgendes:

Eine genau Auflistung aller Materialien findest du wie immer am Ende dieses Blogpost auch noch mal verlinkt.

Los geht’s…

Als erstes schneidest du deinen Cardstock auf die Größe 4×12 inch zu. Das gute daran, du bekommst aus einem Bogen Papier gleich drei Verpackung. Ideal also für ein vorweihnachtliches Wichtelgeschenk für die Kollegen oder als Willkommensgruß für deine Gäste.

Nach dem Schneiden komm das Falzen. Hier die genauen Maße für dich im Überblick sowohl in inch als auch cm:

An der kurzen Lasche – also oben in der liebevoll handgemalten Skizze ganz links – kannst du nun die Ecken abrunden. Musst du aber nicht, sieht nur schöner aus wie ich finde.

Alle drei Falze gehen in die selbe Richtung, so dass sich nachher ein Dreieck bildet. Fertig gefalzt sollte dein Papier also ziemlich genau so aussehen:

Beim Falzen bitte immer schön drauf achten, dass du „richtig rum“ falzt, damit das Papier nicht bricht. Was das heißt? Wenn du die Falz ziehst, erhältst du eine eingedrückte und eine ausgebeulte Seite, mal ganz einfach gesprochen. Der natürlich Instinkt lässt vermuten, die ausgebeulte Seite gehört nach außen, aber nein! Genau anders rum ist es der Fall. An der eingedrückten Seite wurde das Papier bereits durch das Falzen gedehnt und ist dadurch weniger bruchanfällig, wenn es nun noch weiter gedehnt wird. Elsensbrück: das Tal (eingedrückt) gehört nach Außen. (Berg für ausgebeult nach innen, weil Berg hat nämlich kein „A“.)

Nach diesem kurzen Exkurs noch der Hinweis, dass die kurze Lasche nachher zum Verschließen dient. Das heißt der Teil unterhalb der Lasche ist die Vorderseite, die es zu gestalten gilt.

Du kannst dich nun entscheiden, ob du entweder direkt auf der Verpackung arbeiten möchtest oder ob du deine Gestaltung auf einem separaten Stück Papier vornimmst, so wie ich es getan habe.

Ich habe mir ein Stück Cardstock in der Größe 7×11,4 cm zugeschnitten, so dass ich nachher an allen vier Seiten noch einen Rand in meinem blauen Farbton habe. Darauf habe ich mit der Ins Smooshing Technik einen Aquarellhintergrund gezaubert. Wie diese Technik funktioniert zeigt dir Renate in diesem Video.

Im Anschluss habe ich mit Herzchen und Sternchen von der Platte #87 Momentan fröhlich im Hintergrund gestempelt, mir ein Herz aus Silberfolie ausgestanzt und den Spruch „Herzliche Wintergrüße“ von #85 Weihnachtsgrüße separat auf ein Stück weißen Cardstock gestempelt und ausgeschnitten. Dazu noch etwas ausgefranster Faden und alles rauf da. Das sieht dann so aus:

Und nun geht’s an die Füllung. Auch hier hast du natürlich die ganze Welt der kleinen Kleinigkeiten zur Auswahl. Ich habe mich entschieden Salz-Karamell-Trinkschokolade am Stil selbst zu machen. Wie das geht erfährst du hier.

Damit die auch noch etwas besonderer wird, habe ich die Holzlöffel die in der Schoki stecken werden ebenfalls bestempelt. Am besten eignet sich dafür StazOn und der Spruch „Eine Umarmung im Becher“ aus dem Set #45 Kaffee Club passt auf gut Deutsch gesagt, wie Arsch auf Eimer.

Sind die kleinen Leckereien fertig kommen sie nur noch in die Cellophantüte, idealerweise mit Boden. Ich denke aber bei anderen Goodies funktioniert es auch prima ohne Boden.

Am oberen Ende habe ich die Tüte dann einfach rechts und links zugeklammert, das erleichtert das weitere Arbeiten, und sie mit zwei Klebepunkten am Boden der Verpackung befestigt, so dass sie nicht rausrutschen kann.

Nun nur noch beide Seiten hochklappen, die Lasche überschlagen und mit Klebepunkten oder doppelseitigem Klebeband verschließen. Schon ist’s fertig.

Und auch wenn diese Anleitung, mal wieder etwas länger geworden ist, glaub mir, es geht echt schnell. Also die Verpackung, die Trinkschokolade weniger.

Ich hoffe du hast Lust bekommen, die Verpackung nachzuwerkeln, wenn du nicht gleich mit gemacht hast, und ein paar Geschenke unter die Leute zu bringen. Wenn ja, dann teile doch dein Ergebnis mit uns in dem du das Hashtag #papierprojekt verwendest und/oder uns mit @papierprojekt verlinkst. Wir freuen uns jedes Mal!

In diesem Sinne starte gut in die Weihnachtsmarktsaison und lass es dir gut gehen!

Alles Liebe,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#45 Kaffee Club / #85 Weihnachtsgrüße / #87 Momentan

Verwendete Stempelkissen
VersaFine Clair (Morning Mist), StazOn (schwarz)

Verwendete Materialien
Cardstock 12×12, weißer Cardstock, Silberfolie, Stempelblöcke, Stanzen (Eckenrunder, Herz), Schneide- und Falzbrett, Falzbein, Klebemittel (Klebepunkt, Abstandsklebepads), Garne (silber, blau), Cellophantüten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.