Pastellig bestempelte Momente-Sammler Dose | DIY mit Maria

Hallo, Maria hier. Heute zeige ich dir eine kleine Upcycling-Idee, bei der eine Konservendose mit etwas Packpapier zu einer süßen Aufbewahrung für besondere Momente wird.

Zunächst messe ich die Dose aus, Höhe und Umfang, um die Maße auf das Packpapier zu übertragen. In meinem Fall waren es 11,2 cm x 34,4 cm (33,4 cm + 1 cm zum Überlappen). Nun wähle ich verschiedene Stempelmotive aus den Sets:

mit denen ich in den Farben Weiß, Hellblau und Rosa das Packpapier bestempele.

Für den Deckel schneide ich ebenfalls ein passendes Stück des Packpapiers zurecht, setze einige Herzen-Stempel von #72 Favoriten in denselben Farben darauf und befestige es nach dem Trocknen mit doppelseitigem Klebeband auf dem Deckel.

Das bestempelte Stück Packpapier für die Dose befestige ich auch mit doppelseitigem Klebeband. Dafür klebe ich einen Streifen von oben nach unten, lege das Papier an und führe es um die Dose herum. Durch die Zugabe von 1 cm bei der Abmessung des Stücks, überlappt das Papier. Auf die Überlappung klebe ich ein zweites Stück des doppelseitigen Klebebands und befestige so das Ende des Papiers.

Für die Beschriftung der Dose nehme ich ein Stück weißen Cardstock zur Hand und stempele mit dem Alphabet #91 Conz „Momente Sammlung“ in rosa darauf, schneide es aus und klebe es mittig auf die Dose.

 

Nun ist die Dose fertig. Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, besondere Momente zu notieren und in dieser Dose zu sammeln. So eine selbstgestaltete Dose eignet sich aber auch sehr gut als Geschenkdose oder Stiftebehälter (ohne den Deckel) auf dem Schreib- und Basteltisch.

 

Ich hoffe, dir gefällt meine Sammler-Dose und inspiriert dich zu neuen rojekten. Verlinke die Bilder von deinen Projekten mit den Moment-Stempel auf Instagram mit #papierprojekt und @papierprojekt damit wir deine Werke sehen.

Liebe Grüße und bis bald,
deine Maria

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT

#04 Jeder Tag / #11 Augenschmaus / #13 Fernweh / #71 Dezember Momente / #72 Favoriten / #87 Momentan / #91 Conz

Verwendete Stempelkissen
VersaMagic (Pink Petunia, Cloud White, Aspen Mist)

Verwendete Materialien
Stempelblöcke, Packpapier, Schere, doppelseitiges Klebeband, leere Konservendose

Geschenkverpackung „All diese Dinge“ | DIY mit Sonja

Hallo, ich bin Sonja und heute gestalten wir zusammen eine schnelle und einfache Geschenkverpackung mit einem selbstgemachten Anhänger.

Das Ganze ist ziemlich simpel. Und wir benötigen auch nicht viel Material:

  • eine Bogen strukturierten Cardstock
  • einen Bogen gemustertes Papier
  • Kordel
  • Stempelkissen in Schwarz
  • deine Lieblings Moment-Stempel
  • und die üblichen Hilfsmittel, wie Kleber, Schere.

Zuerst schneidest du dir den Cardstock zurecht. Du benötigst für die Kissenschachtel einen Streifen der 6 x 12 Inch groß ist. Den elfenbeinfarbenen Cardstock schneidest du in Streifen in der Größe 2 x 3,25 Inch. Den gemusterten Cardstock habe ich mit einer Stanze und der Sizzix in „Form gebracht“. Dafür sind die Stanzen wirklich super und mega praktisch. Damit kann wirklich jeder, kleine Geschenkverpackungen selbst basteln.

Mit dem praktischen Tag Punch Board  machst du deine Geschenkanhänger selbst, das geht schnell und du kannst diese in ganz vielen Größen basteln. Oder falls du ein solches Tool nicht zur Hand hast, lassen sich die Anhänger auch einfach mit Schere und Locher herstellen.

 

Nun beginnst du auch schon mit dem stempeln deiner Geschenkanhänger. Ich habe mich für die neuen Stempelplatten #96 Grußworte und #99 So Dankbar entschieden. Bei der Stempelfarbe habe ich wiederum zu meinem Lieblingstempelkissen VersaFine Claire Nocturne gegriffen. Schwarz geht doch wirklich immer, oder?

 

Mit einer farblich passenden Kordel befestigst du den Anhänger an der Kissenschachtel. Wickle dazu einfach die Kordel ein paar Mal um die Schachtel.

Zum Schluss stempelst du noch das Blumenmotiv von der Stempelplatte #99 So Dankbar ab und schneidest es mit der Hand aus. Dann klebst du es mit Abstandsklebepads auf den Anhänger und die Kissenschachtel, so verrutscht wirklich gar nichts.

 

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Nachmachen. Bis bald und liebe Grüße, Sonja

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#96 Grußworte / #99 So Dankbar

Verwendete Stempelkissen
VersaFine Claire (Nocturne)

Verwendete Werkzeuge
Cardstock (einfarbig, gemustert), Stanzform Kissenschachtel und Stanzgerät, Tag Punch Board, Schere, Kleber

Seifen-Etikett | DIY mit Julia


Hej, ich bin Julia. Ich weiß, die große Geschenke-Zeit ist jetzt mit Beginn des neuen Jahres eigentlich vorbei. Aber Geschenke braucht man ja irgendwie immer.

Diese hier haben zum Teil schon vor einiger Zeit das Haus verlassen, manche warten noch auf ihren Einsatz – gut, dass der Inhalt sich so lange hält… Ich will dir zeigen, wie du diese Aufkleber für meine Seifenverpackung selbst gestalten kannst. Und das ging recht schnell, ich hab nämlich etwas geschummelt…

Du erstellst dir am Rechner (ich habe die Software meines Schneideplotters genutzt) eine Vorlage. Wenn du magst, lässt du auch bewusst am Rand zwei Lücken– genau dort, wo dein Stempelmotiv hin und sozusagen über den Rand hinausragen soll. Das Ganze fügst du dann einfach in der gewünschten Stückzahl auf einem Stickerbogen ein und druckst es aus – Arbeitsaufwand 10 Minuten.

Anschließend kannst du dein Etikett ausschneiden, plottern oder ausstanzen. Ich lege gern ein dickeres Papier unter, da mein Stanzer nicht mehr ganz so scharf ist, und ich so die Erfahrung gemacht habe, dass das Papier nicht so stark ausfranzt. Außerdem brauchte ich eh noch weitere Kreise.

Nun platzierst du deinen Stempel dort in der dafür vorgesehenen Lücke – bei mir ist es Millimeterarbeit. Und vielleicht magst du ja auch noch andere Motive unterbringen.

Sticker vom Trägermaterial abziehen und auf das Verpackungsmaterial – in meinem Falle – Seidenpapier aufkleben. Damit wars das eigentlich schon.

Ich wollte gern mein fertiges Produkt noch etwas verzieren, daher kamen die leeren Kreise etwas Schnur und der passende Stempelspruch zum Einsatz – mehr braucht es für mich nicht.

Ich bin mit den Seifen in Serienproduktion gegangen, das hat so einen Spaß gemacht. Also aufgepasst, wer von mir in nächster Zeit ein Geschenk erwartet 😊. Die Idee für dieses Geschenke-DIY ist übrigens von @gingered_things – ich will hier ja nix als meine eigene Idee ausgeben, nenene.

Ich hoffe, du hattest einen fantastischen Start ins Jahr 2019 und bleibst uns ein weiteres Jahr treu.

Liebe Grüße
Deine Julia

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#49 Einhorn / #84 Selbstgemacht / #XL03 Botanischer Garten

Verwendete Stempelkissen
VersaColor (Split PeaBamboo)

Verwendete Werkzeuge
Stempelblöcke, Stickerpapier, festeres Kopierpapier, Drucker, Kreisstanzer, Schere, Garn

DIY | Knallbonbon zu Silvester

Halli hallo, ich bin’s noch mal, Franzi. Ich hatte dir das ja versprochen – oder angedroht – dass wir uns diesen Monat noch einmal hier auf dem Blog lesen werden.

Weihnachten ist erfolgreich abgehakt, das Jahr neigt sich dem Ende zu und obwohl ich kein Silvesterfeierer bin, hab ich heute was zum Thema im Gepäck: eine Knallbonbon-Verpackung. Für echte Knallbonbons mit Knall braucht’s Knallstreifen, die ich – oh Wunder – (noch) nicht zu Hause hab. Nächstes Jahr dann vielleicht…

Das Material

Heute brauchst du wirklich gar nicht viel und eigentlich alles sollte auch im kleinsten Bastlerhaushalt zu finden sein:

  • Moment-Stempel für die Dekoration
  • Farbkarton deiner Wahl (bei mir schwarz und weiß)
  • Stempelkissen deiner Wahl (bei mir schwarz und VersaMark zum Embossing)
  • Schneide- & Falzbrett, Schere, Bleistift, Lineal, Falzbein, Locher
  • Kreisstanze, Framelits oder ähnliches
  • Optional: Embossingpulver (bei mir silber), Geschenkband

Alle von mir verwendeten Materialien findest du am Ende dieses Posts noch einmal detailliert aufgelistet.

So geht’s

Voila, mein mal wieder wunderschön per Hand gezeichneter Schneide- und Falzplan für dich. Die Größe ist so ausgelegt, dass du genau mit einem Papier im A5 Format starten kannst. Sprich zwei Knallbonbons aus einem regulären Bogen Farbkarton in A4 heraus bekommst.

Diesen falzt du wie folgt…

An der langen Seite bei:

  • 2,5 cm / 4 cm / 5,5 cm / 15,5 cm / 17 cm / 18,5 cm

und an der kurzen Seite bei:

  • 4,7 cm / 9,4 cm / 14,1 cm

Nun markierst du die dir Bereiche, die du herausschneidest, damit der Knallbonbon hinterher gut schließt. Oben in der Skizze sind diese Bereiche mit den ausgefüllten schwarzen Flächen markiert. Im folgenden Bild findest du die konkreten Maße dazu:

Entlang der jeweils zweiten vertikalen Falzlinie von außen markierst du die immer den Abstand von 2 cm nach oben/unten von den horizontalen Falzlinien.   Diese Punkte verbindest du dann mit den Schnittpunkten der ersten und dritten vertikalen Falz und den horizontalen. Puuuhhh… klingt kompliziert oder? Ich hoffe, das Bild oben hilft dir zu verstehen, was ich meine.

Nun gehts ran an die Schere. Damit du die Rauten leichte ausschneiden kannst, falte einfach die Horizontalen und schneide die Dreicke dann doppellagig.

Am Ende auch die Seiten der Klebelaschen mit anschrägen in dem du die Ecken stutzt. Klebt sich einfach besser.

So sollte das gute Stück dann aussehen. Und ist spätestens jetzt bereit bestempelt und weiter gefalzt zu werden.

Zum Stempeln: Stempeln kannst du natürlich auch schon bevor du überhaupt eine Falz gezogen hast. Das eignet sich besonders dann, wenn du viel Wert darauf legst, dass die Motive auch im Bereich der Falz ganz sauber abgedruckt sind. Ist das für dein Motiv nicht so sehr von Relevanz – wie es bei mir der Fall war – dann reicht es auch an dieser Stelle aus, die Stempel zur Hand zu nehmen.

Ich habe auf dem schwarzen Farbkarton mit Silber embosst, auf dem weißen, den du später noch sehen wirst, habe ich einfach dasselbe Motiv in schwarz gestempelt. Den Stempel, den ich für den Hintergrund verwendet habe, findest du auf der Platte #18 Magisch oder dem Englischen Pendant #21 Magical.

Falls du noch Tipps zum Embossing brauchst, kannst du das zum Beispiel hier bei meiner Kreativ Team Kollegin Lena nachlesen.

Zum Falten: Die sechs horizontalen Falzlinien entlang der langen Seite faltest du abwechselnd nach innen und nach außen – also wie eine Ziehharmonika. Dabei zeigen die schmalen Stückchen, also die Überbleibsel der zweiten und fünften Falz, nach innen bzw. hinten.

Entlang der drei Klebelaschen bringst du nun am besten doppelseitiges Klebeband an. Flüßigkleber tut den Job aber genauso. Hauptsache es ist ein starkes Klebemittel, da auf der Klebenaht nachher durchaus etwas Spannung sein kann.

Ich habe zu erst die längste Lasche geklebt und dann die beiden kleinen außen.

Und so sollte das gute Stück dann nach dem Kleben aussehen. Prinzipiell ist es jetzt auch schon total bereit, gefüllt zu werden.

Verschließen kannst du den Knallbonbon entweder in dem du Schleifenbänder um die beiden dünnen Enden bindest (schwarzer Knallbonbon) oder indem du die Enden gegen den Körper schiebst bis sie sich selbst verschließen (weißer Knallbonbon).

Um dem Ganzen noch einen witzigen Spruch mit zugeben, habe ich die beiden Stempelplatten mit den Minisprüchen hervor geholt: #33 Mini Sprüche und #54 Mini Sprüche 2. Das kleine Herz findest du auf #87 Momentan.

Die Motive sind einfach auf ausgestanzte Kreisformen gestempelt und wieder embosst. Wenn du keine Kreisstanze und Co. zur Verfügung hast, dann zeichnest du dir einfach mit Hilfe eines Schnapsglases oder einer anderen kleinen runden Form ein Schablone, die du dann ausschneidest. Um daraus einen Anhänger zu machen, kannst du das Loch in der Mitte auch mit einem handelsüblichen Locher knipsen.

Und ganz ehrlich: Diese Sprüche passen doch wie A… auf Eimer, ich mein wie Glitzer und Konfetti zu Silvester und zu Knallbonbons. Oder etwa nicht?

 

So in diese Öffnung da muss jetzt also noch eine Kleinigkeit hinein, bevor die finale Schleife drum kann, aber da ich ja Silvestermuffel bin und wahrscheinlich um Mitternacht durch derbes Geknalle  aus meinen süßen Träumen gerissen werde, benötige ich am 31. 12. keine Gastgeschenke. Bestimmt finde ich aber trotzdem eine andere Verwendung.

Dir wünsche ich nun aber erstmal viel Spaß beim Nachbasteln, eine super Silvesterparty (falls du nicht auch ein Silvester-Grinch bist), einen guten Rutsch, nur das Beste fürs neue Jahr … viel Kreativität, Gesundheit, Glück und Liebe … und natürlich, dass du bald wieder hier bei uns auf dem Blog oder auf Instagram vorbeischaust.

Alles Liebe,
Deine Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#18 Magisch / #33 Mini Sprüche / #54 Mini Sprüche 2 / #87 Momentan

Verwendete Stempelkissen
Embossingstempelkissen VersaMark, Memento (Tuxedo Black)

Verwendete Werkzeuge
Farbkarton (schwarz, weiß), StempelblöckeEmbossingpulver (Metallic Silver), Heißluftföhn, Schneide- & Falzbrett, Lineal/Geodreieck, Bleistift, Schere, doppelseitiges Klebeband, Framelits Formen (Starburst), Stanz- und Prägegrät, Locher

DIY | Geschenkverpackung für Süße Leckereien

Hallo, ich bin’s Franzi, mit einem außerplanmäßigem Post zum heutigen Dritten Advent.

Eine meiner großen Freunden in der (Vor-) Weihnachtszeit ist das Backen. Nicht, dass ich nicht auch das restliche Jahr gern backe, aber Plätzchen zu Weihnachten, das ist immer noch mal eine ganz eigene Kategorie. Und weil ich ja nicht alles allein essen kann, ist es immer schön etwas Selbstgebackenes hübsch verpackt zu verschenken. Und daher geht es heute um genau eine solche Verpackung.

Das Material

Wirklich viel an Material brauchst du dafür nicht:

  • 12×12 inch (30,5×30,5 cm) Farbkarton – bei mir in Kraft
  • Transparente Folie (A4)
  • Farbkarton weiß
  • doppelseitiges Klebeband
  • Moment-Stempel deiner Wahl – bei mir #84 Selbstgemacht
  • passende Stempelblöcke
  • Stempelfarbe
  • Geschenkband
  • Schere, Kleber, Falzbein

Wenn du, wie ich, das Motiv auf der Verpackung mit Embossing veredeln möchtest benötigst du statt normaler Stempelfarbe ein VersaMark Stempelkissen, Embossing Pulver und einen Heißluft-Föhn.

Und dann brauchst du noch das allerwichtigste: KEKSE!

Los geht’s!

Schneide zu erst deinen Farbkarton und die Folie entsprechen der Maße im oberen Bild zu. Das heißt der Farbkarton für die Schachtel sollte ein Maß von 30,5×16,5 cm haben und die Folie in A4 kürzt du an der langen Seite auf 25 cm ein.

Bevor du nun die Falze entsprechend hinzufügst, rate ich dir zu erst zu stempeln, damit die Abdrücke, die über die Ränder gehen einfach schöner und gleichmäßiger werden.

Dann kannst du den Farbkarton ringsum bei je 4,8 cm falzen und die Laschen einschneiden.

Vor dem Zusammenkleben der Schachtel gehst du alle Kanten noch einmal mit dem Falzbei nach. Dann faltest du die Klebelaschen nach innen und befestigst sie. Ich nehme dafür am liebsten Flüssigkleber, da er mir etwas Spiel in der Ausrichtung gibt.

Auch die Folie falzt du entsprechen vor. Hier noch mal die Maße entlang der langen Seite:

7,1 cm / 12,1 cm / 19,2 cm / 24,2 cm

Auf die schmale letzte Lasche bringst du deinen doppelseitigen Klebestreifen auf. Wenn du möchtest kannst du die Ecken noch abschrägen – das fällt mir jetzt grad beim Tippen auf. Merke: Ich hab’s nicht getan und es hat trotzdem prima funktioniert.

Als nächstes Klebestreifen abziehen und bündig aneinander kleben – mit der schmalen Lasche nach innen.

Jetzt kommt der leckere Teil! Ein mal Plätzchen einlegen bitte! Bei mir sind es Florentiner mit Zartbitterschokolade geworden. Damit das Fett der Kekse nicht in den Farbkarton zieht, habe ich sie einzeln in Muffinpapiere gelegt. Es würden also alternativ auch drei Muffins in die Verpackung passen. Es sei denn du hast ihnen einen große Buttercremehaube aufgesetzt und somit einen Cupcake draus gemacht. Aber im Ernst …

Tipp: Damit die Verpackung nicht durchfettet empfehle ich dir sie einfach mit etwas Backpapier auszukleiden. Damit dieses besser in der Verpackung bleibt, das Backpapier einmal kräftig zusammenknüllen und vor dem Einlegen wieder glatt streichen. Voila!

Jetzt nur noch die Banderole drüber und dann kannst du von außen noch nach Herzenslust dekorieren.

Ich habe das Motiv, also Zweig und Beeren, der Platte #84 Selbstgemacht auch auf dem Anhänger wiederholt. Der Spruch passt doppelt, denn sowohl in Keksen als auch in der Verpackung steckt jede Menge Liebe. Du findest ihn ebenfalls auf #84 Selbstgemacht. Noch eine Schleife drum und fertig. Bereit, verschenkt zu werden.

So, ich hoffe dich inspiriert zu haben. Ein bisschen ist es ja noch hin bis Weihnachten, also noch Chance genug, zu backen und zu verpacken. Ich mache mich sicher noch mal bereit für eine weitere Runde in der Weihnchtsbäckerei!

In diesem Sinne wünsche ich dir noch eine wundervolle verbleibende Adventszeit, ein harmonisches Fest im Kreise deiner Lieben und einen guten Start … ach nein, wir lesen uns vorher (hoffentlich) noch mal.

Alles Liebe,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#84 Selbstgemacht

Verwendete Stempelkissen
VersaMark

Verwendete Werkzeuge
Kraft Farbkarton 12×12 inch, weißer Farbkarton, Transparentfolie A4, Stempelblöcke, Embossing Pulver (Gold), Schere, Kleber, Doppelseitiges Klebeband, Falzbein, Schneide/Falzbrett, Geschenkband

DIY | Nachhaltige Geschenkbeutel

Hallo,

heute bin ich – Renate hier am Blog wieder mit einem Beitrag für dich da. Für dieses Weihnachten habe ich ganz fest den Entschluss gefasst, weniger Geschenkpapier zu kaufen bzw. in weiterer Folge auch zu verwenden und dafür mehr Stofftüten zu verwenden – selbstgenäht versteht sich. Weil sie ja auch wirklich schnell gehen – bewusst in eher neutralem Stoff, dann kann man die Beutel auch noch für was anderes verwenden ohne saisonal an irgendetwas gebunden zu sein.

Alles an benötigtem Material ist wie immer am Ende angeführt. Was du aber jedenfalls brauchst ist Baumwollstoff und eine Vlieseinlage zum Aufbügeln – dadurch muss man die Ränder der Baumwolle nicht umbendingt versäumen und das Vlies gibt eine gewisse Steifigkeit wodurch die Tüte dann schöner steht.

Schritt 1:
Links siehst du meine Schabone die ich mir für die kieinen Tüten angelegt habe – sie ist 13,5 cm breit und 29,5 cm hoch. Die kleinen Aussparungen sind in der Mitte dafür gedacht, um den Boden zu schließen – sie läuft 3,5 cm rein und ist in Summe 5,5 cm lang – und das auf beiden Seiten. Dann schnedest du jeden der Teile quasi einmal aus Baumwollstoff und einmal aus Vlieseinlage zu.

Schritt 2:
Die Vlieseinlage auf den Stoff bügeln.

Schnritt 3:
Dann kannst du schon drauf los stempeln – ich habe mit VersaFine gestempelt – das muss nur gut durchtrocknen.

Schritt 4:
Jetzt schlägt du oben jeweils 1 cm Rand ein und fixierst ihn – anschließend wird er z.B. mit einem Zierstich abgenäht. Dadurch hat die Tüte oben einen schönen Abschluss.

 

 

 

Schritt 5:
Nachdem du oben den 1 cm auf beiden Seiten abgenäht hast, werden die Seiten zusammen genäht und anschließend der Boden geschlossen. Ab hier funktioniert das Nähen wie in meinem Tutorial für eine Tüte aus veganem Leder  – hier der Link zur Videoanleitung für dich.

Schritt 6:
Danach einfach wenden und die Kanten schön rausarbeiten – das geht dank der Vlieseinlage recht gut.

Schritt 7:
Dann fehlt eigentlich nur noch der passende Geschenkanhänger. Ich habe ihn auf Kraftpapier mit der Platte #85 Weihnachtsgrüße gestaltet. Die Tüte einmal einschlagen, mit einer Klammer fixieren und Anhänger dran. Schon hat man ein nachhaltige Weihnachtsgeschenk.

Vielleicht kann ich dich ja für die Idee begeistern – wenn ja, freue ich mich, wenn du uns auf Instagram z.B. deine Werke mit dem Hashtag #papierprojekt zeigst.

Ganz liebe Grüße und entspannte Feiertage,
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#85 Weihnachtsgrüße

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Baumwollstoff, Vlieseinlage H250, Nähmaschine, Stempelblöcke, Kordel, Kraftkarton, Schere, Klammern

DIY | Geschenkverpackung für Trinkschokolade

Halli hallo, ich bin’s Franzi und ich freue mich, heute irgendwie schon mal die Weihnachtszeit einzuläuten. Denn: Es ist der Dienstag nach Totensonntag und das kann nur eines heißen… Eröffnung des (Leipziger) Weihnachtsmarkts! Und so wird auch dieses Tutorial winterlich-weihnachtlich…

Also, schnappe dir dein Bastelsachen und los geht’s. Hier ist was du (mindestens) brauchst:

  • Carststock 12×12 inch (genauer 4×12 inch)
  • Klebepunkte oder doppelseitiges Klebeband
  • Eckenabrunder (es geht aber auch ohne)
  • Schneide- und Falzbrette sowie ein Falzbein
  • Cellophantüte mit Boden (max. 7,5cm breit)

Für die Deko nimmst du, das aus dem Schrank, was dir am liebsten ist, zu deinem Thema passt oder was der Beschenkte gerne mag. Bei mir war das folgendes:

Eine genau Auflistung aller Materialien findest du wie immer am Ende dieses Blogpost auch noch mal verlinkt.

Los geht’s…

Als erstes schneidest du deinen Cardstock auf die Größe 4×12 inch zu. Das gute daran, du bekommst aus einem Bogen Papier gleich drei Verpackung. Ideal also für ein vorweihnachtliches Wichtelgeschenk für die Kollegen oder als Willkommensgruß für deine Gäste.

Nach dem Schneiden komm das Falzen. Hier die genauen Maße für dich im Überblick sowohl in inch als auch cm:

An der kurzen Lasche – also oben in der liebevoll handgemalten Skizze ganz links – kannst du nun die Ecken abrunden. Musst du aber nicht, sieht nur schöner aus wie ich finde.

Alle drei Falze gehen in die selbe Richtung, so dass sich nachher ein Dreieck bildet. Fertig gefalzt sollte dein Papier also ziemlich genau so aussehen:

Beim Falzen bitte immer schön drauf achten, dass du „richtig rum“ falzt, damit das Papier nicht bricht. Was das heißt? Wenn du die Falz ziehst, erhältst du eine eingedrückte und eine ausgebeulte Seite, mal ganz einfach gesprochen. Der natürlich Instinkt lässt vermuten, die ausgebeulte Seite gehört nach außen, aber nein! Genau anders rum ist es der Fall. An der eingedrückten Seite wurde das Papier bereits durch das Falzen gedehnt und ist dadurch weniger bruchanfällig, wenn es nun noch weiter gedehnt wird. Elsensbrück: das Tal (eingedrückt) gehört nach Außen. (Berg für ausgebeult nach innen, weil Berg hat nämlich kein „A“.)

Nach diesem kurzen Exkurs noch der Hinweis, dass die kurze Lasche nachher zum Verschließen dient. Das heißt der Teil unterhalb der Lasche ist die Vorderseite, die es zu gestalten gilt.

Du kannst dich nun entscheiden, ob du entweder direkt auf der Verpackung arbeiten möchtest oder ob du deine Gestaltung auf einem separaten Stück Papier vornimmst, so wie ich es getan habe.

Ich habe mir ein Stück Cardstock in der Größe 7×11,4 cm zugeschnitten, so dass ich nachher an allen vier Seiten noch einen Rand in meinem blauen Farbton habe. Darauf habe ich mit der Ins Smooshing Technik einen Aquarellhintergrund gezaubert. Wie diese Technik funktioniert zeigt dir Renate in diesem Video.

Im Anschluss habe ich mit Herzchen und Sternchen von der Platte #87 Momentan fröhlich im Hintergrund gestempelt, mir ein Herz aus Silberfolie ausgestanzt und den Spruch „Herzliche Wintergrüße“ von #85 Weihnachtsgrüße separat auf ein Stück weißen Cardstock gestempelt und ausgeschnitten. Dazu noch etwas ausgefranster Faden und alles rauf da. Das sieht dann so aus:

Und nun geht’s an die Füllung. Auch hier hast du natürlich die ganze Welt der kleinen Kleinigkeiten zur Auswahl. Ich habe mich entschieden Salz-Karamell-Trinkschokolade am Stil selbst zu machen. Wie das geht erfährst du hier.

Damit die auch noch etwas besonderer wird, habe ich die Holzlöffel die in der Schoki stecken werden ebenfalls bestempelt. Am besten eignet sich dafür StazOn und der Spruch „Eine Umarmung im Becher“ aus dem Set #45 Kaffee Club passt auf gut Deutsch gesagt, wie Arsch auf Eimer.

Sind die kleinen Leckereien fertig kommen sie nur noch in die Cellophantüte, idealerweise mit Boden. Ich denke aber bei anderen Goodies funktioniert es auch prima ohne Boden.

Am oberen Ende habe ich die Tüte dann einfach rechts und links zugeklammert, das erleichtert das weitere Arbeiten, und sie mit zwei Klebepunkten am Boden der Verpackung befestigt, so dass sie nicht rausrutschen kann.

Nun nur noch beide Seiten hochklappen, die Lasche überschlagen und mit Klebepunkten oder doppelseitigem Klebeband verschließen. Schon ist’s fertig.

Und auch wenn diese Anleitung, mal wieder etwas länger geworden ist, glaub mir, es geht echt schnell. Also die Verpackung, die Trinkschokolade weniger.

Ich hoffe du hast Lust bekommen, die Verpackung nachzuwerkeln, wenn du nicht gleich mit gemacht hast, und ein paar Geschenke unter die Leute zu bringen. Wenn ja, dann teile doch dein Ergebnis mit uns in dem du das Hashtag #papierprojekt verwendest und/oder uns mit @papierprojekt verlinkst. Wir freuen uns jedes Mal!

In diesem Sinne starte gut in die Weihnachtsmarktsaison und lass es dir gut gehen!

Alles Liebe,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#45 Kaffee Club / #85 Weihnachtsgrüße / #87 Momentan

Verwendete Stempelkissen
VersaFine Clair (Morning Mist), StazOn (schwarz)

Verwendete Materialien
Cardstock 12×12, weißer Cardstock, Silberfolie, Stempelblöcke, Stanzen (Eckenrunder, Herz), Schneide- und Falzbrett, Falzbein, Klebemittel (Klebepunkt, Abstandsklebepads), Garne (silber, blau), Cellophantüten

DIY | Selbstschließende Geschenkbox

Hallo,

heute wieder Renate  hier – dieses Mal mit einer kleinen Verpackung die sich an den Seiten von selbst schließt.

Wie immer findest du das benötigte Material am Ende angeführt. Der Papierzuschnitt für die Box soll eine Größe von 15 x 13,4 cm haben. Zum Falzen ist die Box etwas tricky, aber wenn man sich an die Reihenfolge hält fällts leichter. Ich hab daher die Schritte in der Skizze durch nummeriert.

Als erstes wird der 1 cm Kleberrand gefalzt, dann die seitlichen Falzlinien und erst danach die Querlinien – ACHTUNG – die gehen NICHT durch (das übersieht man gerne beim Falzen).

Diese nicht durchgängigen Querfalze werden dann laut Anleitung in der Mitte zusammengeführt. Das geht am Leichtesten mit einem Geodreick – dann einfach die Mitte des 3,5 cm Blocks anzeichnen (= 1,75 cm) und die Querfalze auf den Punkt verbinden.

Vor dem Zusammenkleben dann noch bestempeln und die Falzlinien leicht vorfalzen. Ich habe mir mit Distress Oxide einen Streifen aquareliert und als Deko noch das „Hallo“ aus dem Set #78 Blumengruß und einen Mini Gruß aus #77 Mini Grüße in Bronze embosst.

Viel Spaß beim Nachbasteln und ganz liebe Grüße,
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT

#77 Mini Grüße / #78 Blumengruß

Verwendete Stempelkissen

VersaFine (Smokey Gray)Distress Oxide (Mustard Seed)VersaMark

Verwendete Werkzeuge

Farbkarton, Stempelblock, Metallic Copper Embossing Pulver, Klebeband, Papierschneider, Falzbrett, Wassertankpinsel

DIY | Geschenkverpakung Sommergrüße

Hallo, ich bin Sonja und heute basteln wir zusammen eine Geschenkverpackung. Okay ein kleines bisschen gemogelt habe ich dabei, denn der Rohling dafür ist gekauft. Ich finde das aber sehr praktisch, denn dann kannst du wirklich sehr schnell und einfach eine Verpackung für jeden Zweck gestalten. Die Boxen kannst du in verschiedenen Varianten, Größen und Farben bei diversen Anbietern im Internet bestellen. Ich liebe diese in Weiß, denn damit bist du völlig flexibel.

Was benötigst du heute noch? Prinzipiell nicht viel. Eine Schere, etwas Kleber, verschiedene Stempelkissen und die neuen Moment-Stempel XL. Als ich diese vor ein paar Wochen das erste Mal gesehen habe, war ich sofort begeistert. Sind die Motive nicht ein Traum? Die schreien förmlich nach Sommer und Sonne.

 

Ich habe beim Gestalten der Verpackung Motiv für Motiv gestempelt. Beginne dabei mit den Blättern der Stempel-Platte #XL03 Botanischer Garten. Diese stempelst du rundherum auf dem weißen Karton. Mit einer etwas dunkleren Stempelfarbe stempelst du danach die Konturen und dabei kannst du bewusst diese nicht akkurat aufsetzen. Ich finde das persönlich einfach schöner.

 

Jetzt geht es weiter mit den Blüten. Verschiedene Formen und Größen findest du ebenfalls auf der Stempel-Platte #XL03 Botanischer Garten. Du beginnst wieder mit einer Stempelfarbe deiner Wahl und platzierst diese auf der Verpackung. So viele wie du magst. Ich persönlich bin ein Freund des Mottos „weniger ist manchmal mehr“. Die Kontur stempelst du diesmal mit Schwarz. Sieht der Kontrast nicht schön aus?

Und schließlich schmücken wir die Verpackung noch mit ein paar der niedlichen Streublümchen. Du stempelst die wahlweise in Farbe und Schwarz und erhöhst damit den Kontrast und setzt Akzente.

Zum Schluss braucht deine Verpackung noch einen netten Gruß und was bietet sich mehr an als „Sommergrüße“? Auf der Stempel-Platte #XL04 Sommerzeit findest du tolle Sprüche und jedes Wort ist super kombinierbar mit „Sommer“. Die Bordüren stempelst du zum Schluss, dazu verwendest du wieder deinen Grünton. Insgesamt benötigst du damit nur 3 farbige Stempelkissen und ein schwarzes Stempelkissen.

Auf einem Reststück weißen Cardstock kannst du jetzt noch eine bisschen Deko stempeln. Ich mag das total. Verwende dabei die gleichen Motive, Blätter und Blüten, und stemple diese einzeln ab. Danach schneidest du die Motive aus und klebst sie auf der oberen Seite deiner Geschenkpackung fest. Jetzt noch ein bisschen weißes Bäckergarn um die Verpackung gewickelt und fertig.

 

Ich hoffe dir mit dem kurzen Tutorial ein bisschen Lust gemacht zu haben, auch eine Geschenkverpackung selbst gestalten zu wollen und wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachbasteln.

Bis bald und liebe Grüße,
Sonja

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#XL03 Botanischer Garten / #XL04 Sommerzeit

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), VersaColor (Mountain Lake), Distress Oxide (Picked Rasberry, Peacock Feathers)

Verwendete Werkzeuge
1 Rohling (BUNTBOX), ein Rest weißen Cardstock, Schere, Kleber

DIY Video | OneSheet Box

Hallo, Renate heute wieder hier. Ich zeig dir heute wie man aus einem Blatt A4 eine schöne kleine Box zaubern kann.

Bevor es an die Videoproduktion ging, habe ich zwei Versionen probiert – einmal aus Kraft Papier und einmal mit dem Watercolor Printable aus dem kürzlichen Newsletter:

 

 

 

Hier noch der Falzplan – einmal die schöne Version zum Falzen und dann nochmal in einer Version wo man hoffentlich erkennen kann, was dann später weg geschnitten werden muss. Die Zahlen beziehen auf das Maß von Außenkante weg (hoffentlich erkennbar an den Pfeilen):

Das Weitere jetzt per Video:

Alles Liebe & bis bald
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#07 Pinselstrich / #42 Glückwunsch

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), VersaColor Bronze

Verwendete Werkzeuge
Kraft Papier, 300 g Color Laser Papier, Stempelblock, Schere, Kordel, Klebeband, Lochzange