Schlagwort: DIYs & Tutorials

IDEENGEBER CLAUDIA | Gestempeltes Journal im Midori-Style

Hallöchen, Felicitas hier. Ich springe gerade mal dazwischen weil ich diesen Beitrag kurz einleiten muss. Ab heute gibt es nämlich hier auf dem Blog eine neue Rubrik, YAY! Die neue Ideengeber Reihe stellt dir hin und wieder Kunden und Fans meiner Produkte vor, die wir einladen damit sie inspirierende Projekte für die PAPIERPROJEKT Medien gestalten.

Die liebe Claudia macht heute den Anfang mit einem tollen Tutorial und du wirst sie auch noch ein zweites Mal mit einer anderen Stempel Inspiration im Monat März sehen.

Und falls auch du Interesse an einem solchen Feature hast, dann poste deine Projekte, die du mit unseren Produkten gestaltest, fleißig und regelmäßig in den #papierprojekt Hashtag auf Instagram. Dort stöbern wir nämlich immer gerne nach tolle Ideen & Projekten zum Teilen und das ist auch die beste Art & Weise auf dich aufmerksam zu machen.

Jetzt übergebe ich aber das Wort an Claudia und ihren tollen Beitrag. Mehr Infos zu Claudia findest du am Ende des Beitrag und nun viel Spaß!

–xxXXxx–

Hallihallo ich bin Claudia und ich möchte dir heute zeigen, wie du ganz einfach ein eigenes Journal erstellen kannst.

Für das Jahr 2017 habe ich mir vorgenommen, weniger Geld für neuen Bastelkram auszugeben und mir mehr selber zu machen – und was ist da besser einsetzbar als Stempel?! Die Notizbücher innen kann ich – sobald sie vollgeschrieben sind – austauschen und so mein Journal immer wieder verwenden. Ich zeige doir heute anhand meines Urlaubs-Journals wie man das macht.

Dafür benötigst du:

  • weißen Cardstock (bei mir 200mg) mit den Maßen B=21cm und H=18cm
  • Moment-Stempel
  • Einbandfolie
  • 5 Eyelets (und Eyeletsetter/Crop A Dile)
  • ca. 90 cm Gummiband
  • Stempelkissen

Auf einer Seite des Cardstocks habe ich abwechselnd den Kompass aus dem Stempelset „Abenteuer“ und die Himmelsrichtungen aus dem Stempelset „Fernweh“ gestempelt. Ich möchte außen eine buntes ansprechendes Muster haben und innen eher dezent, weswegen ich innen den „Yippie Yippie Yeah“-Kreis aus dem Set Augenschmaus in zartem Grau gestempelt habe.

Hast du dein Muster fertig, bindest du es in Bucheinbandfolie: zuerst folierst du die Innenseite und schneidest überstehende Folie weg, bei der Außenseite lässt du ein wenig überstehen und biegst sie danach nach innen ein, so dass dein Journal perfekt gegen Wasserspritzer geschützt ist (bitte bei den Ecken aufpassen). Hast du das erledigt, setzt du deine Eyelets: einmal in die Mitte und jeweils oben und unten zwei, so wie hier.

Durch diese Eyelets ziehst du danach unser Gummiband, an welchem du die kleinen Notizbücher befestigst.

Jetzt wird es tricky: nimm dein Gummiband und gehe wie folgt vor:

Im Loch oben links fädelst du nach außen (du lässt aber den Faden innen so lange, dass er bis zum mittleren Eyelet reicht).

Bist du oben links mit dem Band draußen, kommst du oben rechts wieder ins Innere. Dann mit dem Band ins rechte untere Loch nach außen, im linken unteren Loch von außen wieder nach innen und wieder zum ersten Loch oben links. Nun gehst du wieder von außen ins rechte obere Loch nach innen und bindest nun dein Gummiband an den Enden zusammen. Das Band, das innen jetzt viel zu lang aussieht, zwirbelst du zusammen und fädelst es durch das mittlere Eyelet – es wird sozusagen dein Verschluss.

Fertig! Das war doch gar nicht so schwierig, oder? Ist es nicht ein Prachtstück?! 🙂

Jetzt kannst du dein Journal mit Notizbüchern befüllen und nach Lust und Laune verwenden. Ich habe mir bereits einige Journals in diesem Style selbst gebastelt…die Einsatzmöglichkeiten der Moment-Stempel sind hier wirklich unendlich…

Ich hoffe mein Journal gefällt dir und wünsche ich dir ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Claudia

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#13 Fernweh / #48 Abenteuer / #11 Augenschmaus

Verwendete Stempelkissen
VersaColor (Opera Pink, Chateau gray)

Verwendete Werkzeuge
Kopierpapier A4 (weiß, 200g/m2), Eyeletsetter (Rayer) und Eyelets, Gummiband, Notizbücher, Einbandfolie, Lineal

 

 

 

 

Hallo, ich bin Claudia (BLOGINSTAGRAM), 28 Jahre alt und wohne mit Freund und Hündin in Wien. Ich liebe es, Erinnerungen über meine Kreativität festhalten zu können.

Ich habe als kleines Kind schon immer gern gebastelt, gemalt und gezeichnet und als Erwachsene merkte ich vor einigen Jahren, dass mir dieser kreative Output irgendwie fehlt und habe ich angefangen zu googeln… Da bin ich plötzlich und ganz zufällig auf Scrapbooking gestoßen und war geflasht…wunderschöne bunte Seiten mit Fotos, Buchstaben-Sticker und so viel schöne Deko! Ich war sofort fasziniert und wollte das auch machen. Doch zu meiner Studienzeit war weder die Zeit, noch das Geld für dieses Hobby da, weswegen ich lange Jahre stille Bewunderin blieb. Dann kam jedoch das Memory Keeping immer mehr auch in meinen Blogs, die ich las, vor. Projekt Life und Filofaxing weckten wieder dieses Kribbeln in mir, auch mein Leben und meine Bilder die ich tagtäglich schoss, irgendwie kreativ zu verarbeiten und langsam flammte dieses Bedürfnis wieder mehr und mehr auf. Und jetzt bin ich da: habe bereits 2015 und 2016 via Project Life verarbeitet, einige Planer vollgekritzelt und geklebt und Unmengen an Fotos ausgedruckt… 🙂

DIY | Buchstabenanhänger

Hey, Nadine hier und ich zeige dir heute, wie du die Motive der Moment-Stempel vergrößern und z.B. für Geschenkanhänger verwenden kannst.

Alles, was du hierfür benötigst:

  • Moment-Stempel deiner Wahl (ich verwende das Set Brentano
  • Stempelkissen, Acrylblock
  • Druckerpapier (wenn zur Hand ruhig etwas schwereres)
  • kleine Schere (ggf. auch ein scharfes Schneidemesser)
  • Lochstanzer
  • doppelseitiges Klebeband (oder Kleber), Garn
  • Reste von deinem Scrappapier
  • Computer/Scanner/Drucker

Im ersten Schritt stempelst du die gewünschten Buchstaben auf Druckerpapier. Ich habe alle Buchstaben auf ein Papier gestempelt (der Umwelt zu Liebe), musste danach am Computer jedoch alle Buchstaben einzelnd frei stellen. Wenn du das vermeiden möchtest, stempelst du pro Seite nur einen Buchstaben.

Anschließend werden die Buchstaben gescannt und ggf. freigestellt. Du musst wissen, dass mir jegliche Arbeit am Computer ein Graus ist, daher bin ich hier so simpel wie möglich vorgegangen. Zum Freistellen habe ich schlicht den gewünschten Buchstaben in meinem Bildbearbeitungsprogramm markiert, ausgeschnitten und einzelnd abgespeichert. Jetzt werden die Buchstaben ausgedruckt. Dafür passt du beim drucken die Größe einfach auf die von dir gewünschten Ausmaße an. Meine Buchstaben wurden bei einer Größe von 120 % ca. 7 cm hoch.

Mach dir keine Sorgen, wenn die Qualität des Drucks unter der Vergrößerung gelitten hat. Die Buchstaben dienen dir nur als Vorlage. Ich habe zum drucken übrigens etwas schwereres Papier genutzt (150 g/m2), damit meine Schablone etwas stabiler ist.

Nachdem du die Buchstaben ausgeschnitten hast, kannst du sie auf buntes Papier kleben. Um möglichst exakt auszuschneiden, empfiehlt sich hier eine kleine Schere oder, wenn zur Hand, auch ein Papierschneidemesser. Die Rückseite behandelst du genauso.

Sobald die Buchstaben von beiden Seiten beklebt sind, wird nur noch ein Loch gestanzt, etwas Garn durchgefädelt und fertig.

Ich habe die Buchstaben genutzt, um die Goodie-Bags für den Kindergeburtstag meiner Tochter den jeweiligen Kindern zuzuordnern. Man kann aber genauso einfach z.B. eine Girlande daraus kreieren.

Wenn dir auch noch etwas einfällt, was man mit den vergrößerten Buchstaben (oder auch mit anderen Motiven) basteln kann, dann vergiss nicht uns deine Bilder mit den Hashtags #Papierprojekt und #Momentstempel zu zeigen.

Viel Spaß beim basteln und bis bald.

Liebe Grüße,
Nadine

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#29 Brentano

Verwendete Stempelkissen
VersaFine (schwarz)

Verwendete Werkzeuge
Crop-A-Dile, Schere, Druckerpapier 150 g/m2 (weiß), buntes Papier (Reste), Drucker+Scanner Canon MG5450, Garn (Garn&Mehr), doppelseitiges Klebeband

DIY | Schmetterlinge als Abschiedsgeschenk

Hej, ich bin Julia und darf dir heute mein erstes Tutorial für PAPIERPROJEKT vorstellen. Ich werde dir zeigen, wie ich die Abschiedsgeschenke für die Kinder aus der Kinderkrippe meiner Tochter gebastelt habe. Die Kinder, die die Krippe verlassen, schenken den anderen Kindern eine Kleinigkeit – dies ist meist ein kleines Buch, Süßigkeiten, ein Flummi oder ähnliches.

Mir war von Anfang an klar, dass ich den Kids was zum Basteln schenken möchte – früh übt sich, gelle? Ich hab mich für Wachsmalstifte entschieden. Die aber einfach nur einzupacken, war mir zu langweilig. Daher musste etwas originelles, aber auch kindgerechtes her. Die Idee den Körper eines Schmetterlings mit Hilfe eines Stiftes zu ersetzen ist sicherlich nicht neu, ich fand das aber sehr passend.

Du legst dir Tonpapier in bunten Farben und Wachsmalstifte bereit. Ich benötigte 24 Schmetterlinge.

Zunächst suchst du dir eine Vorlage heraus.  Da ich bei dieser Menge die Schmetterlinge nicht alle per Hand ausschneiden wollte, habe ich mir die Vorlage gleich am Rechner erstellt und habe meinen Schneidplotter die Arbeit erledigen lassen. Das geht aber genauso gut mit der Schere oder vielleicht hast du ja eine Stanze. Damit die Stifte durchpassen, fügst du noch zwei Schnitte mit jeweils 3 cm ein. Außerdem schneidest du einen Schmetterling noch etwas kleiner zu, wofür siehst du gleich.

Du fixierst deinen kleinen Schmetterling mit Tape mittig auf dem großen und stempelst dann kreuz und quer einmal mit dem gepunkteten Stempel aus dem Set Mustermix außen herum. Die runden Augen sind auf dem gleichen Set.

Mein Ziel war es, den Schmetterling am Rand zu bestempeln und die für viele Schmetterlinge so typischen „Augen“ aufzustempeln. Ich wollte den Schmetterling möglichst leicht wirken lassen und auch ein bisschen glänzend. Dafür habe ich die Stempelkissen kupfer, rose und raspberry  verwendet. Besonders der Kupfer-Ton glänzt schön – leider kommt dies auf den Bildern nicht so rüber. Verschiedene Blautöne machen sich bestimmt auch toll.

Um noch etwas Tiefe zu erreichen, setzt du Highlights an einigen Stellen. Dies geht gut mit dem kleinen Punkte-Stempel aus dem Set Magisch. Dazu drückst du  den Stempelabdruck zunächst nur mit Embossing-Stempel-Farbe ab und dann embosst du diesen mit weißem Embossing-Puder heiß.

Zum Schluss noch die Stifte und einen kleinen Gruß einfügen und schon bist du fertig.

Unter dem Gruß verbirgt sich noch der jeweilige Name des Kindes aus Vinyl-Folie mit Hilfe meines  Plotters ausgeschnitten – für die Flaschen, Brotdosen oder für Fotoalben – dann kann ich vielleicht auch noch gleich die Eltern zum Basteln animieren.

Im Hintergrund siehst du übrigens mein „Original“ an dem ich mich beim Stempeln orientiert habe – ist doch gut geworden, oder?

Ich hoffe, ich konnte dich inspirieren.
Liebe Grüsse
Deine Julia

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#18  Magisch / #29 Mustermix

Verwendete Stempelkissen
VersaColor (57 old rose und 156 raspberry), Dew Drop (cosmic copper), WOW Embossing Pad

Verwendete Werkzeuge
Tonpapier (verschiedene Farben), Schneidplotter (Silhouette Cameo), WOW Embossing-Puder Opaque Bright White)

DIY | Geschenktüten verzieren

Herzlich Willkommen zu einer neuen Inspiration auf dem PAPIERPROJEKT Blog! Ich bin Anna und zeige Dir heute, wie ich mit den Moment-Stempeln eine einfache Geschenktüte zum Highlight mache.

Was Du benötigst:

  • Moment-Stempel für den Hintergrund und deine Dekorationselemente
  • Geschenkverpackung und/oder Geschenktüten deiner Wahl
    (Meine sind aus einem der obligatorischen Dekorationsläden, natürlich kannst du auch selber welche basteln)
  • Stempeltinte in deinen Wunschfarben
  • Papier zum Aufstempeln der Dekorationselemente
  • Garn und Klammern zur Verschließen
  • Werkzeuge: Tacker, Schere, Schneidebrett, Klebemittel

Zuerst suchst Du dir alle Stempel zusammen, die Dir passend für dein Geschenk erscheinen. Das können passende Stempel zur Festlichkeit z.B. Geburtstag sein, aber auch zum Inhalt oder auf die Person bezogen. Da kannst Du deiner Kreativität freien Lauf lassen und Dich im PAPIERPROJEKT-Sortiment austoben =D

Dann habe ich einfach angefangen. Die ersten Abdrücke sind die schwierigsten, weil man gar nicht so richtig weiß wohin und man Angst hat nachher passt es dann doch nicht. Aber keine Sorge, es passt und was nicht passt wird passend gemacht 😉 Ich habe am Anfang große Motive gewählt und diese immer 3x versetzt auf der Tüte abgestempelt. Nach und nach ergeben sich dann Freiräume und Du baust Dir deine eigene kleine Moment-Stempel Montage zusammen.

Die Zwischenräume kannst Du dann mit kleineren Stempeln und Sprüchen füllen. Wie es Dir gefällt. Da der Hintergrund ja schon sehr viel Input bietet brauchen wir auch gar nicht mehr so viel Dekoration. Ich habe die Feder aus dem Mustermix gestempelt und und mit leichten Farben eingefärbt. Dazu gesellt sich noch das Alles Gute aus dem Set Glückwunsch. Mit einem Banner und einer Kordel ist eure Geschenktüte dann schnell und einfach verziert. Nur nicht vergessen vorher euer Geschenk reinzupacken =D

Die zweite Geschenktüte habe ich mit der Wimpelkette aus dem Set Meeresbrise verziert. Die einzelnen Wimpel habe ich mit Farbstiften ausgemalt. Mit dem Für Dich und dem Banner aus Vellum habe ich alles auf die Frontseite getackert. Ich habe extra nicht durch die komplette Tüte getacktert, da Sie sonst ja beim Auspacken kaputt gemacht werden müsste. Der Verschluss ist in diesem Fall eine kleine Klammer.

In den Stempelmix hat sich auch eins der ersten Stempelsets von Felicitas verirrt, welches es leider nicht mehr zu kaufen gibt. Aber es passte hier einfach so wunderbar 😉 Wer hat auch eins dieser Schätze in seiner Sammlung?

Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Moment-Stempeln und freuen uns, wenn Du deine gewerkelten Projekte mit dem #papierprojekt teilst.

Hab ein tolles Wochenende und bis zum nächsten Mal,
Anna

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#05 Mahlzeit / #06 Mustermix / #11 Augenschmaus / #28 Details / #33 Mini Sprüche /
#37 Bordüre / #39 Meeresbrise / #42 Glückwunsch / #45 Kaffee Club / #48 Abenteuer

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Farbkarton weiß, Vellum, Garn Puderrosa (Garnundmehr), Tacker, farbige Stifte, Schere, Acrylblock, Klebematerial

DIY | Selbstmachte Tracking-Karte

Hallo, ich bin Maria und möchte dir heute in einem kleinen Tutorial zeigen, wie du dir ganz fix mit den Moment-Stempel eine Tracking-Karte erstellen kannst.

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, jeden Monat einen Vorsatz zu fassen, da bei mir die Silvestervorsätze meist schon im Januar im Sande verlaufen. Um dabei das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, ist eine Karte zum Tracken des Vorsatzes ganz praktisch. Du kannst aber auch alles andere damit tracken.

Dafür benötigst Du:
– Karton, Tonpapier oder ein einfaches Blatt Papier
– Stempelkissen in deinen Lieblingsfarben
– Schere, Kleber, Eckenabrunder, Locher
– Stift schwarz
– und natürlich Moment-Stempel

1. Aus Karton habe ich mir eine Karte im A6-Format zurechtgeschnitten und die Ecken abgerundet. Da ich es liebe, Hintergründe zu stempeln, habe ich den Hintergrund für die Karte mit dem Set Mustermix in einer hellen Farbton gestempelt.

2. Nachdem die Farbe trocken war, habe ich meinen Vorsatz, in diesem Fall „no spend“, mit dem Set Eichendorff gestempelt. Die Leiste mit den Wochentagen und die Kästchen für die Tage des ganzen Monats gehören zum Set Neuanfang.

3. Als kleine Motivationshilfe habe ich „Machen statt Labern“ und „Los geht’s“ aus dem Set Neuanfang mit einem dunkleren Stempelkissen auf einen Rest des Kartons gestempelt, ausgeschnitten und auf die Karte geklebt.

4. Die Tage in den Kästchen habe ich mit einem schwarzen Stift eingetragen und den Stempel „Februar“ habe ich aus dem Set Kalender.

5.  Da meine Karte in meinen Planer kommt, wurde noch entsprechend gelocht und abgeheftet, damit für jeden erfolgreichen Tag ein Häkchen gesetzt werden kann.

Ich hoffe, ich konnte dich mit meiner Idee zum Nachbasteln inspirieren.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,
Maria

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#46 Neuanfang / #38 Eichendorff / #26 Kalender / #06 Mustermix

Verwendete Stempelkissen
VersaFine Onyx Black, Versamagic (Aquatic Splash, Turquoise Gem)

Verwendetes Werkzeug
Schere, Stanzer zum Ecken abrunden, Kleber, Fineliner, Locher