Distressed Foiling Geschenkverpackung | DIY mit Franzi

Hallo, ich bin’s, Franzi und ich habe für das heutige Projekt etwas aus dem Schrank gezerrt, dass dort seit meinem letzten Besuch im PAPIERPROJEKT Studio zu unserem Team Treffen verstaubt. Asche auf mein Haupt … vor allem weil in unserer Wohnung dank der ganzen Fahrrädern in der Regel viel Staub rumschwirrt… und ich schweife schon im ersten Absatz ab! Also heute wird „foliert“ und zwar so, dass es etwas angeschrammelt aussieht. Neu deutsch: Distressed Foiling.

Das Material

Für das Folieren brauchst du:

Das folierte Transparentpapier veredelt in meinem Projekt als Banderole eine Geschenkverpackung. Um diese auch gleich mit zu basteln benötigst du noch folgendes:

  • 2 Blätter Farbkarton A4, Falz-/Schneidebrett, Schere Kleber
  • kontrastfarbigen Karton für die Banderole
  • Faden/Garn für die Banderole
  • ggf. mehr Stempel (bei mir #07 Pinselstrich#18 Magisch und #96 Grußworte)
  • weitere Stempelkissen

Un dann kann es auch schon losgehen.

Distressed Foiling Schritt für Schritt

In der Verpackung der Folie ist eine Anleitung enthalten, wie du diese am Besten verwendest. Ebenso findest du darin ein paar Tipps und Trick zum Troubleshooting. Ich habe mich für die Variante des Folierens mit Bonding Pulver und Heißluftföhn entschieden. Ich besitze zwar auch ein Gerät, dass das ganz fein für mich machen würde, aber es steht oben auf dem Schrank und … korrekt: staubt ein.

Schritt 1: Es liegt nahe, mit dem Stempeln des gewünschten Motivs zu beginnen. In meinem Fall den Balken aus dem Set #06 Mustermix.

Schritt 2: Bonding Pulver auftragen. Achte darauf, dass dein Motiv wirklich gut bedeckt ist. Es soll am Ende zwar ein Distressed Look entstehen, aber der kommt ganz von allein – also rauf da mit dem Pulver. Das überschüssige anschließend zurück ins Näpfchen. Daher am besten ein gefaltetes, sauberes Stück Papier unterlegen, das macht es leichter.

Schritt 3: Ersitze nun das Pulver mit dem Heißluftföhn – hier ohne Foto. Am besten hast du auch dein Stück Folie bereits griffbereit.

Schritt 4: Noch während das geschmolzene Pulver heiß – also klebrig – ist, legst du die Folie darauf. Wichtig: die glänzende, farbige Seite muss nach oben! Gut andrücken und abkühlen lassen. Dann kannst die Folie abziehen.

Je ungeduldiger du beim Andrücken und Auskühlen bist, desto „distresster“ ist das Ergebnis. Offensichtlich und bekanntermaßen ist Geduld nicht mein Spezialgebiet. Aber mir gefällt es und ich wollte es ja auch genau so schön unperfekt haben.

Falls du übrigens keinen Heißluftföhn zu hause hast, funktioniert das Folieren mit Bonding Pulver laut Hersteller auch mit einem handelsüblichen Bügeleisen oder Laminiergerät. Mindestens eines davon hast du bestimmt im Haus…

Die Geschenkverpackung & Banderole

Für meine Verpackung habe ich mir zwei Stückchen Farbkarton wie folgt zugeschnitten und gefalzt:

Boden/Basis:

  • Zuschnitt auf 26×21 cm
  • Gefalzt bei 4,9 cm an allen vier Seiten

Deckel:

  • Zuschnitt auf 24,8×19,8 cm
  • Gefalzt bei 4,2 cm an allen vier Seiten

Die Maße kommen natürlich ganz auf den zu verpackenden Inhalt an, also fühl dich frei, deine eigenen Maße zu verwenden.

Den Deckel der Box habe ich dann nach Lust und Laune mit dem Kreis aus dem Set #07 Pinselstrich in der Farbe Sand Beige bestempelt. Anschließend noch die Laschen einschneiden und die beide Teile wie früher im Kunstunterricht in der Grundschule zusammenkleben.

Für die Banderole habe ich einen grauen Streifen Farbkarton ein Stückchen breiter zugeschnitten als mein Transparentpapier – 5,5 cm müssten es sein, wenn ich mich korrekt erinnere. Beide Papiere habe ich um die Box gelegt, um die Falzmarkierungen zu finden.

Um die Banderole an der Unterseite der Box zu verschließen, habe ich einfach ein weiteres Stückchen Farbkarton als Verbindung geklebt. Das siehst du oben im Bild. Sollte deine Box kleiner/schmäler sein, kommst du vielleicht auch mit der länge direkt hin und brauchst den Verbinder nicht.

Sowohl Gruß als auch das Häschen habe ich auf einem Reststreife abgestempelt. Letzteren mit Buntstiften ausgezahlt und anschließen ausgeschnitten. Damit es hinterher so aussieht als halte der Hase das Schild in der Hand, ist es notwendig, dass du seine Vorderpfoten ebenfalls entlang der gestempelten Linie auseinander schneidest. Ungefähr so:

Das ist etwas Fummelarbeit und braucht ein ruhiges Händchen, aber ich mag das Ergebnis.

Bevor ich beide Elemente dann mit Abstandsklebepads auf der Banderole befestigt habe, habe ich schnell noch ein bisschen Glitzergarn (ich glaube es ist Stickgarn) drum gewickelt … glaubst du’s wie viele Schattierungen Rose Gold und Kupfer haben können und dann doch nicht wirklich zu einander passen? Egal!

Ich hoffe du hast Lust bekommen auch mal mit Transfer Folie zu experimentieren, egal ob mit Bügeleisen, Heißluftföhn oder einfach nur doppelseitigem Klebeband – denn auch das geht natürlich! Wenn ja, dann zeig es uns mit #papierprojekt und der Markierung von @papierprojekt.

Bis zum nächsten Mal!
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#06 Mustermix / #07 Pinselstrich / #18 Magisch /#96 Grußworte

Verwendete Stempelkissen
VersaFine Clair (Morning Mist), VersaColor (Sand Beige), VersaMark

Verwendete Werkzeuge
Bonding Pulver, Transfer Folie „Fab Foil“ (Rose Gold), Heißluftföhn, Farbkarton, Schneide-/Falzbrett, Schere, Kleber, Buntstifte, Transparentpapier, Stempelblöcke

Eine Antwort auf „Distressed Foiling Geschenkverpackung | DIY mit Franzi“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.