DIY | Knallbonbon zu Silvester

Halli hallo, ich bin’s noch mal, Franzi. Ich hatte dir das ja versprochen – oder angedroht – dass wir uns diesen Monat noch einmal hier auf dem Blog lesen werden.

Weihnachten ist erfolgreich abgehakt, das Jahr neigt sich dem Ende zu und obwohl ich kein Silvesterfeierer bin, hab ich heute was zum Thema im Gepäck: eine Knallbonbon-Verpackung. Für echte Knallbonbons mit Knall braucht’s Knallstreifen, die ich – oh Wunder – (noch) nicht zu Hause hab. Nächstes Jahr dann vielleicht…

Das Material

Heute brauchst du wirklich gar nicht viel und eigentlich alles sollte auch im kleinsten Bastlerhaushalt zu finden sein:

  • Moment-Stempel für die Dekoration
  • Farbkarton deiner Wahl (bei mir schwarz und weiß)
  • Stempelkissen deiner Wahl (bei mir schwarz und VersaMark zum Embossing)
  • Schneide- & Falzbrett, Schere, Bleistift, Lineal, Falzbein, Locher
  • Kreisstanze, Framelits oder ähnliches
  • Optional: Embossingpulver (bei mir silber), Geschenkband

Alle von mir verwendeten Materialien findest du am Ende dieses Posts noch einmal detailliert aufgelistet.

So geht’s

Voila, mein mal wieder wunderschön per Hand gezeichneter Schneide- und Falzplan für dich. Die Größe ist so ausgelegt, dass du genau mit einem Papier im A5 Format starten kannst. Sprich zwei Knallbonbons aus einem regulären Bogen Farbkarton in A4 heraus bekommst.

Diesen falzt du wie folgt…

An der langen Seite bei:

  • 2,5 cm / 4 cm / 5,5 cm / 15,5 cm / 17 cm / 18,5 cm

und an der kurzen Seite bei:

  • 4,7 cm / 9,4 cm / 14,1 cm

Nun markierst du die dir Bereiche, die du herausschneidest, damit der Knallbonbon hinterher gut schließt. Oben in der Skizze sind diese Bereiche mit den ausgefüllten schwarzen Flächen markiert. Im folgenden Bild findest du die konkreten Maße dazu:

Entlang der jeweils zweiten vertikalen Falzlinie von außen markierst du die immer den Abstand von 2 cm nach oben/unten von den horizontalen Falzlinien.   Diese Punkte verbindest du dann mit den Schnittpunkten der ersten und dritten vertikalen Falz und den horizontalen. Puuuhhh… klingt kompliziert oder? Ich hoffe, das Bild oben hilft dir zu verstehen, was ich meine.

Nun gehts ran an die Schere. Damit du die Rauten leichte ausschneiden kannst, falte einfach die Horizontalen und schneide die Dreicke dann doppellagig.

Am Ende auch die Seiten der Klebelaschen mit anschrägen in dem du die Ecken stutzt. Klebt sich einfach besser.

So sollte das gute Stück dann aussehen. Und ist spätestens jetzt bereit bestempelt und weiter gefalzt zu werden.

Zum Stempeln: Stempeln kannst du natürlich auch schon bevor du überhaupt eine Falz gezogen hast. Das eignet sich besonders dann, wenn du viel Wert darauf legst, dass die Motive auch im Bereich der Falz ganz sauber abgedruckt sind. Ist das für dein Motiv nicht so sehr von Relevanz – wie es bei mir der Fall war – dann reicht es auch an dieser Stelle aus, die Stempel zur Hand zu nehmen.

Ich habe auf dem schwarzen Farbkarton mit Silber embosst, auf dem weißen, den du später noch sehen wirst, habe ich einfach dasselbe Motiv in schwarz gestempelt. Den Stempel, den ich für den Hintergrund verwendet habe, findest du auf der Platte #18 Magisch oder dem Englischen Pendant #21 Magical.

Falls du noch Tipps zum Embossing brauchst, kannst du das zum Beispiel hier bei meiner Kreativ Team Kollegin Lena nachlesen.

Zum Falten: Die sechs horizontalen Falzlinien entlang der langen Seite faltest du abwechselnd nach innen und nach außen – also wie eine Ziehharmonika. Dabei zeigen die schmalen Stückchen, also die Überbleibsel der zweiten und fünften Falz, nach innen bzw. hinten.

Entlang der drei Klebelaschen bringst du nun am besten doppelseitiges Klebeband an. Flüßigkleber tut den Job aber genauso. Hauptsache es ist ein starkes Klebemittel, da auf der Klebenaht nachher durchaus etwas Spannung sein kann.

Ich habe zu erst die längste Lasche geklebt und dann die beiden kleinen außen.

Und so sollte das gute Stück dann nach dem Kleben aussehen. Prinzipiell ist es jetzt auch schon total bereit, gefüllt zu werden.

Verschließen kannst du den Knallbonbon entweder in dem du Schleifenbänder um die beiden dünnen Enden bindest (schwarzer Knallbonbon) oder indem du die Enden gegen den Körper schiebst bis sie sich selbst verschließen (weißer Knallbonbon).

Um dem Ganzen noch einen witzigen Spruch mit zugeben, habe ich die beiden Stempelplatten mit den Minisprüchen hervor geholt: #33 Mini Sprüche und #54 Mini Sprüche 2. Das kleine Herz findest du auf #87 Momentan.

Die Motive sind einfach auf ausgestanzte Kreisformen gestempelt und wieder embosst. Wenn du keine Kreisstanze und Co. zur Verfügung hast, dann zeichnest du dir einfach mit Hilfe eines Schnapsglases oder einer anderen kleinen runden Form ein Schablone, die du dann ausschneidest. Um daraus einen Anhänger zu machen, kannst du das Loch in der Mitte auch mit einem handelsüblichen Locher knipsen.

Und ganz ehrlich: Diese Sprüche passen doch wie A… auf Eimer, ich mein wie Glitzer und Konfetti zu Silvester und zu Knallbonbons. Oder etwa nicht?

 

So in diese Öffnung da muss jetzt also noch eine Kleinigkeit hinein, bevor die finale Schleife drum kann, aber da ich ja Silvestermuffel bin und wahrscheinlich um Mitternacht durch derbes Geknalle  aus meinen süßen Träumen gerissen werde, benötige ich am 31. 12. keine Gastgeschenke. Bestimmt finde ich aber trotzdem eine andere Verwendung.

Dir wünsche ich nun aber erstmal viel Spaß beim Nachbasteln, eine super Silvesterparty (falls du nicht auch ein Silvester-Grinch bist), einen guten Rutsch, nur das Beste fürs neue Jahr … viel Kreativität, Gesundheit, Glück und Liebe … und natürlich, dass du bald wieder hier bei uns auf dem Blog oder auf Instagram vorbeischaust.

Alles Liebe,
Deine Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#18 Magisch / #33 Mini Sprüche / #54 Mini Sprüche 2 / #87 Momentan

Verwendete Stempelkissen
Embossingstempelkissen VersaMark, Memento (Tuxedo Black)

Verwendete Werkzeuge
Farbkarton (schwarz, weiß), StempelblöckeEmbossingpulver (Metallic Silver), Heißluftföhn, Schneide- & Falzbrett, Lineal/Geodreieck, Bleistift, Schere, doppelseitiges Klebeband, Framelits Formen (Starburst), Stanz- und Prägegrät, Locher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.