DIY | Pocketmini mit verstecktem Journaling

Hallo, hier ist Verena. Wir basteln heute zusammen ein Pocketmini-Album aus einem Bogen Papier. Ein One-Sheet-Mini, wenn du so möchtest.

Es geht superschnell und ist deshalb toll als Last-Minute-Geschenk geeignet. Das Format ist auch passend für übliche Gutscheinkarten. Aber kommen wir zum komplizierten Teil: Schneiden, falzen, knicken, schneiden. Für den größten Teil des Tutorials habe ich die Bilder mit einem (mehreren!) Dummy (Dummies) gemacht.

Auf Bildern und in Worten sieht es erschreckend schwierig aus. Ist es aber nicht – versprochen! Zunächst suchst du dir ein festes Papier in A4, das dir als Basis für dein Album dienen soll. Das kann ein schlichtes Stück Cardstock sein, oder auch Designpapier, wie du es weiter unten bei mir sehen wirst. Dieses schneidest du als erstes auf 21cm Länge und erhältst dadurch ein Quadrat. Das übriggebliebene Stück leg zur Seite – wir brauchen es später noch. Nun falzen wir das Quadrat. Als erstes einmal mitten durch bei 10,5cm. Dann drehst du um 90° und falzt bei 7cm und bei 14 cm. Falte alle Falzen in beide Richtungen und fahre mit deinem Falzbein jeweils über die Kanten. So ist dein Album später gut zu blättern und schließt gut.

Leg nun deinen Rohling so, dass die mittlere Falzlinie waagerecht ist und schneide in der oberen Hälfte die rechte Falzlinie bis zur Mitte ein und in der unteren Hälfte die linke Falzlinie. Nun falten wir den Rohling zum Album. Und zwar so, dass wir am Ende ein Deckblatt, einen Rücken und zwei Seiten mit Tasche haben. Dazu faltest Du das obere rechte Drittel (eingeschnittener Falz) nach rechts. Von dort nun das linke obere Drittel nach hinten und das mittlere linke Drittel nach rechts (eingeschnittener Falz). Jetzt faltest du das mittlere rechte Drittel nach hinten und das untere linke Drittel nach rechts. Klingt komisch? Ja! Ich hab´s mal Schritt für Schritt fotografiert.

Als letzten Schritt müssen noch die Taschen her. Hierfür falten wir alles wieder auseinander und bringen doppelseitiges (schmales!) Klebeband auf die im Bild gekennzeichneten Seiten auf.

Nachdem du das Schutzpapier vom Klebeband abgefummelt hast, faltest du dein Album vorsichtig wieder zusammen. Achte hierbei auf die Kanten, damit nichts schief wird, oder übersteht. Wofür die Taschen sind? Erinnerst du dich an den Streifen Papier, den du zu Beginn zur Seite gelegt hast? Daraus machen wir jetzt noch zwei Tags für die Taschen. Der perfekte Platz für dein verstecktes Journaling! Schneide den Streifen in zwei Stücke in 10,5cm x 5cm. So sollten sie gut in die entstandenen Taschen in deinem Album passen.

So in etwa sollte es aussehen. Und nun kommt der spaßige Teil. Tob dich mit Fotos und Verzierungen aus! In unserem konkreten Fall bedeutet das, stempeln, was das Zeug hält! PAPIERPROJEKT bietet zu so vielen Gelegenheiten die passenden Stempel, da findet sich immer etwas. Und mit den Alpha-Stempeln bist du sowieso immer flexibel. Ich habe hier den Titel meines Minis mit Hölderlin gestempelt. Auf der ersten Seite kamen die kleinen Alphas Grimm zum Einsatz – die passen überall hin!

Mit ein paar Bändern, Washitape und anderen Kleinigkeiten kannst du deine Moment-Stempel in den richtigen Rahmen setzen und hast am Ende ein niedliches Minialbum mehr im Schrank.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbasteln! Und zeig uns doch deine Werke mit dem Hashtag #papierprojekt, ja?

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#13 Fernweh / #39 Meeresbrise / #48 Abenteuer / #51 Hölderlin / #60 Grimm / #XL01 Mein Tag / #XL02 Du & Ich

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), Memento Tuxedo Black

Verwendetes Material
Festes Papier / Designpapier, Kleber, doppelseitiges Klebeband, Geschenkband, Washitape, Tacker, Cutter,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.