DIY |  Eat That Frog!

Hallo, ich, Franzi melde mich zu Wort mit einem neuen, super easy Projekt und einem Thema das mich umtreibt: Prokrastination!

Wer kennt es nicht dieses Aufschieben von all den wichtigen Sachen zu Gunsten derer, die uns mehr Spaß bringen, uns inspirieren oder einfach nur die Zeit vertreiben, um nicht an erstgenannten Aufgaben arbeiten zu müssen? Meine Hand müsste bei einer Abstimmung durch Handzeichen jetzt ganz weit unten bleiben, drauf setzen sollte ich mich besser, denn ich prokrastiniere … noch ein bisschen Instagram hier, Pinterest da … und hatte da nicht jemand so einen unheimlich interessanten Artikel auf Facebook gepostet? Und die Steuererklärung, ach die hat doch noch Zeit. Hat sie nicht!

Nicht nur aus rein privatem Anti-Prokrastinations-Interesse sondern auch aufgrund des Themenfelds, das sich kurz unter dem Titel “Hauptjob” zusammenfassen lässt, befasse ich mich also seit Kurzem intensiv mit dem Thema Fokus genauer gesagt Flow. Unter anderem ist mir dabei ein Klassiker der Zeitmanagementlektüre auf den Tisch gekommen:

“Eat That Frog!” von Brian Tracy

Bevor ich mich aber um Kopf und Kragen rede, erst einmal zum Projekt, denn deswegen bist du ja hier.

Die benötigten Materialien sind übersichtlich und denkbar einfach zu beschaffen:

  • weißes Papier, am besten eines, das zu deiner liebsten Art des Kolorierend passt
  • Alphabetstempel – hier Goethe und Schiller
  • Stempelkissen deiner Wahl in schwarz und/oder Farbe
  • Aquarellfarben/-Stifte und Wassertankpinsel oder Marker deiner Wahl

Für das DIY-Klemmbrett, da ich mein eigentlich bereits existierendes partout nicht finden kann, habe ich einfach eine Klemme aus dem Schreibwarenbedarf mit Heißkleber auf einen Korkuntersetzer vom großen Schweden geklebt. Fertig!

Da ich grundsätzlich immer Sorge habe, mein Motiv nicht anständig aufs Papier zu bringen, zumindest was die Platzierung und die Maße angeht, stempel ich einmal auf Schmierpapier vor. Das siehst du hier in der Mitte. Dann kann ich zum einen sicher sein, dass alles passt oder gegebenenfalls noch mal umdenken oder umsortieren. Zum anderen brauch ich auch nur noch abschreiben und vergesse keinen Buchstaben. Ist schließlich alles schon mal vorgekommen.

Den kleinen Frosch habe ich mir von einer Freundin geborgt, da Frösche nicht unbedingt zu meinem Standard-Stempel-Repertoire gehören. Klar ich hätte einen abpausen können, was ich sicher auch getan hätte, hätte sich nicht diese Möglichkeit ergeben. Koloriert habe ich ihn dann mit den ZIG Clean Color Real Brush Markern in Farben die gut zum VersaColor Stempelkissen Bamboo passen. Ich wollte kein schreiendes Grün, lieber so ein Kröten-Grün.

Alles zusammen sieht dann so aus… nur gibt es mit meinem Schreibtisch im Büro ein Problem: Er hat keine Rückwand und so kann ich meinen Motivationsspruch schlecht dem Kollegen gegenüber in die Hand drücken und sagen: “Da, halt das mal, so acht Stunden am Tag. Danke!” Deshalb wird mein kleiner Frosch mit Hilfe des Platzkärtchenhalters, wie du es auf dem aller ersten Bild gesehen hast, nach meinem Urlaub auf dem Schreibtisch Stellung beziehen.

Warum nun aber? Zurück zum Buch: Das Taschenbuch enthält 21 Tipps wie man sozusagen mehr in weniger Zeit schafft. Ein etwas hochgesteckt Ziel. Die Kernbotschaft liegt für mich bereits im Titel selbst:

Eat That Frog!

Im Wesentlich heißt das nix weiter als: Mach diese eine wichtige, aber ungeliebte Aufgabe gleich als aller erstes ohne Umschweife, ohne Ablenkung. Räum den Stein aus dem Weg und dann hast du freie Fahrt für all die anderen tollen Sachen. In der Regel heißen meine Frösche: Zeiterfassung, Mitarbeiter-Forecast-Planung, Statusreporting oder eben Steuerklärung. Letzteren Frosch habe ich erst vor kurzen geschluckt und es hat funktioniert. Man muss es halt einfach nur mal machen, ab sofort mit Frosch-Reminder im Blickkontakt.

Nun hoffe ich, dass ich dich nicht allzu sehr um schöne Bilder betrogen und mit langen Textpassagen gelangweilt habe, sondern vielleicht einen Denkanstoß geben konnte und wünsche dir eine wundervolle, kreative Zeit bis wir uns wieder lesen.

Alles Liebe,
Franzi

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#09 Goethe / #10 Schiller

Verwendete Stempelkissen

Versafine (Onyx Black), VersaColor Bamboo, StazOn (schwarz)

Verwendete Werkzeuge
Cardstock (Clairefontaine “PaintON”, 250g), Wassertankpinsel, ZIG Clean Color Real Brush Marker (Olive Green, Pale Dawn Gray, Shadow Mauve), Frosch-Stempel (Stampin’ Up!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.