DIY | Wochenansicht #3

Hallo, Renate heute wieder hier – mit einer Wochenansicht im Bullet Journal die – so finde ich – nicht leichter sein könnte .

Die Notizkarte aus dem gleichnamigen Stempelset (siehe Material am Ende des Posts) lässt sich nämlich auch ganz praktisch für die Wochenübersicht im Bullet Journal zweckentfremden.

Dafür einfach die Notizkarte auf einem ausreichend großen Stempelblock anbringen – am Besten einfach am Tisch den Stempel hinlegen und mit dem Block aufnehmen, dann zieht er sich automatisch gerade. Aufgrund der fixen Größe kann man sehr leicht einplanen wo man das erste Kästchen hinhaben will – ich hab zb jeweils zum äußeren Rand 1 Punkt Abstand gelassen – nach oben 3 Punkte und zwischen den Reihen auch wieder 1 Punkt (das geht sich beim Lemome schön aus).

Ich hab mich immer daran orientiert, dass die obere Linie auf den Punkten liegt – dadurch sollte der Rest auch (halbwegs) gerade werden. Wenn eine Linie mal nicht ganz durchgehend gegriffen hat (kommt leider oft mal vor, weil sich das Papier im Buch etwas wellt aufgrund der Dicke), hab ich sie einfach mit schwarzem Pigmet-Stift nachgezogen.

Nachdem du alle Kästchen gestempelt hast, fehlt nur noch Datum/Nummer in der ersten Zeile der Karte und der Wochentag in der zweiten Zeile. In der dritten Zeile ist aktuell nichts – die ist bei mir für etwaige Geburtstage oder sonstige wichtige Ereignisse an dem Tag freigehalten. Das geplante Mittagsessen für jeden Tag geht aber zB auch.

 

Ich wollte ein bisschen Farbe und hab mich daher für Boysenberry entschieden.

Eine Alternative für alle die es noch einfacher mögen: Man stempelt einfach nur die Notizkarte und macht den Rest per Hand. Ich hab hier zB die Zahlen mit einem Stift eingetragen und den Wochentag mit flüssiger Wasserfarbe gelettert.

Ganz liebe Grüße,
Renate

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#26 Kalender / #50 Wochentage / #60 Grimm / #68 Notizkarte

Verwendete Stempelkissen
Versafine (Onyx Black), VersaColor (Boysenberry)

Verwendete Werkzeuge
Notizbuch, Stempelblock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.