DIY | Jahresrückblick in einem Doppel-Layout

Hallo ich bin Lena und ich darf dir heute zum ersten Mal etwas von meinen kreativen Werken auf dem PAPIERPROJEKT Blog zeigen. Seit Februar bin ich neu im Kreativ-Team und freue mich sehr auf das kommende Jahr hier mit euch!

Ich bin ziemlich aufgeregt, deshalb legen wir jetzt am besten einfach gleich mal los…

Ich zeige dir heute eine Idee für ein 12×12 inch Doppel-Layout, das ich als Abschluss meines 2017er Pocket Page Albums gebastelt habe. Es ist ein Jahresrückblick-Layout und hält nochmals auf einen Blick ein paar der großen und kleinen Augenblicke fest, die mein Jahr 2017 geprägt haben.

 

Was du für dieses Layout benötigst findest du am Ende des Beitrages aufgelistet und verlinkt.

Ich habe es mir angewöhnt, so eine Jahresübersicht zu gestalten und habe mein Jahr auch schriftlich Revue passieren lassen. So rückblickend fallen einem dann doch richtig viele Sachen auf, die während des Jahres einfach in einander übergehen.

Ich habe meinen Text am Computer verfasst und dann auf Vellum ausgedruckt. Das funktioniert echt gut und ich mag diesen halb transparenten Effekt sehr.

Diesen schriftlichen Rückblick habe ich am Schluss einfach zwischen meine zwei 12×12 inch Layout-Bögen ins Album geheftet.

Von jedem Monat habe ich eines meiner Lieblingsbilder ausgesucht und quadratisch ausgedruckt. Mit Hilfe eines Kleberollers, des Geodreieckes und meinem Bauchgefühl habe ich die Fotos der Reihe nach auf den weißen Cardstock aufgebracht.

Anschließend habe ich mit den Zahlen des Sets Kopernikus die „Monatszahlen“ mit dem Embossing-Stempelkissen links unter das Bild gestempelt. Das Embossing Pulver kannst du anschließend ruhig großzügig aufbringen, so dass auch alles bedeckt ist – und dann abklopfen (am Besten in ein Gefäß oder auf ein Blatt Papier – so kann man es wiederverwenden).

Mit einem Heißluftföhn (ein Toaster geht auch) habe ich das Embossing Pulver zum Schmelzen gebracht und so diese schimmernde Textur erhalten, die ich so gerne mag. Mit schwarzer Stempelfarbe habe ich anschließend die Monate aus dem Set Kalender aufgestempelt.

Auf der Rückseite des vorderen Layouts habe ich mit meinen Lieblingsbuchstaben und -zahlen Goethe den Titel „Rückblick 2017“ gestempelt und teilweise auch embosst. Ein Label aus den Labelbögen zum Ausschneiden, die den Bestellungen beiliegen, hat ebenfalls noch seinen Platz hier gefunden. Die erste Seite ist wie eine Coverseite. So kann man das Layout wie ein Buch aufschlagen und findet innen das, was der Titel außen versprochen hat.

Mit einem schwarzen Stift habe ich dann aus jedem Monat ein paar Highlights zu meinen Stempelabdrücken geschrieben.

Zum Abschluss habe ich an drei Stellen ein paar Holzsterne und Aufkleber aufgebracht und die Ansammlungen dieser kleinen Verzierungen durch farbige Stempelabdrücke ergänzt.

Hierfür habe ich Sterne und Kreuze aus den Sets MagischFernweh & Winterwunderland ausgesucht und mit verschiedenen VersaColor Stempelkissen (siehe unten) abgestempelt.

Ich hoffe sehr, dass ich dich mit dieser Layout Idee inspirieren konnte und dass ich mich in meinem ersten Blogbeitrag ganz gut geschlagen habe.

Die Anordnung auf meinem Layout lässt sich auch ganz leicht auf andere Themen übertragen, von denen du vielleicht eine (jährliche) Zusammenfassung gestalten willst.

Ich wünsch dir ganz viel Freude beim nachbasteln und liebe Grüße!
Deine Lena

Verwendete Moment-Stempel von PAPIERPROJEKT
#09 Goethe / #13 Fernweh / #18 Magisch / #26 Kalender / #31 Kopernikus / #69 Winterwunderland

Verwendete Stempelkissen
VersaColor (Scarlet, Old Rose, Umber, Pinecone, Polar Blue), Versafine (Onyx Black)

Verwendete Werkzeuge
Gelstift (schwarz), Cardstock (weiß), Vellum, Embossing Pulver und Föhn, Schneidbrett, Stift, Geodreieck, Schere, Klebematerial, Stempel Block, Fotodrucker (Canon Pixma MG7550), Fotopapier (Epson Archival Matte Paper), kleine Verzierungen (Holzteilchen, Halbperlen, etc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.